Freiheitsstrafe verhängt

17-Jährige will Freund eifersüchtig machen – kurz darauf landet der im Knast

Lengerich
+
Nach der schiefgelaufenen Eifersuchts-Nummer muss ein Mann aus Lengerich jetzt ins Gefängnis (Symbolbild).

Das ging gehörig nach hinten los: Eine 17-Jährige wollte ihren Freund eifersüchtig machen. Doch der Plan ging nicht auf – denn jetzt sitzt ihr Geliebter im Knast.

Lengerich/Tecklenburg – Im April vergangenen Jahres heckten zwei Frauen (17 und 20) einen Plan aus: Sie wollten den aktuellen Freund (22) der 17-Jährigen eifersüchtig machen und gleichzeitig ihren Ex-Freund einschüchtern – doch die Nummer endete für den Mann mit einer Haftstrafe.

Was war geschehen? Die 17-Jährige hatte noch Kontakt mit ihrem Ex-Freund. Doch das passte dem jungen Mann aus Lengerich überhaupt nicht, wie die WN berichten. Seine Freundin arrangierte daraufhin mithilfe ihrer Komplizin ein Treffen für sich selbst und dem Ex – worüber sie den aktuelle Lebenspartner per Telefon informierten.

Lengerich: 22-Jähriger mit erfundenem Eifersuchtsdrama hereingelegt

Der aufgebrachte Freund machte sich daraufhin direkt auf den Weg nach Lengerich. Als er dann auf einem Parkplatz den Ex seiner Freundin erblickte, rastete er aus und prügelte auf den 20-Jährigen ein. 

Dieser war von dem Angriff völlig überrascht worden. Er erlitt Prellungen und Kratzer im Gesicht sowie eine aufgeplatzte Lippe. Von dem Plan der beiden Frauen erfuhren die Männer erst später.

Eifersuchtsdrama in Lengerich: Angeklagter muss ins Gefängnis

Sowohl der Verteidiger als auch der Richter seien angesichts des Plans der beiden Frauen fassungslos gewesen, so die WN in ihrem Bericht. Der Anwalt des Angeklagten soll das Eifersuchtsdrama vor Gericht als "miese Schlampennummer" bezeichnet haben – zumal die 17-Jährige aus Lengerich gewusst habe, dass ihr Freund durch seine Vorstrafen Gefahr laufen würde, bei einem weiteren Vergehen im Gefängnis zu landen.

Am Amtsgericht Tecklenburg wurde der Angeklagte aus Lengerich zu einer Freiheitsstrafe von vier Monaten verurteilt. Da er bereits zuvor wiederholt straffällig wurde, sei eine Bewährung nicht in Frage gekommen. Der Verurteilte stand zu seinem Handeln und gab vor Gericht alles zu. Ob die 17-Jährige und der Mann nach dem schief gelaufenen Plan noch ein Paar sind, ist nicht bekannt.

Der Verteidiger forderte eine Bewährungsstrafe für den Angeklagten aus Lengerich.

In Lengerich kam es nach der Geiselnahme im vergangenen Dezember Anfang Januar erneut zu einem SEK-Einsatz: Ein Mann hatte sich mit Messern bewaffnet in einem Kellerraum verschanzt. Im Mai rückte die Feuerwehr zu einem Wohnhaus in Lengerich aus – ein Mensch starb in den Flammen

Zeugen alarmierten kürzlich die Polizei, nachdem ein Mann in Lengerich randaliert hatte – dann ging er auf die Beamten los. Einen kuriosen Einsatz hatte die Polizei vor Kurzem: Ein Nachbar hatte einen Einbrecher in Lengerich verfolgt. Als die Beamten eintrafen, fanden sie die beiden im Straßengraben.

Vor Kurzem kam es in der Nähe zu einem Streit: In einer Tankstelle in Beckum (Warendorf) schlug eine Frau ihrem Exfreund zwei Bierflaschen auf den Kopf. Die Polizei musste bei der blutigen Auseinandersetzung einschreiten.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare