Unglück im Kreis Steinfurt

Gegen Baum geprallt: Vater (43) und Sohn (17) sterben bei Unfall

+
Bei einem Unfall im Kreis Steinfurt ist ein Autofahrer verstorben, sein Beifahrer wurde zunächst schwer verletzt (Symbolbild).

Tragisches Unglück: Der Fahrer starb noch an der Unfallstelle, sein Sohn musste nach einem Unfall im Kreis Steinfurt mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden – er überlebte jedoch nicht. 

  • Schwerer Unfall im Kreis Steinfurt
  • Auto prallt gegen Baum
  • Vater und Sohn sterben

Update: 12. August. 19.10 Uhr. Die Steinfurter Polizei hat nun weitere Details zum schrecklicken Unfall in Lotte veröffentlicht. Demnach fuhr der 43-Jährige mit seinem Audi aus Tecklenburg-Leeden kommend in Fahrtrichtung Lotte. Am Looser Bergweg kam das Fahrzeug dann in einer Linkskurve zunächst nach rechts von der Fahrbahn ab.

Das Auto schleuderte daraufhin nach links und prallte mit voller Wucht gegen einen Baum. Der Fahrer verstarb noch an der Unfallstelle. Sein 17-jähriger Sohn wurde mit schwersten Verletzungen aus dem Auto geborgen und von Lotte aus in ein Krankenhaus nach Osnabrück gefahren. Dort verstarb er dann.

Die Unfallstelle wurde für vier Stunden weiträumig gesperrt. 40 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Tecklenburg waren vor Ort. Zeugen wurden von einer Notfallseelsorgerin betreut. Auch die Rettungskräfte wurden psychologisch betreut. Die Ermittlungen dauern weiter an.

Update: 12. August, 8.13 Uhr. Auf Nachfrage von msl24.de bestätigte die Polizei Steinfurt, dass inzwischen auch der 17-jährige Sohn des Fahrers an seinen Verletzungen gestorben ist. Vater und Sohn waren Informationen der WN zufolge auf dem Weg zu einem Fußballspiel gewesen. 

Unfallopfer im Kreis Steinfurt waren Vater und Sohn

Update: 12. August, 7.52 Uhr. Wie inzwischen bekannt wurde, handelt es sich bei den Insassen des Unfallwagens um Vater und Sohn. Der 17-Jährige schwebte nach dem Unglück im Kreis Steinfurt Informationen der Bild-Zeitung zufolge in Lebensgefahr. 

Todesopfer bei schwerem Unfall im Kreis Steinfurt 

Erstmeldung: 12. August, 6.47 Uhr. Lotte – Um 11.17 Uhr am Samstag (10. August) ging der Notruf der Polizei ein: Zeugen hatten einen verunfallten Wagen auf der Münsterstraße nahe der Straße "Looser Bergweg" im Kreis Steinfurt gemeldet, der gegen einen Baum gerast war. Die zwei Insassen waren noch im Fahrzeug eingeklemmt. 

Feuerwehr und Polizei im Kreis Steinfurt begannen sofort mit den Bergungsmaßnahmen, die Unfallstelle musste für vier Stunden weiträumig abgesperrt und der Verkehr umgeleitet werden. "Die Freiwillige Feuerwehr aus Tecklenburg war mit starken Kräften, circa 40 Personen, vor Ort. Eine Notfallseelsorgerin betreute die eingesetzten Kräfte und Zeugen am Unfallort", berichtet die Polizei. 

Das Verkehrskommissariat im Kreis Steinfurt hat außerdem die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Ersten Erkenntnissen zufolge kam der 43-jährige Audi-Fahrer in einer Linkskurve zunächst nach rechts, dann nach links von der Straße ab und schleuderte gegen einen Baum. 

Der Fahrer verstarb noch an der Unfallstelle im Kreis Steinfurt an seinen Verletzungen. "Der 17-jährige Beifahrer wurde nach der Bergung aus dem Fahrzeug mit schwersten Verletzungen durch einen Rettungswagen in ein Krankenhaus nach Osnabrück transportiert", berichtet die Polizei. Sein aktueller Gesundheitszustand ist nicht bekannt. 

Regelmäßig kommt es im Kreis Steinfurt zu schweren Unfällen: So wurden erst kürzlich 18 Kinder verletzt, als ihr Schulbus in Lotte unerwartet bremsen musste und einem Lkw auffuhr. Außerdem ist derzeit eine Landstraße im Münsterland komplett gesperrt, weil es in Stadtlohn zu einem Unfall kam. Auch wurde ein Mann schwer verletzt, weil er die Kontrolle über sein Moped verlor: Er raste im Kreis Warendorf in den Gegenverkehr

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare