Einsatz in Tecklenburg

Betrunken in Gegenverkehr gerast: Mehrere Schwerverletzte – darunter ein 3-Jähriger

+
Fünf Verletzte hatte ein Unfall im Kreis Steinfurt zur Folge. (Symbolbild)

Ein schwerer Unfall ereignete sich nachts im Kreis Steinfurt. Mehrere Personen wurden verletzt, als zwei Autos miteinander kollidierten. In einem der Wagen saß ein Kleinkind.

  • Autofahrer rast betrunken in den Gegenverkehr
  • 41-Jähriger kollidiert mit Auto
  • Fünf verletzte Personen im Kreis Steinfurt

Tecklenburg – Auf der Wechter Straße (L591) in der Stadt im Kreis Steinfurt kam es in der Nacht zu Mittwoch (8. Januar) zu einem verheerenden Unfall. Dieser ereignete sich gegen Mitternacht an der Einmündung Wallen-Lienen 4, wie die Polizei am Tag darauf berichtet. 

Kreis Steinfurt: Mann rast betrunken in Gegenverkehr

Ersten Ermittlungen zufolge war ein 41-Jähriger aus Lengerich auf der L591 in Richtung Brochterbeck (Kreis Steinfurt) unterwegs. In einer leichten Rechtskurve geriet der Mann plötzlich in den Gegenverkehr. Wie sich später herausstellte, war der Fahrer

betrunken in Tecklenburg unterwegs

Ein weiterer Unfall ereignete sich in der Region: Als eine Autofahrerin ein Auto in Lüdinghausen rammte, wurde der Wagen in den Gegenverkehr geschleudert. Es gab drei Verletzte. 

Das Auto des 41-Jährigen kollidierte mit dem entgegenkommenden Wagen eines Fahrers aus Stuttgart, in dem mehrere Personen saßen. Bei der Kollision im Kreis Steinfurt wurden mehrere Menschen verletzt, zwei von ihnen sogar schwer. Unter den Schwerverletzten befand sich eine 32-Jährige sowie ihr drei Jahre alter Sohn. Zwei weitere Frauen (36 und 56) sowie der Fahrer erlitten leichte Verletzungen.

Fünf Verletzte nach schwerem Unfall im Kreis Steinfurt

Die fünf Verletzten wurden daraufhin von Rettungskräften in umliegende Krankenhäuser gebracht. Der Verursacher des Unfalls in Tecklenburg (Kreis Steinfurt) kam zumindest äußerlich glimpflich davon. Ihm drohen jedoch wohl rechtliche Konsequenzen ob seiner Alkoholfahrt, die mit dem schweren Unfall endete. Beide Fahrzeuge mussten nach der Kollision auf der L591 abgeschleppt werden. Der Sachschaden beläuft sich laut Polizeiangaben auf etwa 18.000 Euro.

Auch in Münster fuhr neulich eine betrunkene Fahrerin in den Gegenverkehr. Die Polizei musste der Frau dabei sogar ausweichen. Bereits in den frühen Morgenstunden hatte dieser Autofahrer neulich getrunken: Mit 1,34 Promille baute er in Wadersloh einen Unfall.

Eine andere Dimension hatte indes dieser Fall: Ebenfalls betrunken war ein Autofahrer, der sich in Bocholt das Leben nehmen wollte und in den Gegenverkehr steuerte. Er wurde wegen versuchten Mordes verurteilt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare