Zweiter Vorfall in Steinfurt

Hund nach Spaziergang verstorben: Polizei vermutet Giftköder und äußert Bitte 

+
Nach einem Spaziergang in Steinfurt ist der Hund einer Frau noch am selben Tag verstorben (Symbolbild). 

Der Verdacht, dass ein Tierhasser in Steinfurt gezielt Giftköder auslegt, verhärtet sich. Nachdem bereits drei tote Katzen gefunden wurden, meldete sich nun eine weitere Tierhalterin bei der Polizei – ihr Hund ist verstorben.

  • Hund in Steinfurt verstorben
  • Tierarzt stellt Vergiftung fest 
  • Polizei warnt Hundehalter

Steinfurt – Bereits in der vergangenen Woche hatte die Polizei eine Warnung an Hundehalter ausgesprochen, weil drei Katzen in Steinfurt am Wegesrand gestorben waren. Da die Tiere keine äußerlichen Verletzungen aufwiesen, hatten die Beamten "verdorbene Nahrungsmittel" im Verdacht.

Hund nach Spaziergang in Steinfurt verstorben

Ob die Ereignisse zusammenhängen, ist bislang nicht klar. Doch am Dienstag (17. September) hat sich eine weitere Hundehalterin bei der Polizei in Steinfurt gemeldet, diesmal um Anzeige zu erstattet – wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz. Denn ihr Hund war am Abend zuvor verstorben. 

Die Frau war gegen 8 Uhr am Montagmorgen (16. September) mit ihrem Hund spazieren gegangen. Die beiden waren im Bereich der Hollicher Mühle in Steinfurt unterwegs – rund fünf Kilometer von der Stelle entfernt, die der Polizei bereits gemeldet worden war. 

Arzt erkennt Vergiftung bei Hund in Steinfurt

"Nachdem sie gegen 11.30 Uhr wieder zuhause war, lag der Hund nur noch apathisch in seinem Körbchen", berichtet die Polizei in Steinfurt. Die Frau suchte einen Tierarzt auf und als das Tier sich vor Ort übergeben musste, kam ein Verdacht auf: Es kamen Speisereste hervor, die nicht von der Hundehalterin verabreicht worden waren. 

Da der Tierarzt zudem Vergiftungserscheinungen feststellte, spricht die Polizei von einem "Verdacht auf vergiftete Köder". Sie hat zudem die Ermittlungen in Steinfurt aufgenommen, denn der Hund starb gegen 22 Uhr an diesem Abend. 

Polizei in Steinfurt warnt Hundehalter

Nun hoffen die Beamten in Steinfurt auf Hinweise von Zeugen (02551/15 41 15) und äußern eine dringende Bitte an alle Tierhalter: "Lassen Sie ihren Hund in diesem Bereich nicht frei herumlaufen. Sorgen Sie dafür, dass Ihre Hunde nur angeleint in dem Bereich unterwegs sind. Achten Sie besonders darauf, dass die Tiere unterwegs nichts aufnehmen und informieren Sie andere Hundehalter."

Fälle wie dieser in Steinfurt sind keine Seltenheit, immer wieder warnt die Polizei im Münsterland vor Giftködern – meistens am Straßenrand. Doch neulich fand eine Frau in Greven sogar auf ihrer Auffahrt ein tödliches Leckerli und vermutet einen gezielten Angriff auf ihre Hündin "Katie". 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare