Rettungseinsatz

Tödlicher Unfall – Frau stirbt nach Kollision mit Lkw

Ein tödlicher Unfall ereignete sich in Oelde (Kreis Warendorf). Eine Radfahrerin wurde von einem Lkw-Fahrer erfasst. Ein Rettungshubschrauber wurde angefordert.

Oelde – Der Unfall geschah am Mittwoch (3. Februar). Eine Frau (50) aus Oelde war mit ihrem Fahrrad unterwegs. An einer Kreuzung wurde sie offenbar von einem Lkw-Fahrer (46) aus Lippborg übersehen. Der Laster erfasste die Radfahrerin. Umgehend wurden die Einsatzkräfte aus dem Kreis Warendorf alarmiert.

Stadt:Oelde (Kreis Warendorf)
Einwohner:29.238 (31. Dezember 2019)
Bundesland:NRW

Warendorf (NRW): Schwerer Unfall in Oelde – Rettungshubschrauber im Einsatz

Die Pressestelle der Polizei Warendorf schilderte am Nachmittag in einer Pressemitteilung, wie sich der Unfall zugetragen hatte. Nach derzeitigem Kenntnisstand der Beamten war der 46-Jährige mit seinem Lkw gegen 11.45 Uhr auf der Gustav-Freytag-Straße in Oelde (NRW) unterwegs. An der Einmündung zur Straße „Zum Sundern“ bog er nach rechts ab.

Zeitgleich befand sich die 50-jährige Radfahrerin aus Oelde ebenfalls auf der Straße „Zum Sundern“. Auch sie wollte die Einmündung passieren. Dabei kam es schließlich zum Unfall, so die Polizei. Die Frau zog sich bei der Kollision mit dem Lkw zunächst schwere Verletzungen zu. Sanitäter und ein Notarzt kümmerten sich noch an der Unglücksstelle im Kreis Warendorf um die Verletzte. Ein Rettungshubschrauber wurde angefordert.

Warendorf (NRW): Unfall zwischen Radfahrerin und Lkw endet tödlich

Doch die Besatzung des Rettungshubschraubers kam nicht mehr zum Einsatz. Die Radfahrerin aus Oelde erlag noch am Unfallort ihren schweren Verletzungen. „Ein Notfallseelsorger übernahm die Betreuung der Angehörigen der 50-Jährigen. Der 46-jährige Lkw-Fahrer wurde anderweitig betreut“, teilte die Polizei Warendorf mit. Die Ermittler müssen nun klären, wie es zu dem Unglück kommen konnte.

Bei einem Unfall in Warendorf ist eine Radfahrerin nach einer Kollision mit einem Lkw gestorben (Symbolbild).

Sowohl der Lkw als auch das Fahrrad wurden von den Beamten sichergestellt. Im Zuge der polizeilichen Ermittlungen in Warendorf sollen beide Fahrzeuge genau unter die Lupe genommen werden. Im Münsterland wurden erst kürzlich fünf junge Menschen bei einem anderen schweren Unglück verletzt. Ein 16-Jähriger verstarb nun im Krankenhaus, nachdem er bei dem Unfall in Dülmen aus einem Auto geschleudert worden war, weil er vermutlich den Sicherheitsgurt nicht angelegt hatte.

Rubriklistenbild: © dpa / Julian Stratenschulte / Arnulf Stoffel (Fotomontage: Msl24.de)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare