Randale in Neuenkirchen

Mann greift zwei 18-Jährige an – und attackiert dann Polizisten

+
Ein Betrunkener sorgte zuerst in Neuenkirchen, dann auf der Polizeiwache in Rheine für Randale. (Symbolbild)

Gleich mehrere Delikte an nur einem Abend beging ein 43-Jähriger: Zuerst attackierte er zwei junge Männer an einem See in Neuenkirchen – dann griff er mehrfach Polizeibeamte an.

Neuenkirchen – Gegen 23.20 Uhr am Donnerstag (27. Juni) rückte die Polizei zum Offlumer See aus: Dort berichteten zwei 18-Jährige, dass sie von einem Mann attackiert worden seien. Der Unbekannte sei "offensichtlich angetrunken" gewesen und verhielt sich den Opfern gegenüber aggressiv.

Zunächst habe der Mann das Duo beleidigt – dann schlug er nach den Beiden. Anschließend trat er die Shisha der jungen Männer weg und beschädigte diese. Mit seinem Fahrrad flüchtete der Fremde vom See bei Neuenkirchen. Er fuhr auf dem Bahnradweg in Richtung Wettringen. Dort konnte die Polizei den Gesuchten jedoch wenig später stoppen.

Randale in Emsdetten: Betrunkener attackiert Polizisten

Der Mann war auf seinem Fahrrad "in deutlichen Schlangenlinien unterwegs", wie die Polizei berichtet. Sie führten bei dem 43-Jährigen vor Ort einen Atemalkoholtest durch, der 2,2 Promille ergab. Wegen des Vorfalls in Neuenkirchen und zur Entnahme einer Blutprobe brachten die Beamten dem Betrunkenen auf die Polizeiwache in Rheine.

Doch auf der Fahrt leistete der Wettringer "erheblichen Widerstand", wie es weiter heißt. Er versuchte außerdem, einem der Beamten einen Kopfstoß zu verpassen. Auf der Wache verhielt er sich "äußerst aggressiv" – zudem beleidigt er die Beamten und trat mehrmals nach ihnen. Der Mann muss deswegen nicht nur wegen des Vorfalls in Neuenkirchen mit strafrechtlichen Konsequenzen rechnen.

Nachdem er am Offlumer See in Neuenkirchen zwei 18-Jährige angriff, fuhr der Mann auf seinem Fahrrad in Richtung Wettingen.

Ein ähnlicher Vorfall von "Widerstand gegen Polizeibeamte" ereignete sich an der Friedenstraße: Dort war ein Geräteschuppen in Brand geraten. Als die Feuerwehr aus Neuenkirchen beim Besitzern klingelte, schlug dieser einem der Einsatzkräfte ins Gesicht. Außerdem kam es kürzlich zu einem schweren Unfall auf einer Kreuzung: Ein 11-Jähriger wurde in Neuenkirchen von einem Auto erfasst. Der Junge hatte auf seinem Fahrrad einen Parkplatz verlassen wollen.

Aktuell sorgt dieser Vorfall für Aufsehen: In einem Brunnen in Neuenkirchen wurde wenige Tage zuvor eine Frauenleiche entdeckt. Mittlerweile hat die Polizei eine Mordkommission eingerichtet. Eine Person wurde bereits verhaftet: Es handelt sich dabei um den Sohn (54) der Toten (80). 

Ertappt hatte die Polizei zudem kürzlich mehrere Jugendliche: Diese hatten in einem Waldstück bei Neuenkirchen etwas Gefährliches getan – und die Polizei musste einschreiten. In der selben Stadt trieb sich kürzlich ein Exhibitionist um: Der Mann belästigte in Neuenkirchen zwei Frauen am See. Danach lief er mit seinen Flip-Flops davon.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare