Einsatz in Oelde eskaliert

Randalierer schreit Naziparolen und wird aggressiv – Polizist bei Einsatz verletzt

+
In Oelde wurde ein Mann festgenommen, der wiederholt den Hitlergruß zeigte. (Symbolbild)

Er hob den rechten Arm und schrie "Heil Hitler": Nachdem in einem Lokal in Oelde ein Mann randaliert hatte, griff er auf dem Weg zur Polizeiwache einen Polizeibeamten an.

  • In Oelde kam es zu einem Polizeieinsatz
  • Ein Mann randalierte in einer Gaststätte und zeigte verfassungsfeindliche Zeichen
  • Bei der Festnahme wurde ein Polizeibeamter angegriffen

Oelde – Weil er randalierte, wurde am Donnerstag (21. November) ein Mann in Oelde in Gewahrsam genommen. Der 59-Jährige hatte sich am Abend in einer Gaststätte an der Straße "Am Markt" anstößig benommen, wie die Polizei berichtet.

Mann randaliert in Oelde und zeigt verfassungsfeindlichen Gruß

Trotz wiederholter Aufforderungen weigerte sich der Mann, das Lokal in Oelde zu verlassen. Zudem zeigte er den Hitlergruß und schrie "Heil Hitler". Auch als gegen 21.45 Uhr die Polizei dazukam, zeigte sich der 59-jährige Wohnungslose uneinsichtig und wollte weiterhin in der Gaststätte bleiben.

Die Polizei griff daraufhin durch: "Zur Durchsetzung des Platzverweises und zur Verhinderung weiterer Straftaten entschieden sich die Beamten den Uneinsichtigen in Gewahrsam zu nehmen", heißt es in der Pressemeldung zu dem Vorfall in Oelde

Polizist bei Einsatz in Oelde verletzt

Auf dem Weg zur Polizeiwache randalierte der Mann weiter: Beim Transport zum Streifenwagen trat er zunächst einen Polizisten und verletzte den Beamten in Oelde leicht. Im Auto beleidigte er dann die Polizisten massiv und rief weiterhin "Heil Hitler".

Auf den Obdachlosen aus Oelde kommt nun ein umfangreiches Ermittlungsverfahren zu wegen Verdachts des Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, vorsätzlicher einfacher Körperverletzung, Beleidigung und Hausfriedensbruchs sowie der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen, denn das Zeigen des Hitlergrußes ist strafbar.

Erst vor Kurzem ermittelte die Polizei in Münster wegen verfassungsfeindlicher Flugblätter. Sie waren in Studentenwohnheimen verteilt worden und hetzten gegen Muslime und den Islam. Kurz darauf sorgte ein weiterer Vorfall für Aufsehen: Ein 15-Jähriger gab in Münster Naziparolen von sich und schrie "Jude, Jude" – dabei stach er mit einem Messer auf seine Jacke ein.

Wegen eines weiteren Vorfalls ermittelt auch in Ahlen der Staatsschutz: Dort war ein Jugendlicher syrischer Staatsangehörigkeit von einem unbekannten Trio angegriffen worden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare