Gefährlicher Einsatz in Steinfurt

Lebensgefahr! Polizisten stoppen Autofahrer – doch der dreht völlig durch

Zeugen alarmierten die Polizei, nachdem ein Mann auf der B54 ein auffaelliges Fahrverhalten an den Tag legte. (Symbolbild)
+
Zeugen alarmierten die Polizei, nachdem ein Mann auf der B54 ein auffälliges Fahrverhalten an den Tag legte. (Symbolbild)

Er fuhr erst langsam und bremste dann: Auf der B54 fiel ein Mann anderen Autofahrern auf. Doch der machte es den hinzugezogenen Polizisten nicht leicht – und brachte sich selbst in Gefahr.

  • Mann fährt alkoholisiert auf B54
  • Zeugen rufen Polizei
  • 34-Jähriger greift Beamte an

Steinfurt – In der Nacht zu Sonntag (20. Oktober) kam es auf der Carl-Benz-Straße zu einem schwierigen Polizeieinsatz. Zunächst hatten Zeugen beobachtet, wie gegen 0.20 Uhr ein Mann auf der B54 immer wieder abbremste und sehr langsam fuhr. Sie informierten die Polizei. 

Die Beamten konnten den 34-Jährigen schließlich stoppen – und rochen den Alkohol in seinem Atem. Der Autofahrer verhielt sich daraufhin aggressiv: Er trat gegen den Streifenwagen, spuckte in Richtung der Polizisten aus Steinfurt und beleidigte sie. 

Ein ähnlicher Unfall ereignete sich in der Region: Als ein Mann im Kreis Steinfurt betrunken in den Gegenverkehr fuhr, wurde ein Dreijähriger schwer verletzt.

Steinfurt: Mann geht auf Polizisten los

Doch damit nicht genug: Der Mann scheute auch nicht davor zurück, sich selbst zu verletzen: Er schlug mit seinem Kopf gegen die Autoscheibe, während er Widerstand gegen die Beamten leistete und nach einem von ihnen trat. Wie sich herausstellte, besitzt der 34-Jährige keinen Führerschein. Er wurde in Gewahrsam genommen und auf die Wache in Steinfurt gebracht, wo man ihm eine Blutprobe entnahm. 

Nachdem ein Mann betrunken auf der Bundesstraße fuhr, war es kürzlich zu einem Unfall gekommen: Er landete im Straßengraben der B54 bei Steinfurt. Gegenüber der Polizei gab er an, einem Reh ausgewichen zu sein. An anderer Stelle wurden eine Mutter und ihr Baby verletzt: Auf der B54 bei Münster war es zu Stau gekommen – das Ende hatte die Frau zu spät entdeckt. 

Eine kuriose Geschichte ereignete sich vor einigen Monaten auf der Straße: Nach einem Unfall auf der B54 lebte ein Lkw-Fahrer tagelang in der Kabine seines Fahrzeugs. Es konnte erst nach einer Weile aus dem Graben geborgen werden. 

Die Bundesstraße musste erneut gesperrt werden: Grund war ein Unfall auf der B54 bei Ochtrup, bei dem eine Person verletzt wurde.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare