Frauenleiche in Neuenkirchen gefunden

Sohn ertränkt Mutter im Brunnen: 55-Jähriger festgenommen

Ein 54-Jaehriger soll seine Mutter ertraenkt haben. Er sitzt in U-Haft. (Symbolbild)
+
Ein 54-Jähriger soll seine Mutter ertränkt haben. Er sitzt in U-Haft. (Symbolbild)

Eine Frauenleiche wurde in einem Brunnen entdeckt: Nachdem der Sohn der Toten zunächst ins Visier geriet, wurde er wieder freigelassen. Jetzt gab es eine Wende in dem Fall.

  • Leichenfund im Juni in Neuenkirchen
  • Sohn ertränkte eigene Mutter
  • 55-Jähriger festgenommen

Neuenkirchen – Im vergangenen Juni wurde am Kaiserweg eine schreckliche Entdeckung gemacht: In einem Brunnen wurde eine Frauenleiche gefunden. Dabei handelte es sich um die 79-jährige Besitzerin des Grundstücks.

Kurz danach geriet der Sohn der Toten ins Visier, nachdem am Leichnam zahlreiche Hämatome festgestellt wurden. Der damals 54-Jährige aus Neuenkirchen wurde von der Polizei festgenommen. Wenig später wurde er jedoch wieder entlassen. Jetzt gab es eine neue Wende im Fall.

Mord in Neuenkirchen: Sohn steckt Mutter in Brunnen

Wie die Polizei Steinfurt mitteilte, wurde in der Nacht zu Dienstag (15. Oktober) der Sohn erneut festgenommen. "Dem Mann aus Neuenkirchen wird zur Last gelegt, in den späten Abendstunden des 25. Juni seine Mutter an einem Gurt und einer im Brunnen stehenden Leiter herabgelassen und in dem zwei Meter tiefen Wasser des Brunnens ertrinken lassen zu haben", erläuterte Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt.

Dass die Frau in dem Brunnen ertrank, ergab bereits die Obduktion am 27. Juni. Seitdem war Gegenstand der Ermittlungen, den Ursprung der Hämatome herauszufinden, die am Kopf der Frau entdeckt wurden. Jetzt stellte die Mordkommission im Rahmen der Spurensicherung fest, dass die Verletzungen außerhalb des Brunnens in Neuenkirchen entstanden.

Streit ums Erbe: Sohn bringt eigene Mutter in Neuenkirchen um

Danach habe der mittlerweile Festgenommene seine wehrlose Mutter in den Brunnen in Neuenkirchen gesteckt und sie dort ertrinken lassen. Der Tat sei ein Erbschaftsstreit vorausgegangen. "Als die 79-Jährige plante, Großteile ihres Grundbesitzes zu veräußern, sah der 55-Jährige möglicherweise sein Erbe und seine Pläne, das Anwesen geschäftlich für eigene Zwecke zu nutzen, in Gefahr", resümierte der Leiter der Mordkommission, Kriminalhauptkommissar Joachim Poll, das mögliche Mordmotiv.

Der Mann habe durch den Tod der Mutter seine finanzielle Situation retten wollen. Der 55-Jährige aus Neuenkirchen wird noch am Dienstag einem Haftrichter vorgeführt. Zu den Vorwürfen schweigt er bislang. Mittlerweile wurde gegen den Mann aus Neuenkirchen Anklage erhoben.

Derweil ermittelt die Mordkommission auch in diesem Fall: Ein Mann hat in Steinfurt auf eine Frau eingestochen. Jetzt wurden neue Details zum Fall bekannt. Wegen Körperverletzung mit Todesfolge sitzt auch ein anderer Mann in U-Haft: Der 26-Jährige hatte in Rheine einen Menschen durch einen Faustschlag getötet

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare