Rettungseinsatz in Nordwalde

Mann verstirbt bei schwerem Unfall auf Landstraße

+
Nach einem schweren Unfall auf der Landstraße bei Nordwalde ist ein Fahrradfahrer verstorben. (Symbolbild)

Als er die Landstraße überqueren wollte, erfasst ihn ein Auto: Bei einem schweren Unfall am Mittwoch verstarb ein Mann noch am Unfallort. Der Bereich musste gesperrt werden. 

Update: 22. August. Mittlerweile hat die Polizei weitere Informationen zu dem schweren Unfall auf der L592 bei Nordwalde veröffentlicht: Den ersten Erkenntnissen der Ermittler zufolge fuhr ein Mann aus Emsdetten (79) mit seinem Pedelec durch die Bauerschaft Suttorf und wollte gegen 16.16 Uhr die Landstraße überqueren. 

Dabei erfasste ihn jedoch eine Autofahrerin (50) aus Emsdetten, welche die Landstraße zeitgleich befuhr. "Der Pedelecfahrer verstarb noch am Unfallort an seinen schweren Verletzungen", berichtet die Polizei. Die Beamten sperrten L592 in Höhe des Unfallorts bei Nordwalde bis 19.30 Uhr komplett, um die Ermittlungen abzuschließen.

Nach Informationen der Westfälischen Nachrichten musste die Frau des Verstorbenen den Unfall mit ansehen: Sie hatte an der Landstraße angehalten, während ihr Mann weiterfuhr und sie überquerte. Die Frau wurde vor Ort von Notfallseelsorgern betreut. Derweil verstarb ein junger Mann aus Ahlen nach einem Unfall auf der A2.

Landstraße nach Unfall in Nordwalde gesperrt

Erstmeldung: 21. August. Auf der L592 bei Nordwalde kam es am Mittwoch (21. August) zu einem schweren Unfall. Den ersten Erkenntnissen nach ist ein Radfahrer von einem Auto erfasst worden. Obwohl der Zusammenstoß sich bereits am Nachmittag ereignete, ist die Landstraße zwischen Nordwalde und Emsdetten auch jetzt – am frühen Abend – noch gesperrt. 

Der Rettungseinsatz in der Bauernschaft Suttorf in Nordwalde läuft nach wie vor. Der Bereich um die Unfallstelle wurde von der Polizei weitläufig abgesperrt. Auch ein Rettungshubschrauber ist gelandet – das bedeutet, dass mindestens eine Person schwer verletzt ist. Wie lange die Sperrung noch anhält, ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht abzusehen. 

Zu einem Unfall auf einer Landstraße in Nordwalde kam es erst vor wenigen Monaten: Ein Pkw-Fahrer wollte einem anderen Auto ausweichen – dabei kippte sein Fahrzeug um. Voll gesperrt musste vor wenigen Tagen nach einem Unfall auch eine Straße in Ibbenbüren werden – dort war es zu einem Frontalzusammenstoß gekommen. Auch in Stadtlohn musste nach einem Unfall eine Landstraße voll gesperrt werden: dort war ein Anhänger gegen einen Lkw geprallt. 

In Nordwalde kam es jüngst zu einem Wild-Unfall. Das Auto ging danach in Flammen auf. Bei einem schweren Unfall wurden mehrere Menschen verletzt: Eine Landstraße in Nordwalde musste anschließend gesperrt werden. Zunächst wusste die Polizei noch nicht, wie es zu dem Unglück kam. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare