Newsticker

Coronavirus im Kreis Warendorf: Immer mehr Gesundete und kaum Neuinfektion

Im Kreis Warendorf breitet sich das Coronavirus jetzt langsamer aus. Im Newsticker informieren wir über die aktuelle Situation rund um Sars-CoV-2 und Covid-19.

  • Das Coronavirus Sars-CoV-2 bestimmt den Alltag in Deutschland. 
  • Mehr als 2,5 Millionen Menschen sind weltweit bereits an Covid-19 erkrankt.
  • Bisher wurden im Kreis Warendorf 473 Corona-Infektionen gemeldet (Stand: 8. Mai, 8.45 Uhr).

+++ Newsticker zur Coronavirus-Lage im Kreis Warendorf aktualisieren +++ 

Update: 6. Mai, 9 Uhr. Der positive Trend setzt sich im Kreis Warendorf weiter fort. Wie die Kreisverwaltung mitteilt, ist die Anzahl der gesundeten Patienten erneut gestiegen. 395 Personen, die sich zuvor mit dem Coronavirus infiziert hatten, sind wieder genesen und konnten ihre Quarantäne verlassen. Zudem gab es seit dem Vortag keine weitere Neuinfektion mit Sars-CoV-2. In unserem Newsticker informieren wir Sie über die aktuelle Coronavirus-Lage im Münsterland und in NRW. In einem weiteren fleischverarbeitenden Betrieb kam es zum Ausbruch: Nach Tausenden Neuinfektionen mit dem Coronavirus bei Tönnies droht der Lockdown nun auch im Kreis Warendorf.

Am Mittwoch (6. Mai) wird zudem Kanzlerin Angela Merkel in einer Pressekonferenz zum Coronavirus weitere Lockerungen verkünden. Es könnte die Öffnung aller Geschäfte, unabhängig von der Ladengröße, folgen.

Coronavirus im Kreis Warendorf: Immer mehr Gesundete

Update: 5. Mai, 8.57 Uhr. Vier neue Infektionen mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 sind im Kreis Warendorf gemeldet worden. Dies vermeldete das Gesundheitsamt am Montag (4. Mai). Somit sind seit dem 7. März 471 Menschen an Covid-19 erkrankt. Doch auch die Zahl der Gesundeten ist weiter angestiegen.

394 zuvor mit dem Coronavirus infizierte Personen gelten mittlerweile als gesund. Somit sind akut nur noch 64 Personen an Covid-19 erkrankt – am Vortag waren es noch 72.

Coronavirus im Kreis Warendorf: Drei neue Todesfälle

Update: 4. Mai, 8.57 Uhr. Im Kreis Warendorf sind erneut drei Personen, die mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 infiziert waren, verstorben. In Ahlen kamen zwei Bewohner (90 und 94) eines Altenheimes ums Leben, nachdem sie an Covid-19 erkrankt waren. Auch in Drensteinfurt verstarb eine Bewohnerin eines Pflegeheims. Dabei handelt es sich um eine 81-Jährige, die in einem Krankenhaus im Kreis Warendorf behandelt worden war. 

Es ist der mittlerweile 13. Todesfall in der Region, der mit dem Coronavirus im Zusammenhang steht. Seit Anfang März gab es im Kreis Warendorf 467 Infektionen mit Sars-CoV-2. 382 Patienten gelten inzwischen wieder als genesen.

Coronavirus im Kreis Warendorf: Zahl der Infektionen steigt leicht

Update: 30. April, 13.46 Uhr. Die Zahl der Coronavirus-Infektionen stieg zuletzt wieder leicht an, wie der Kreis Warendorf in einer Pressemeldung berichtet. Von Dienstag (28. April) auf Mittwoch (29. April) wurden fünf Neuinfektionen gemeldet, von Mittwoch auf Donnerstag (30. April) kamen dann 2 neue Fälle hinzu. 

Am Donnerstag liegt die Gesamtzahl der Coronavirus-Infektionen im Kreis Warendorf nun bei 458 Fällen. Akut an Covid-19 erkrankt sind derzeit nur noch 83 Personen. Die Zahl der Menschen, die nach einer Covid-19-Erkrankung starben, liegt unverändert bei 10.

Update: 28. April, 15.49 Uhr. Eltern müssen auch im Mai keine Kita- und Ganztagsbeiträge bezahlen. Das hat Familienminister Joachim Stamp (FDP) beschlossen. Da viele Familien das Angebot derzeit aufgrund der Coronavirus-Krise nicht nutzen können, sollen die Eltern im Kreis Warendorf so finanziell entlastet werden. 

Außerdem wird die Notbetreuung ausgeweitet. So können neben Menschen, die in Schlüsselberufen arbeiten, nun auch alleinerziehende Eltern ihr Kind in die Betreuung geben. Dazu ist lediglich eine Bescheinigung des Arbeitgebers vonnöten. Wegen des Coronavirus sind die Kitas im Kreis Warendorf weiterhin geschlossen. 

Wenig Neuinfektionen mit dem Coronavirus im Kreis Warendorf

Update: 27. April, 13.56 Uhr. Der Kreis Warendorf meldet im Laufe des Montags nur eine weitere Neuinfektion mit dem Coronavirus. Die Gesamtzahl liegt damit aktuell bei 450. Die meisten Menschen, die in der Folge ihrer Ansteckung mit dem Erreger Sars-CoV-2 an Covid-19 erkrankten, gelten mittlerweile als wieder genesen. Akut krank sind derzeit noch 87 Personen. 10 Corona-Patienten starben bislang.

Nachdem noch vergangenen Donnerstag die meisten Infektionen in Oelde festgestellt worden waren, vermeldet der Kreis Warendorf die größte Zahl von Coronavirus-Infizierten mittlerweile in Ahlen: Dort haben sich nach aktuellem Stand nun 69 Menschen nachweislich mit Sars-CoV-2 angesteckt. In Oelde liegt die Zahl seitdem unverändert bei 65. Die wenigsten Fälle wurden bislang in Ostbevern gemeldet. 

Update: 27. April, 8.08 Uhr. Im Kreis Warendorf hat es einen erneuten Todesfall gegeben, der mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 zusammenhängt. Eine 83-Jährige, die an Covid-19 erkrankt ist, verstarb in einem Krankenhaus. Die Frau hatte chronische Vorerkrankungen, teilt die Kreisverwaltung mit.

Es ist bislang der zehnte Todesfall nach einer Infektion mit dem Coronavirus. Insgesamt gab es im Kreis Warendorf 449 bestätigte Fälle. 350 Personen gelten inzwischen als genesen und konnten die Quarantäne verlassen. Aktuell sind 89 Menschen an Covid-19 erkrankt.

Coronavirus im Kreis Warendorf: 445 Infektionen gemeldet

Update: 24. April, 10.54 Uhr. Traurige Nachrichten gibt es aus dem Kreis Warendorf: Ein 71-Jähriger aus Oelde ist am Coronavirus verstorben. Damit ist er der neunte Todesfall in der Region. Derweil liegt die Zahl der Infektionen am Freitag bei 445. 342 von ihnen gelten jedoch bereits als wieder gesund. Akut an Covid-19 erkrankt sind momentan somit 91 Personen.

Coronavirus im Kreis Warendorf: 440 Infektionen gemeldet

Erstmeldung: 23. April. Warendorf – Die Gesamtzahl der Infektionen mit dem Coronavirus im Kreis Warendorf liegt am Donnerstag (23. April) bei 440. Seit dem Vortag kamen 6 bestätigte Neuinfektionen dazu. Akut erkrankt an Covid-19 sind derzeit noch 89 Menschen. 8 Menschen starben bisher in Zusammenhang mit dem Erreger Sars-CoV-2.

Coronavirus im Kreis Warendorf: Die Infektionen in Städten und Gemeinden

Von Corona sind alle Städten und Gemeinden im Kreis Warendorf betroffen. Die meisten Infektionen mit Sars-CoV-2 wurden bisher in Oelde gemeldet (65), dicht gefolgt von Ahlen (64). Die wenigsten Fälle gibt es in Ostbevern (6). Die bisherigen und bestätigten Coronavirus-Infektionen im Kreisgebiet in der Übersicht (Stand: 23. April):

Coronavirus-Infektionen seit dem 7. März

Ahlen

64

Beckum

27

Beelen

11

Drensteinfurt

39

Ennigerloh

19

Everswinkel

32

Oelde

65

Ostbevern

6

Sassenberg

19

Sendenhorst

37

Telgte

38

Wadersloh

25

Warendorf

58


Die Infektionszahlen in den umliegenden Kreisgebieten sind zum Teil deutlich höher als im Kreis Warendorf: Im Kreis Steinfurt liegt die Gesamtzahl der Coronavirus-Infektionen bereits bei über 1100, 49 Covid-19-Patienten starben bereits.

Coronavirus im Kreis Warendorf: Maskenpflicht in NRW beschlossen

Nach den ersten Lockerungen der Coronavirus-Maßnahmen, die unter anderem die Öffnung vieler Geschäfte im Einzelhandel betrafen, wurde zunächst noch keine bundesweite Pflicht zum Tragen von Schutzmasken eingeführt. Doch nachdem erste Städte Verordnungen erlassen, beschloss auch NRW-Ministerpräsident Armin Laschet zum Schutz vor dem Coronavirus eine Maskenpflicht für Nordrhein-Westfalen. Sie gilt ab dem 27. April (Montag).

Der Krisenstab des Kreises Warendorf bei ihrer Sitzung zum Thema Schutzmasken.

Bereits vor der Einführung der NRW-weiten Maskenpflicht empfahl auch der Kreis Warendorf das Tragen von Mund- und Nasenschutz, um eine Ansteckung und Verbreitung des Coronavirus zu verringern. Landrat Olaf Gericke und der Corona-Krisenstab waren sich bereits im Vorfeld darüber einig, dass das Tragen einer Schutzmaske für Einkäufe, Behördengänge und die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel zu empfehlen sei. Für die Einführung einer Tragepflicht berief sich Gericke jedoch in Absprache mit den Bürgermeistern der kreisangehörigen Kommunen auf eine einheitliche Regelung auf Länder-Ebene.

Während in Deutschland die ersten Lockerungen durchgesetzt wurden, kam auch einige Kritik an den Entscheidungen auf. So meldete sich auch Virologe Christian Drosten in seinem Podcast zum Coronavirus zu Wort und äußerte sich zu neuen Erkenntnissen über Sars-CoV-2.

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Auch interessant

Kommentare