Ermittlung in Neuenkirchen 

Frauenleiche in Brunnen gefunden: Neue Details bekannt – Sohn von Polizei entlassen

+
Eine Frauenleiche wurde in Neuenkirchen entdeckt – die Polizei ermittelt. (Symbolbild)

Der Leichnam einer Frau wurde am Mittwoch in einem Brunnenschacht entdeckt. Schnell gab es eine Festnahme in Neuenkirchen, nun eine Freilassung – und neue Hinweise. 

  • Frauenleiche gefunden 
  • Hämatome am Körper entdeckt
  • 54-Jähriger festgenommen

Update: 27. Juni, 17.18 Uhr. Soeben veröffentliche die Beamten neue Informationen zu dem Leichenfund in Neuenkirchen, nachdem die Verstorbene im Institut für Rechtsmedizin der Universitätsklinik in Münster am Donnerstag untersucht worden ist. 

"Die Obduktion erbrachte keinen eindeutigen Hinweis auf ein Fremdverschulden", erläuterte Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt. "Fest steht nun, dass die 80-jährige Frau aus Neuenkirchen ertrunken ist." Denn in dem Brunnenschacht war das Wasser rund zwei Meter hoch, als die Frau darin gefunden wurde. 

Das Hämatom, welches die Ermittler an der Frauenleiche entdeckt hatten, könnte durch einen Sturz, Rettungsmaßnahmen oder durch eine Fremdeinwirkung entstanden sein. "Die Mordkommission ermittelt deshalb weiterhin in jede Richtung", so Kommissionsleiter und Kriminalhauptkommissar Joachim Poll.

Der 54-jährige Sohn der Verstorbenen steht weiterhin unter Verdacht. Er hat sich bislang nicht zu den erhobenen Vorwürfen geäußert. "Er wurde heute mangels dringenden Tatverdachts, der Voraussetzung für den Erlass eines Haftbefehls ist, entlassen", so die Polizei. 

Tote Frau im Brunnen gefunden – Sohn in Neuenkirchen festgenommen

Update: 27. Juni, 9.32 Uhr. Einen Tag, nachdem im Neuenkirchen eine Frauenleiche gefunden wurde, hat die Polizei nun erste Ermittlungsergebnisse veröffentlicht. Bei der Toten handelt es sich demnach um die 80-jährige Besitzerin der Gärtnerei, auf dessen Grundstück ihre Leiche gefunden wurde.

"Am Körper der 80-Jährigen stellten die Polizisten wenigstens ein Hämatom fest", erläuterte Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt. Die Todesumstände seien bislang jedoch noch unklar. Ein Unfall sei ebenso möglich wie das Einwirken stumpfer Gewalt. Nach dem Fund in Neuenkirchen wurde nun eine Mordkommission eingerichtet. 

Am Mittwoch (26. Juni) wurden rund um den Tatort in Neuenkirchen Spuren gesichert. "Die ersten Ermittlungen haben einen Anfangsverdacht gegen den 54-jährigen Sohn der Neuenkirchnerin ergeben", erklärte der Leiter der Mordkommission Joachim Poll. Der Mann wurde vorläufig festgenommen. 

Noch am Donnerstag (27. Juni) soll die Leiche der 80-Jährigen obduziert werden. Dann soll die genaue Todesursache geklärt werden. Wir berichten weiter.

Neuenkirchen: Frauenleiche in Brunnenschacht gefunden

Erstmeldung: 26. Juni. Seit 11.20 Uhr ist die Polizei in Neuenkirchen im Einsatz, denn in einem Brunnenschacht auf einem Privatgrundstück am Kaiserweg ist die Leiche einer Frau entdeckt worden. Die Beamten sperrten den Bereich um den Fundort ab. Alle weiteren Umstände sind bislang noch völlig unklar – die Polizei hat die Ermittlung aufgenommen. 

Auf die Frage, wer den Leichnam entdeckte, möchte die Polizei Neuenkirchen nach Absprache mit der Staatsanwaltschaft keine Auskunft geben. Auch ob die Identität der Toten bekannt ist, bleibt zunächst unter Verschluss. Medienberichten zufolge soll sich der Brunnen auf dem Gelände einer Gärtnerei befinden.

Im Kreis Borken gab es kürzlich eine ähnliche Situation: Passanten entdeckten im Berkelsee in Vreden eine Leiche. In den sozialen Netzwerken wurde über die Identität des Toten spekuliert: Es soll sich um einen 35-Jährigen handeln. Auch Spaziergänger in Münster entdeckten einen Leichnam: Im Kanal am Hafen trieb ein lebloser Körper. Kurz nach dem Fund gab es die traurige Gewissheit: Es handelte sich um einen jungen Mann, der bereits seit Wochen vermisst wurde.

Kürzlich ereignete sich in Neuenkirchen außerdem ein schwerer Unfall: Ein 11-Jähriger wollte mit seinem Fahrrad einen Parkplatz verlassen. Dabei wurde er von einem Auto erfasst und schwer verletzt. Zudem beging kürzlich ein Betrunkener gleich mehrere Delikte an nur einem Abend: Zuerst attackierte er an einem See in Neuenkirchen zwei junge Männer. Dann griff er mehrfach Polizeibeamte an.

 Ertappt hatte die Polizei zudem kürzlich mehrere Jugendliche: Diese hatten in einem Waldstück bei Neuenkirchen etwas Gefährliches getan – und die Polizei musste einschreiten.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare