Unfall in Ennigerloh

Fahrerin (20) rast auf Tiere zu: Zwei Verletzte nach Ausweichmanöver

+
Ein Wildwechsel führte in der Nacht zum Montag zu einem schweren Unfall. (Symbolbild)

Montagnacht kam es zu schweren einem Unfall in Ennigerloh. Eine Ahlenerin wollte zwei Rehen ausweichen. Dann kam es zum Unglück.

Ennigerloh – Am Montag (3. Juni) kam es zu einem schweren Unfall auf der Kreisstraße K20, bei dem zwei Personen verletzt wurden. Gegen 0.18 Uhr befuhr eine 20-jährige Frau aus Ahlen die Straße aus dem Stadtteil Westkirchen kommend nach Hoetmar. Im Auto saß eine Beifahrerin (19).

Plötzlich trat eine Gruppe von Rehen auf die Fahrbahn in Ennigerloh. Um einen Wildunfall zu vermeiden, machte die Fahrerin eine Vollbremsung. "Hierbei brach das Heck des Fahrzeuges aus und der Pkw schleuderte nach Rechts in den Straßengraben", teilt diePolizei Warendorf mit. Immer wieder kommt es auf Landstraßen wegen Wildwechseln zu Unfällen. Zuletzt wurden aufgrund der erhöhten Unfallgefahr im Kreis Steinfurt Straßen gesperrt.

Ennigerloh: Ausweichmanöver fordert zwei Verletzte

Bei dem Unfall erlitten die beiden Insassinnen leichte Verletzungen. Rettungskräfte brachten die jungen Frauen in ein Krankenhaus in der Nähe von Ennigerloh. Während der Bergungsarbeiten und der Unfallaufnahme wurde die K20 für rund eineinhalb Stunden gesperrt.

Erst vor Kurzem kam es in der Stadt zu einem schweren Unfall: Ein 17-jähriger Rollerfahrer knallte gegen einen Transporter und verletzte sich schwer. Außerdem ereignete sich neulich ein schwerer Unfall auf der K20 zwischen Ennigerloh und Warendorf, bei dem eine Frau (75) ums Leben kam. Bei einem Unfall wurde kürzlich ein Radfahrer aus Ennigerloh verletzt: Ein Mann hatte ihn beim Abbiegen übersehen und erfasst. 

Außerdem wurde kürzlich eins Schülerin Opfer eines Exhibitionisten: Ein Unbekannter entblößte sich in Ennigerloh vor dem Mädchen. Die Polizei fahndet nun nach einem Jugendlichen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare