Vorfall in Ochtrup

Vater und neunjähriger Sohn von Motorrad erfasst – Fahrer flieht

+
In Ochtrup erfasste ein Motorradfahrer einen Vater und seinen Sohn. (Symbolbild)

Plötzlich krachte es: In Ochtrup fuhr ein Motorradfahrer einen Vater und seinen Sohn an – und fuhr danach einfach weiter. Nun ermittelt die Polizei.

  • Vater und Sohn auf Fahrrädern in Ochtrup unterwegs
  • von Motorrad erfasst
  • Polizei sucht Zeugen

Ochtrup – Bereits am 2. Juli (Dienstag) ereignete sich eine Fahrerflucht: Gegen 18.05 Uhr war ein 41-Jähriger mit seinem neunjährigen Sohn gemeinsam auf Fahrrädern auf der Kolpingstraße unterwegs. Gleichzeit fuhr dort ein Motorradfahrer in Richtung Ostenwall – als es plötzlich zur Kollision kam.

Der Motorradfahrer stieß in Ochtrup mit den beiden Radfahrern zusammen. Dabei wurde der Vater leicht verletzt. Doch anstatt anzuhalten und sich nach dem Mann zu erkundigen, fuhr der Kradfahrer einfach weiter. Dabei ließ er die Frontscheibe seines Motorrades am Unfallort zurück. Erst kürzlich ereignete sich ein ähnlicher Vorfall: Ein Mann mit blonden Dreadlocks fuhr in Ochtrup einen zehnjährigen auf dem Fahrrad um. Dann ließ er ihn verletzt liegen. Auch hier suchte die Polizei nach Zeugen.

Ochtrup: Polizei sucht Zeugen für Unfallflucht

Die Polizei sucht in diesem Fall nun nach Hinweisen auf den Motorradfahrer, der auf einem schwarzen Sportmotorrad unterwegs gewesen sein soll. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 02553/93 56 41 55 bei der Polizei in Ochtrup zu melden. Der Geschädigte beschreibt den Fahrer wie folgt:

  • korpulent
  • trug Dreivierteljeans und rot kariertes Hemd
  • schwarzer Helm
Die Unfallflucht ereignete sich auf der Kolpingstraße in Ochtrup.

Erst kürzlich ereignete sich mitten in der Nacht ein rätselhafter Verkehrsunfall: Nach einem Notruf fand die Polizei in Ochtrup einen völlig zerstörten Unfallwagen vor einem Baum. Doch der Fahrer war spurlos verschwunden. Zudem kam es kürzlich zu einem brutalen Zwischenfall: Mehrere Unbekannte prügelten in Ochtrup auf einen 21-Jährigen ein. Nur weil ein Zeuge dazwischen ging, konnte Schlimmeres verhindert werden.

Außerdem gingen kürzlich bei einer Prügelei in Steinfurt fünf Männer aufeinander los – zwei davon wurden verletzt. Als die Polizei eintraf, wollten die Angreifer fliehen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare