Schwerer Unfall in Lengerich

Dreijähriger von Auto erfasst – Mutter muss es mitansehen

+
Ein Rettungshubschrauber brachte das verletzte Kind in eine Klinik. (Symbolbild)

Auf einem Zebrastreifen in Lengerich wurde ein Kind angefahren: Der Dreijährige lief vor seiner Mutter, als er plötzlich zu Boden geschleudert wurde. 

  • Unfall auf Fußgängerüberweg in Lengerich
  • Kind (3) von Auto erfasst
  • Rettungshubschrauber im Einsatz

Lengerich – Bei einem Unfall auf der Lienener Straße wurde ein Kind schwer verletzt: Gegen 15 Uhr wollte eine Mutter mit ihrem Sohn (3) die Straße überqueren. Dazu wollte sie über den Zebrastreifen an der Sparkasse gehen: Ihr Kind lief voraus. 

Als ein Auto anhielt, betrat der Junge den Zebrastreifen. Eine 83-Jährige, die mit ihrem Auto in Richtung Lengerich fuhr, sah das Kind jedoch nicht – und erfasste es auf dem Fußgängerüberweg. 

Rettungshubschrauber in Lengerich eingesetzt

Der Dreijährige wurde bei dem Zusammenstoß zu Boden geschleudert und verletzt. Ein Rettungshubschrauber holte das Kind ab und brachte es in ein Krankenhaus in der Nähe von Lengerich. Dort verblieb der Junge stationär. 

Zu einem ähnlichen Vorfall kam es kürzlich im Münsterland: Ein Kind (9) wurde in Gronau von einem Auto erfasst und schwebte anschließend in Lebensgefahr. Ein Rettungshubschrauber musste auch in diesem Fall eingesetzt werden: Nachdem eine Großmutter und ihre Enkelin (2) in Bocholt von einem Auto erfasst wurden, schwebte das Mädchen sogar in Lebensgefahr. Folgenreich war auch ein Fall, in dem eine Dreijährige in Ahaus ihrem Laufrad auf die Straße folgte. Das Kind wurde von einem Auto erfasst und schwer verletzt. 

Eine Attacke gibt der Polizei Rätsel auf: Ein Zeuge hatte beobachtet, wie in Lengerich ein Mann verprügelt wurde – doch kurz darauf fehlte von ihm jede Spur. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare