Polizeieinsatz im Kreis Steinfurt

Randaliererin stößt Mann zu Boden – und tritt noch auf ihn ein 

+
Bei einem Polizeieinsatz im Kreis Steinfurt zeigte die Randaliererin sich auch gegenüber den Beamten äußerst aggressiv (Symbolbild).

Weil sie sich nicht beruhigen ließ, riefen Zeugen die Polizei – doch auch die Beamten hatten Probleme mit der Frau. Sie beschädigte ein Auto, wurde gewalttätig und beleidigte die Einsatzkräfte.

  • Polizeieinsatz im Kreis Steinfurt
  • Frau greift Zeugen und Polizisten an
  • Anzeigen zu vier Straftaten ausgestellt

Recke – Für Anzeigen wegen Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte sowie wegen Sachbeschädigung und Beleidigung muss sich eine Frau im Kreis Steinfurt nun verantworten. Sie löste in der Nacht zum Freitag (9. August) einen Polizeieinsatz am Wiesengrund aus. 

Einen ähnlichen Fall gab es in der Region: Als ein Familienstreit in Emsdetten in NRW eskalierte, gingen plötzlich mehrere Menschen auf die Polizisten los. Es gab drei Verletzte. 

Nächtlicher Polizeieinsatz wegen Randale im Kreis Steinfurt 

Zeugen hatten gegen 2 Uhr den Notruf im Kreis Steinfurt gewählt, weil die 31-Jährige sich nach ihren Angaben zufolge nicht beruhigen ließe. Sie hatte sie zwei Männer, die sich in der Nähe aufhielten, solange beleidigt, bis die Situation völlig eskalierte. " Die Frau stieß dabei nach Zeugenangaben einen der Männer zu Boden. Als dieser am Boden lag, erhielt er von ihr noch einige Fußtritte", heißt es in einem Polizeibericht. 

Zeugen versuchten, die Frau festzuhalten – zunächst auch mit Erfolg. Doch dann riss die Frau aus Lengerich sich wieder los und trat unvermittelt gegen einen Wagen, der in der Nähe stand. Es entstand ein Sachschaden von rund 250 Euro, berichtet die Polizei im Kreis Steinfurt.

Polizisten im Kreis Steinfurt von Frau attackiert

Als die Beamten am Tatort eintrafen, hatten auch sie große Mühe, die Randaliererin zu beruhigen und auf die Wache zu bringen. Sie zeigte sich "wenig kooperativ, widersetzte sich ständig und attackierte" die Polizisten aus dem Kreis Steinfurt. Außerdem beleidigte sie die Einsatzkräfte konstant – "meist auf sexueller Grundlage", heißt es. 

Letztendlich gelang es den Beamten jedoch, die Frau in Polizeigewahrsam zu bringen und sie dort übernachten zu lassen. Nun muss die 31-Jährige aus Lengerich sich für ihre Taten im Kreis Steinfurt vermutlich vor Gericht verantworten und für den entstandenen Schaden aufkommen.

Angriffe auf Polizisten rund um Kreis Steinfurt keine Seltenheit

Dass Polizisten bei ihrer Arbeit sowohl körperliche als auch verbale Attacken einstecken müssen, kommt regelmäßig vor: nicht nur im Kreis Steinfurt, sondern im gesamten Münsterland. Erst vor wenigen Tagen ist eine Frau mitten in der Nacht völlig durchgedreht: Weil sie aus einer Kneipe geschmissen wurde, schlug die Randaliererin in Warendorf dem Polizisten ins Gesicht – und zwar mehr als einmal. 

Auch mussten die Uniformierten sich verteidigen, als sie zwei Mal in einer Nacht in die gleiche Straße gerufen: Dort hatten zwei Männer – völlig unabhängig voneinander und mit einigen Stunden zwischen ihren Taten – lautstark randaliert. Beide Täter gingen später in Rheine auf die Polizisten los. In der gleichen Stadt ist schon einmal ein Polizeieinsatz eskaliert, als ein betrunkener Mann in Rheine die Rettungskräfte und bespuckt Polizisten. Auch im Gewahrsam wütete er weiter.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare