Keine Telefonverbindung mehr

Newsticker: Mega-Störung bei Unitymedia betrifft tausende Kunden

+
Mega-Störung bei Unitymedia: 10.000 Kunden betroffen – in drei Bundesländern

Erneute Störung bei Unitymedia! Nachdem Kunden erst vor wenigen Wochen bundesweit kein Netz hatten, gab es nun wieder Probleme: Rund 10.000 Kunden konnten nicht mehr telefonieren. 

+++ Newsticker zu Unitymedia aktualisieren +++

Update: 5. August. Erneut kommt es am Montag zu einem Totalausfall in Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg. Lesen Sie dazu unseren Artikel über die Megastörung bei Unitymedia – von der seit 12 Uhr tausende Kunden des Anbieters betroffen sind. 

Erneute Mega-Störung bei Unitymedia

Update: 3. Januar. In Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg waren nach Angaben des Unternehmens rund 20.000 Unitymedia-Kunden von einer erneuten Mega-Störung betroffen. In den Medien war zwischenzeitlich auch von 40.000 Betroffenen die Rede, Unitymedia gab erst 10.000 an.

Seit Mittwochabend (2. Januar) gegen 17.30 Uhr konnten die Nutzer aufgrund einer technischen Störung nicht über das Kabelnetz telefonieren. Betroffen waren vor allem Kunden, die einen eigenen Kabelrouter als Zugang zum Kabelnetz des Unternehmens nutzen. 

"Zurückzuführen ist die Störung auf den Ausfall zweier Computersysteme, die für die Registrierung der Telefonnummern zuständig sind", erklärt das Unternehmen in einer Stellungnahme. Seit 10 Uhr ist die Störung laut Unitymedia allerdings behoben. 

In Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg sind Unitymedia-Kunden von einer erneuten Mega-Störung betroffen

Störung bei Unitymedia behoben

Update 10. Dezember, 14.59 Uhr. Kunden des Netzbetreibers mussten heute lange auf ein Statement zu den Störungen warten. Nun äußert sich Unitymedia in einem Statement zu den Netzproblemen.

So soll es heute am Netzknotenpunkt Monheim zwischen 10.30 und 11.30 Uhr zu einer größeren Störung gekommen sein: "Telefonie- und Internetdienste waren für die betroffenen Kunden nicht, oder nur stark eingeschränkt verfügbar", schreibt Unitymedia in seinem Statement. um 11.30 Uhr sei die Störung bereits wieder behoben worden.

Vor allem Hilden, Düsseldorf, Solingen, Langenfeld, Leichlingen seien von der Unitymedia-Störung betroffen gewesen, meldet das Unternehmen.

Störung bei Unitymedia durch Wartungsarbeiten?

Update: 10. Dezember, 13.51 Uhr. Seit 10 Uhr am Montagmorgen gibt es erneut Störungen bei Unitymedia. Vor allem Kunden in NRW sind betroffen. Wie der Focus berichtet, könnten die Probleme im Netz an Wartungsarbeiten liegen. Bisher hat sich Unitymedia jedoch noch nicht offiziell zu der Netzstörung geäußert. 

Wieder Störung bei Unitymedia: Kunden erneut ohne Netz

Update: 10. Dezember, 13.12 Uhr. Und wieder schauen viele Unitymedia-Kunden in die Röhre: Am Montag (10. Dezember) gehen einige Störungsmeldungen ein. Bei vielen Nutzern gibt es Probleme mit den Telefon- und Internetverbindungen

Auf der Internetseite allestörungen.de meldeten Unitymedia-Kunden Probleme mit Telefon- und Internetnetz. (Stand: 13.22 Uhr)

Vor allem in NRW soll es Probleme mit dem Netz geben. Auch Unitymedia-Kunden im Münsterland sind von der Störung betroffen: Die meisten Störungsmeldungen kommen aus Münster, Rheine, Ahlen, Emsdetten und Lotte.

18.49 Uhr: Auch keine Kulanzzahlungen nach Unitymedia-Störung

Bei Twitter wurden sie zugesagt, dann ruderte das Unternehmen zurück: Nach der Störung am Donnerstag, bei denen manche Kunden mit Totalausfällen bei Telefonie, Internet und TV-Empfang zu kämpfen hatten, gibt es keine Gutschriften. Jedenfalls muss Unitymedia laut AGBs keine zahlen. Manche Kunden hatten jetzt auf Kulanz gehofft – doch auch daraus wird nichts.

Pressesprecher Timm Heinkele sagte gegenüber msl24.de dazu: "Generell können nach eingehender Einzelfallprüfung Kulanzzahlungen auf individueller Basis geleistet werden. Dies ist für die gestrige Störung nicht vorgesehen." Zu der Zusage bei Twitter heißt es weiter: "Wir bedauern, dass dies nicht eindeutig kommuniziert worden ist."

Keine Entschädigung für Störung bei Unitymedia: Vor allem Privatkunden betroffen

Die "Verfügbarkeitsklausel", auf die sich Unitymedia nach der Störung beruft, betreffe vor allem Privatkunden. Wer für berufliche Zwecke einen Vertrag mit dem Netzbetreiber geschlossen hat, ist unter Umständen von dieser Regelung ausgenommen. Eine Nachfrage beim Unternehmen lohnt sich also.

15.10 Uhr: Nun doch keine Gutschriften nach Unitymedia-Störung

Zehntausende Unitymedia-Kunden standen am Donnerstag ohne Telefonie, Internet und Fernsehempfang da – die Reparaturmaßnahmen dauerten bis in die Abendstunden. Auch heute kommt es in vielen Teilen NRWs zu Netzausfällen. Auf Twitter informierte der Netzbetreiber seine Nutzer über die Störungen. Dort fragten auch einige Kunden nach finanziellen Entschädigungen. Von Unitymedia hieß es dort vielfach: "Schick uns eine DM, dann bekommst du eine Gutschrift."

Diese Zusage machte sich in den Berichterstattungen breit: Unitymedia entschädige betroffene Kunden mit Gutschriften, hieß es vielerorts, auch bei uns. Wir hakten bei dem Netzbetreiber nach – und die Antwort von Unitymedia dürfte viele Kunden enttäuschen.

Doch keine Entschädigung nach Unitymedia-Störung

Die bei Twitter zugesagten Gutschriften soll es nun doch nicht geben. Dies bestätigte auch Timm Heinkele, Unitymedia-Pressesprecher für Corporate Issues auf Anfrage von msl24.de. Grund dafür ist die sogenannte "Verfügbarkeitsklausel", die in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen steht. 

Demnach garantiert Unitymedia den Kunden eine Verfügbarkeit bei Kabelanschluss und TV-Produkten von 97,5 Prozent im Jahresverlauf. Demnach darf es in 2,5 Prozent der Zeit zu Ausfällen kommen – das entspricht neun Tagen und drei Stunden im Laufe eines Jahres, wie auch die WN berichten. Und dann muss auch keine Entschädigung gezahlt werden: Mit Unterzeichnen des Vertrages akzeptierten die Nutzer diese Regelung.

"Nicht optimal kommuniziert" – Keine Gutschrift nach Unitymedia-Störung

Doch keine finanzielle Entschädigung für die Störung. Was hatte es dann mit den versprochenen Gutschriften bei Twitter auf sich? "Das wurde nicht optimal kommuniziert", sagt Heinkele. In Ausnahmefällen würde es dennoch möglich sein, eine Gutschrift auszustellen – das müsse man dann auf "individueller Basis klären", sagt Heinkele weiter.

11.23 Uhr: Weitere Störung bei Unitymedia

Am Tag nach der Mega-Störung bei Unitymedia kommt es weiterhin zu Problemen, wenn auch in geringerem Ausmaß. Besonders Münster ist am Freitag (23. November) betroffen.

Besonders Münster ist am Freitag (23. November) von der Störung bei Unitymedia betroffen.

7.22 Uhr: Mega-Störung inzwischen behoben

Wie der Anbieter Unitymedia auf seinem Blog mitteilte, konnten die Störungen am Donnerstagabend behoben werden. Demnach konnten die Kunden des Großkonzerns ihr Internet und Fernsehen ab 19.30 Uhr wieder nutzen. 

Techniker hatten dafür ein beschädigtes Glasfaserkabel spleißen müssen. Da ein solches Kabel aus vielen einzelnen Glasfasern besteht, die richtig miteinander verbunden werden müssen, dauerten die Arbeiten bis in den Abend. "Wir bedauern die mit der Beeinträchtigung verbundenen Unannehmlichkeiten", heißt es von Unitymedia.

Von 10 bis 22 Uhr hatten viele Kunden von Unitymedia Probleme mit dem Internet und Fernsehen.

Das Unternehmen will seine Kunden, die sich zahlreich über die sozialen Netzwerke beschwert hatten, nun besänftigen – mit Gutschriften. Betroffene Nutzer müssten sich dazu lediglich mit Unitymedia in Verbindung setzen.  

18.51 Uhr: Wegen Störung – Unitymedia verspricht Gutschriften

In den sozialen Netzwerken wie Facebook und Twitter fragen bereits einige Unitymedia-Kunden, ob sie vom Netzanbieter für die Ausfälle entschädigt würden. Das Unternehmen kündigt daraufhin Gutschriften an: Betroffene Nutzer müssten sich dazu lediglich mit Unitymedia in Verbindung setzen. 

18.03 Uhr: Störung im Netz von Unitymedia dauert weiter an

Noch immer konnte der Schaden am Glasfaserkabel in Münster nicht behoben werden. Während einige Nutzer zwar wieder Fernsehempfang haben, stehen sie weiterhin vielerorts ohne Internet und Telefonie da. Laut Pressemitteilung können sich die Spleißarbeiten noch bis in die Nacht ziehen.

17.07 Uhr: Störung bei Unitymedia – Reparatur dauert an – TV-Empfang stellenweise wiederhergestellt

Während die Störung im Internet im Netz von Unitymedia noch bis zum Abend andauern soll, haben viele Kunden bereits wieder Fernsehempfang. Die mobile TV-Station, die Unitymedia eingerichtet hat, zeigt Wirkung. Einige Nutzer berichten davon in den sozialen Medien.

16.48 Uhr: Störung bei Unitymedia dauert bis zum späten Abend an – Provisorium für TV-Empfang eingerichtet

Wie Unitymedia mitteilt, dauern die Reparaturmaßnahmen weiter an. "Die Arbeiten sind sehr aufwendig und erfordern von den Technikern viel Geduld und Fingerspitzengefühl." Erst am Abend soll die Störung dann behoben sein.

Für den Fernsehempfang hat Unitymedia ein Provisorium eingerichtet: Eine mobile TV-Station soll ein Satellitensignal einfangen und ins Netz speisen.

16.30 Uhr: Störung bei Unitymedia dauert an – Kunden sind sauer

Seit 10 Uhr weder Internet noch Telefon oder Fernsehen: Die betroffenen Kunden von Unitymedia sind sauer. In den sozialen Medien beschweren sich die Nutzer des Netzbetreibers. Twitter-User "Andrehinzen" schreibt: "Überraschung!!! Ein Netzausfall bei Unitymedia, und ihr glänzt mal wieder durch absolute Unfähigkeit!" Auch Petya Kostova ist wütend – aber nicht überrascht: "Wir sind mittlerweile ziemlich abgehärtet. Immer wieder Störungen. Das einzig gute daran ist, dass wir nur noch 2 Monate Vertrag haben." 

Doch nicht alle Unitymedia-Kunden sind wütend wegen der Störung: "Ihr (Unitymedia) macht einen guten Job.Die ganzen Hater hier sollten sich schämen. Die haben wohl eine schlechte Kinderstube genossen."

15.48 Uhr: Störung bei Unitymedia wird noch einige Stunden anhalten

Unitymedia-Kunden brauchen derzeit viel Geduld: Die Reparatur des beschädigten Glasfaserkabels wird nämlich noch einige Stunden dauern. Dies sagte ein Unitymedia-Sprecher gegenüber der WN. Mehrere zehntausend Kunden des Netzbetreibers können seit 10 Uhr weder das Internet zuhause, noch das mobile Internet nutzen. Auch Telefonie und Fernsehempfang funktionieren bei manchen Nutzern gar nicht oder nur eingeschränkt.

15.21 Uhr: Störung bei Unitymedia – Reparaturmaßnahmen dauern an

Derzeit sind Techniker von Unitymedia damit beschäftigt, das beschädigte Glasfaserkabel bei Münster zu reparieren: Es werden momentan Spleißarbeiten durchgeführt. Wie lange die Maßnahmen andauern, kann  das Unternehmen derzeit jedoch nicht abschätzen. Es ist also fraglich, wann die Kunden von Unitymedia wieder im Internet surfen und fernsehen können.

14.45 Uhr: Grund für Störung bei Unitymedia

Nun ist klar, was der Grund für die massiven Störungen im Netz von Unitymedia ist: In der Nähe von Münster wurde bei Tiefbauarbeiten einer Fremdfirma ein Glasfaserkabel beschädigt. Ein Technikerteam des Netzbetriebers sei bereits an der Schadensstelle. Die Reparaturmaßnahmen sind bereits im Gange. Wie lange diese dauern und wann die Kunden von Unitymedia wieder im Internet surfen und fernsehen können, ist noch nicht abzusehen.

Erstmeldung: Wieder Störungen bei Unitymedia – auch das Münsterland ist betroffen

Münsterland – Seit zehn Uhr gingen am Donnerstag (22. November) die ersten Meldungen ein: Es gibt Störungen bei Unitymedia. Viele Kunden des Netzbetreibers kommen nicht ins Internet. Auch der Fernsehempfang macht Probleme – genau wie das Surfen mit dem Handy.

"Alle Dienste von Unitymedia (Telefon, Internet, TV) sind aktuell nicht oder nur eingeschränkt verfügbar", gibt der Netzbetreiber in einem Tweet bekannt. Schuld daran sei eine größere Störung an einem "Netzknotenpunkt in Münster", heißt es weiter. Die Folge: In ganz NRW kommt es zu massiven Ausfällen bei Internet und Fersehempfang. In manchen Städten, wie zum Beispiel Dortmund, gibt es sogar Totalausfälle bei den Diensten.

Störung im Netz von Unitymedia: Auch das Münsterland betroffen

Auch viele Kunden im Münsterland sind von der Störung bei Unitymedia betroffen: Vor allem in größeren Städten sind Internet und Fernsehempfang nur eingeschränkt oder gar nicht verfügbar. Bislang ist noch nicht abzusehen, wie lang die Probleme andauern werden. Folgende Orte sind besonders betroffen:

  • Münster
  • Telgte
  • Ahlen
  • Oelde
  • Senden
  • Ascheberg
  • Lüdinghausen
  • Greven
  • Warendorf
  • Dülmen
  • Reken
  • Coesfeld
  • Steinfurt
  • Emsdetten
  • Rheine
  • Ibbenbüren
  • Tecklenburg
Im Internet gibt es außerdem eine Störungskarte, auf der Nutzer selbst Ausfälle im Netz melden können. Auf der ist das Ausmaß der Netzausfälle von Unitymedia deutlich zu sehen – in Münster sind auf Grund des dortigen Netzknotenpunktes die meisten Kunden betroffen:
Auf allestörungen.de meldeten Unitymedia-Kunden Probleme. Auf dieser Karte werden die Ausfälle sichtbar gemacht.

Doch nicht nur der Anbieter Unitymedia hat ab und zu Probleme. Vor Kurzem gab es auch bundesweit Störungen und Ausfälle im Datennetz von o2: Grund dafür war ein durchtrenntes Kabel.

Auch interessant

Kommentare