Ermittlungen in Sassenberg

Beim Gassi gehen attackiert: Mann geht mit Messer auf Hundebesitzer los

Beim Gassi gehen wurde in Sassenberg ein Mann mit einem Messer bedroht und verletzt. (Symbolbild)
+
Beim Gassi gehen wurde in Sassenberg ein Mann mit einem Messer bedroht und verletzt. (Symbolbild)

Opfer eines Angriffs wurde ein Fußgänger in Sassenberg: Der Mann rief nach seinem Hund – und wurde dann plötzlich von einem Unbekannten attackiert.

  • In Sassenberg wurde ein Spaziergänger angegriffen
  • Ein unbekannter Mann schlug und bedrohte ihn mit einem Messer
  • Die Polizei bittet Zeugen um Hinweise

Sassenberg – Zu einem späten Spaziergang machte sich am Montag (4. November) ein 56-Jähriger auf. Er war in Begleitung einer 48-jährigen Frau und seinem Hund. Auf dem Fußweg zwischen der Johann-Hinrich-Wichern-Straße und der St. Nikolaus Schule wurden die drei gegen 20.30 Uhr von einem Mann überholt.

Hundehalter in Sassenberg von Mann attackiert und bedroht

Der Hund lief hinter dem Fremden her. Der Besitzer aus Sassenberg wollte das Tier zu sich rufen und sagte deswegen laut "Stopp" – doch scheinbar fühlte sich der unbekannte Spaziergänger angesprochen: Er drehte sich um und beleidigte den Hundehalter.

Dann nahm der Mann ein geschlossenes Messer in die Hand und schlug damit dem 56-Jährigen gegen den Kopf. Anschließend öffnete der Angreifer das Messer, hielt es in Richtung des Mannes aus Sassenberg und fuchtelte bedrohlich damit herum, beschreibt die Polizei. Er flüchtete daraufhin in Richtung der Straße "Im Herxfeld". Erst vor wenigen Wochen war es zu einem weiteren Übergriff gekommen. Eine 10-Jährige wurde in Sassenberg auf ihrem Nachhauseweg von Jugendlichen angegriffen und gewürgt.

Nach Angriff in Sassenberg: Polizei bittet um Hinweise

Der Hundehalter wurde bei dem Angriff am Montag leicht verletzt und nach dem Übergriff in einem Krankenhaus ambulant behandelt. Wegen Körperverletzung und Bedrohung sucht nun die Polizei nach dem Angreifer in Sassenberg. Hinweise nehmen die Beamten per Telefon (02581/94 10 00) oder Mail (poststelle.warendorf@polizei.nrw.de) entgegen. Das Opfer konnte eine Personenbeschreibung abgeben: 

  • "bräunliche Hautfarbe"
  • etwa 20 Jahre alt
  • knapp 1,75 Meter groß
  • dunkle, zur Seite frisierte Haare
  • trug eine schwarze Jacke
  • sprach Russisch mit einem südosteuropäischen Akzent

Auch in einer anderen Stadt in der Region wurde ein brutaler Angriff verübt: In Gronau wurden zwei Männer von mehreren Tätern verprügelt. Auch in diesem Fall ermittelt die Polizei wegen Körperverletzung. Zudem war es vor wenige Wochen ein Familienstreit in Sassenberg eskaliert. Vor einem Lokal hatte ein Mann mit einer Schreckschusspistole auf sein Gegenüber geschossen. Das Opfer wurde dabei am Kopf verletzt.

Derweil wurde auch in diesem Fall ein Opfer mit einem Messer bedroht: Im Schlosspark in Ahaus überfielen zwei Unbekannte einen 22-Jährigen. Vor kurzem kam es in der Stadt außerdem zu Festnahmen: Ein Trio wird verdächtigt, in Sassenberg bei Warendorf eine Explosion verursacht zu haben. Gegen sie laufen nun Ermittlungen wegen der Sprengung.

Zudem bittet die Polizei in einem anderen Fall um Mithilfe und Meldungen von Zeugen. Ein maskierter Mann überfiel in Sassenberg bei Warendorf mit einer Pistole bewaffnet einen Supermarkt und bedrohte einen der Angestellten.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare