Unterbringungsbefehl erlassen

Mordverdacht! Autofahrerin rast in Menschengruppe – Mann tot

Ein Mann wartet an einer Straße
+
Nach einer gefährlichen Fahrt mit tödlichem Ausgang steht eine Frau ernsten Anschuldigungen gegenüber. (Symbolbild)

Wegen Mordes beschuldigt wird eine Frau, die vor einigen Wochen für mehrere Unfälle im Kreis Steinfurt gesorgt hat. Dabei soll sie absichtlich in eine Gruppe Radfahrer gerast sein.

Update: 20. Oktober. Gegen eine Frau, die im September im Kreis Steinfurt für fünf Unfälle innerhalb von kürzester Zeit gesorgt hatte, wurde nun ein Unterbringungsbefehl erlassen. Die gefährliche Fahrt hatte ein Todesopfer zur Folge. Die Beschuldigte soll ihren Wagen mit einer Geschwindigkeit von 100 km/h vorsätzlich in eine Gruppe von Radfahrern gelenkt haben – deshalb wird sie jetzt unter anderem des Mordes beschuldigt.

Der 47 Jahre alte Radfahrer starb noch an der Unfallstelle in Lengerich (Kreis Steinfurt) . Nach der Kollision kam der Wagen der Fahrerin von der Straße ab und prallte gegen einen Baum. Sie wurde dabei schwer verletzt und befand sich daher bis zum 19. Oktober in stationärer Behandlung im Krankenhaus.

Die Mordkommission, die unter der Leitung von Thomas Götze ermittelte, stellte als Ursache für die Unfallfahrt im Kreis Steinfurt eine psychische Erkrankung fest. Eine forensische Sachverständige hatte die 44-Jährige begutachtet. Aufgrund dieses Befunds beantragte die Staatsanwaltschaft die Unterbringung der Frau in einer psychiatrischen Klinik. Ein Richter gab dem Antrag statt.

Zu dem Vorwurf des Mordes in Tateinheit mit dem gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr hat die Beschuldigte sich bislang nicht geäußert. Die Ermittlungen dauern an. Sollte es zu einem Prozess in dem Fall aus dem Kreis Steinfurt kommen, würde sich die psychische Erkrankung der Frau höchstwahrscheinlich strafmindernd auswirken.

Kreis Steinfurt – Frau verursacht fünf Unfälle in 30 Minuten: Radfahrer stirbt nach Kollision

Erstmeldung: 28. September. Lengerich/Münster – Ein folgenreicher Vorfall hat sich am Sonntag (27. September) im Kreis Steinfurt ereignet. Gegen 10 Uhr erhielt die Polizei davon Kenntnis, dass sich binnen einer halben Stunde fünf Unfälle ereignet haben – vier davon in Lienen und einer in Lengerich, wie msl24.de* berichtet.

OrtLienen
Einwohner8527
KreisSteinfurt

Kreis Steinfurt: Unfall in Lienen endet tödlich

Alle fünf Unfälle im Kreis Steinfurt sollen von einer Frau verursacht worden sein. Einer davon endete tödlich: Ein Rennradfahrer (47) verstarb nach der Kollision mit dem Kleinwagen der 44-Jährigen. Bei den fünf Vorfällen im nördlichen Münsterland* wurden noch drei weitere Personen verletzt – zwei Beteiligte (63 und 64) schwer und eine 72-jährige Frau leicht.

Laut ersten Ermittlungen soll die Autofahrerin aus Lengerich an einer psychischen Erkrankung leiden und sich seit einigen Jahren in fachärztlicher Behandlung befinden. Beim Polizeipräsidium Münster* wurde jetzt eine Mordkommission gegründet, die die genauen Umstände der Unfälle im Kreis Steinfurt untersuchen soll. „An den Unfallstellen haben wir eine intensive Spurensuche und -sicherung durchgeführt und Zeugen befragt“, erklärt Kriminalhauptkommissar Thomas Götze, Leiter der Mordkommission.

Mordkommission Münster ermittelt nach Unfällen im Kreis Steinfurt

Die Hintergründe des Vorfalls am Sonntag im Kreis Steinfurt sind bislang noch unklar. „Wir stehen noch ganz am Anfang der Ermittlungen", so Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt. Es werde seitens der Mordkommission in Münster mit Hochdruck in sämtliche Richtungen ermittelt.

Ein ähnlicher Vorfall hatte sich vor wenigen Wochen bereits im Münsterland ereignet. Ein Mann raste mit seinem Auto durch die Innenstadt in Coesfeld und verletzte dabei ein Kind*. Auch hier wurde eine Mordkommission in Münster eingerichtet. (*msl24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare