Zusammenstoß in Westerkappeln

Schwerer Unfall: Zwei Tote nach Frontal-Zusammenstoß 

+
Bei einem schweren Unfall in Westerkappeln sind zwei Menschen ums Leben gekommen. 

Schwerer Unfall am Nachmittag: Zahlreiche Einsatzkräfte waren am Dienstag im Einsatz. Bei einem Unfall mit vier Autos kamen zwei Menschen ums Leben. 

+++ Newsticker zum Unfall in Westerkappeln aktualisieren+++

Update: 13. März. Westerkappeln – Zusammenfassung der Ereignisse: Gegen 16.25 Uhr am Dienstag (12. März) kam es zu einem Unfall auf der Landstraße 501 im Kreis Steinfurt.

Eine Frau (47) aus Ibbenbüren fuhr dort mit ihrem VW-Transporter nach Ibbenbüren. Hinter ihrem Fahrzeug fuhren ein Mann (47) aus Recke-Steinbeck und ein Herr (60) aus Mettingen. Zur gleichen Zeit befuhr ein Mann (38) aus Ladbergen mit seinem Opel Vectra die Landstraße 501 aus Richtung Ibbenbüren kommend in Richtung Lotte. 

In Höhe der Straße "Schafberg" Nummer 17 befindet sich eine leichten Rechtskurve. Dort geriet der 38-Jährige aus bislang ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr und stieß frontal mit dem VW-Transporter der 47-Jährigen zusammen. "Dabei wurden die beiden Fahrzeugführer so schwer verletzt, dass sie verstarben", berichtet die Polizei. Die beiden Autos wurden bei dem Zusammenstoß völlig zerstört. 

Der 47-Jährige aus Recke fuhr mit seinem Skoda auf den VW-Transporter auf, doch die beide Insassen blieben unverletzt. Sein Wagen wurde im vorderen Bereich beschädigt. Die Unfallörtlichkeit war am Abend in beiden Fahrtrichtungen gesperrt. Der Verkehr wurde abgeleitet.

Westerkappeln: Schwerer Unfall! Zwei Menschen verstorben

Update: 12. März, 19.20 Uhr. Westerkappeln – Die Sperrung an der ehemaligen B65 ist nach dem schweren Unfall am Nachmittag mittlerweile wieder freigegeben. Wie berichtet, stieß dort gegen 16.30 Uhr ein 38-Jähriger mit seinem Auto mit einer Frau aus Ibbenbüren zusammen. Wieso der Mann aus Ladbergen in die Gegenfahrbahn geriet, ist unklar.

Bei dem Aufprall verstarb der Mann sofort. Die andere Unfallbeteiligte, eine 48-Jährige, wurde in ihrem Auto eingeklemmt. Rettungskräfte kämpften vor Ort um ihr Leben – doch auch sie verstarb. Zahlreiche Einsatzkräfte sowie ein Rettungshubschrauber waren in Westerkappeln im Einsatz.

Während des Einsatzes fuhr noch ein anderes Auto in die Unfallstelle hinein. Die beiden Insassen blieben jedoch unverletzt. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern noch an.

Westerkappeln: Auto gerät in Gegenfahrbahn

Update: 12. März, 18.05 Uhr. Westerkappeln – Nach ersten Erkenntnissen ist gegen 16.30 Uhr ein 38-Jähriger Autofahrer aus Richtung Ibbenbüren in einer Kurve von der Fahrbahn abgekommen. Dabei kollidierte er mit einem VW-Bulli auf der Gegenfahrbahn.

Der aus Ladbergen stammende Mann sowie die 48-jährige Frau verstarben an der Unfallstelle in Westerkappeln. Wir berichten weiter.

Update: 12. März, 17.58 Uhr. Westerkappeln – Der Unfall in Westerkappeln hatte ein tragisches Ende. Wie ein Polizeisprecher gegenüber msl24.de bestätigte, gab es zwei Tote. Dabei handelt es sich um eine Frau und einen Mann. Eine Person soll aus noch ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr geraten sein. Die Ursache ist noch unklar.

Westerkappeln: Schwerer Unfall mit mehreren Beteiligten

Erstmeldung: 12. März, 17.24 Uhr. Westerkappeln – Am Dienstagnachmittag (12. März) kam es zu einem schweren Unfall in auf der Straße "Schafberg". Dieser hat sich gegen 16.30 Uhr ereignet, wie die Polizei mitteilt.

Bei dem Unfall waren mehrere Fahrzeuge beteiligt. Die Straße ist momentan in beide Richtungen komplett gesperrt. Der Verkehr wird abgeleitet. Wie es zu dem Unfall in Westerkappeln kam und ob es Verletzte gibt, ist derzeit nicht bekannt. Wir berichten weiter.

Auf der Straße "Schafberg" kam es am Dienstag zu einem schweren Unfall.

Im Februar kam es bereits nach einem schweren Unfall zu einer Straßensperrung in Westerkappeln: Nachdem ein Lastwagen umkippte, verletzte sich der Fahrer. In Westerkappeln ereignete sich im Mai ein schwerer Unfall. Dabei rammte ein 80-Jähriger einen Fahrradfahrer – dieser wurde verletzt. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare