Festnahme in Ostbevern bei Warendorf

Bei Straftat erwischt: Zwei 17-Jährige landen sofort in U-Haft

Zwei Jugendliche aus Ostbevern und Warendorf sitzen nach einer Straftat in Untersuchungshaft. (Symbolbild)
+
Zwei Jugendliche aus Ostbevern und Warendorf sitzen nach einer Straftat in Untersuchungshaft. (Symbolbild)

Dank einer Zeugin konnte die Polizei drei Tatverdächtige fassen. Zwei von ihnen sind noch minderjährig - und landeten nach der Festnahme sofort in Untersuchungshaft.

  • In Ostbevern im Kreis Warendorf kam es zu mehreren Festnahmen
  • Eine Zeugin hatte junge Männer bei Straftaten beobachtet
  • Die Staatsanwaltschaft beantragte für zwei der Täter Untersuchungshaft

Ostbevern - Mitten in der Nacht zu Donnerstag (12. Dezember) wurde eine Anwohnerin auf eine Straftat aufmerksam: In das Sekretariat der Josef-Annegarn-Schule an der Straße Hanfgarten in Ostbevern (Kreis Warendorf) wurde gegen 0.45 Uhr eingebrochen. Die Frau alarmierte sofort die Polizei. Als die Beamten vor Ort eintraf, flüchteten drei Personen vom Tatort.

Ostbevern (Kreis Warendorf): Festnahme nach Einbruch

Die Polizei suchte die Umgebung mit mehreren Einsatzkräften nach den Flüchtigen ab. Sie entdeckten das Trio schließlich in einer offenen Garage in der Schulstraße in Ostbevern (Kreis Warendorf). Die Beamten nahmen die drei Verdächtigen im Alter von 17 und 19 Jahren fest und durchsuchten sie - dabei fanden die Polizisten Gegenstände, die offensichtlich aus der Schule stammten, in die eingebrochen worden war. Sie Beamten stellten das Diebesgut sicher.

Nur wenige Tage zuvor war es in der Nähe ebenfalls zu mehreren Festnahmen gekommen: In Sassenberg (Kreis Warendorf) soll ein weiteres Trio eine Sprengung verübt haben. Die Polizei hatte die Tatverdächtigen zufällig bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle gefasst.

Jugendliche aus Ostbevern und Warendorf in U-Haft

Ein 19-jähriger Verdächtiger aus Warendorf wurde nach dem Ende der polizeilichen Maßnahme aus dem Gewahrsam entlassen. Die beiden 17-Jährigen aus Ostbevern und Warendorf dagegen kamen vorerst nicht wieder auf freien Fuß. 

Die Jugendlichen wurden einem Richter am Amtsgericht Warendorf vorgeführt. Dieser erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Münster Untersuchungshaft für die beiden Verdächtigen aus Ostbevern und Warendorf wegen Wiederholungsgefahr - sie waren bereits zuvor polizeilich in Erscheinung getreten. 

Kurz zuvor war es in der Stadt zu einem weiteren, gefährlichen Vorfall gekommen: In einer Kneipe in Ostbevern (Kreis Warendorf) stach ein Mann einem 22-Jährigen plötzlich ein Messer in den Nacken. Der 34-jährige Täter konnte der Polizei gegenüber sein Verhalten nicht erklären. In der Nähe kam es außerdem zu einem weiteren Polizeieinsatz: In Ahlen (Kreis Warendorf) zündete ein Brandstifter ein Bett in einer Wohnung an, dann verschloss er die Zimmertür. Die Polizei sucht nach dem Verantwortlichen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare