Am Freitagabend

SEK-Einsatz in Lengerich: Mann verschanzt sich mit Messern bewaffnet

Das SEK rückte am Freitagabend zu einem nach Lengerich aus (Symbolbild).

Großeinsatz in Lengerich: Am Freitagabend rückte das SEK zur Tecklenburger Straße an. Erinnerungen an die Geiselnahme vor wenigen Wochen wurden schnell wach.

Lengerich - Bei den Bürgern in Lengerich sind die Erinnerungen an die dramatische Geiselnahme in einer Turnhalle noch nicht vergessen. Dementsprechend groß war der Aufruhr, als es am gestrigen Freitag (18. Januar) erneut zu einem SEK-Einsatz kam.

SEK-Einsatz in Lengerich: Mann droht sich zu verletzen

Zahlreiche Kräfte wurden gegen 20.25 Uhr zur Tecklenburger Straße nach Lengerich gerufen. Dort hatte sich ein Mann in einem Kellerraum verschanzt. Er war mit mehreren Messern bewaffnet und drohte, sich etwas anzutun. Die anderen Bewohner des Mehrfamilienhauses konnten dieses nach Eintreffen der Polizei schnell verlassen. Auch in Gronau kam es neulich zu einem SEK-Einsatz. Festgenommen wurde ein Mann wegen versuchten Mordes.

Der Einsatz am Freitag fand auf der Höhe der Martin-Luther-Straße statt.

Mann aus Lengerich wird in Gewahrsam genommen

Schnell konnten die Einsatzkräfte Kontakt zum dem 36-Jährigen aus Lengerich aufnehmen. Ihnen gelang es, zügig den Mann in Gewahrsam zu nehmen. Er wurde daraufhin in ärztliche Obhut gebracht.

Noch immer fahndet unterdessen die Polizei in Münster nach einem Vermissten. Der 20-jährige Julius ist seit fast einer Woche verschollen. Auf der A1 bei Lengerich kam es kürzlich zu einem schweren Unfall. Durch die anschließende Bergung entstand ein langer Stau. 

Zeugen alarmierten kürzlich die Polizei, nachdem ein Mann in Lengerich randaliert hatte – dann ging er auf die Beamten los. Einen kuriosen Einsatz hatte die Polizei vor Kurzem: Ein Nachbar hatte einen Einbrecher in Lengerich verfolgt. Als die Beamten eintrafen, fanden sie die beiden im Straßengraben.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare