Unfall in Sendenhorst

Fallschirmspringer prallt am Boden auf: Rettungshubschrauber im Einsatz

+
Ein Fallschirmspringer wurde in Sendenhorst schwer verletzt. (Symbolbild)

Eine lebensgefährliche Situation erlebte ein Fallschirmspringer in Sendenhorst: Der 36-Jährige wurde von einer Windböe erfasst und stürzte in die Tiefe.

Sendenhorst – Im Kreis Warendorf kam es am Sonntag (23. Juni) zu einem schweren Unfall. Ein 36-jähriger Fallschirmspringer aus Bünde verlor bei seiner Landung die Kontrolle. Er wurde von einer Windböe erfasst und stürzte vier bis fünf Meter in die Tiefe.

Sendenhorst: Schwerverletzter in Klinik geflogen

Wie die Polizei mitteilt, prallte der Mann auf ein Feld neben dem Landeplatz in Sendenhorst. Er verletzte sich so schwer, dass er mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden musste. Ersten Ermittlungen zufolge liegt kein Fremdverschulden vor. Erst kürzlich verunglückte ein Fallschirmspringer im Münsterland: Der 24-Jähriger stürzte bei Rheine ab und verletzte sich ebenfalls schwer

Vergangenes Jahr kam es im Kreis Borken zu einem ähnlichen Unfall: Ein Fallschirmspringer stürzte bei einem Landeanflug in Stadtlohn ab. Außerdem ist derzeit eine Landstraße im Münsterland komplett gesperrt, weil es in Stadtlohn zu einem Unfall kam. Auch wurde ein Mann schwer verletzt, weil er die Kontrolle über sein Moped verlor: Er raste im Kreis Warendorf in den Gegenverkehr.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare