Rettungseinsatz

Schwerer Unfall: Opel erfasst Motorradfahrer auf L586 im Kreis Warendorf

Der Motorradfahrer wurde bei dem Unfall auf der L586 bei Sendenhorst im Kreis Warendorf verletzt.
+
Der Motorradfahrer wurde bei dem Unfall auf der L586 bei Sendenhorst im Kreis Warendorf verletzt.

Zu einem folgenschweren Unfall kam es auf der Landstraße 586 bei Sendenhorst. Laut Polizei Warendorf erfasste ein Opel-Fahrer das Motorrad eines Ahleners.

Sendenhorst – Die Motorradtour eines 55-jährigen Mannes, der aus dem Münsterland stammt, endete am späten Dienstagnachmittag (25. Mai) abrupt. Gegen 16.35 Uhr fuhr der Ahlener mit seiner Maschine auf der Straße „Osttor“ (L586) im Kreis Warendorf. Er war in Fahrtrichtung Sendenhorst unterwegs. Auf einmal bog jedoch ein Autofahrer (51), der ihm entgegenkam, nach links auf ein Tankstellengelände ab und kreuzte dabei seine Fahrspur.

StadtSendenhorst (Kreis Warendorf)
Einwohner13.193
BundeslandNRW

Warendorf: Unfall auf der L586 in den Sendenhorst fordert zwei Schwerverletzte

Bei dem Abbiegemanöver hatte der Mann aus Sendenhorst, der mit seinem Opel auf der L586 stadtauswärts unterwegs war, offenbar den Motorradfahrer übersehen. Das Auto erfasste den Ahlener mit voller Wucht. Bei dem heftigen Zusammenstoß zogen sich laut Polizei Warendorf beide Verkehrsteilnehmer schwere Verletzungen zu.

Kurze Zeit später wurden die Rettungskräfte zur Unfallstelle gerufen. Sanitäter kümmerten sich vor Ort um die beiden Männer, die über Schmerzen klagten. Mit Rettungswagen wurden die Verletzten in umliegende Krankenhäuser transportiert, wo sie stationär aufgenommen und behandelt werden mussten.

Warendorf: L586 nach Unfall in Sendenhorst voll gesperrt

Bei dem Unfall auf der L586 im Kreis Warendorf wurden sowohl das Motorrad als auch der Opel stark beschädigt. Beide Fahrzeuge waren nach der Kollision nicht mehr fahrbereit und mussten abtransportiert werden. Daher beauftragte die Polizei Warendorf ein Abschleppunternehmen. „Durch die Feuerwehr wurde die Einsatzstelle gegen den Verkehr gesichert und auslaufende Betriebsstoffe eingedämmt. Weiterhin wurden die Patienten mittels Planen vor Schaulustigen sowie dem starken Regen abgeschirmt“, teilten die Retter in einem Bericht, den sie auf ihrer Facebookseite veröffentlichten, mit.

Eine Spezialfirma wurde hinzugezogen, um die Betriebsstoffe von der Fahrbahn zu beseitigen, sodass die Feuerwehr Sendenhorst nach rund einer Stunde wieder abrücken konnte. Die Straße Osttor (L586) musste für die Unfallaufnahme, den Rettungseinsatz und die Bergungsarbeiten zeitweise voll gesperrt werden. Die Polizei Warendorf schätzt den entstandenen Sachschaden auf rund 10.000 Euro.

Der Motorradfahrer hatte keine Möglichkeit mehr, den Unfall auf der Landstraße im Kreis Warendorf zu verhindern.

Für eine Frau hatte ein anderer Unfall auf der L507 im Kreis Warendorf tödliche Folgen. Das Unglück ereignete sich bereits am 26. April. Die Fußgängerin, die ihr Rad schob, wurde von einem jungen Autofahrer erfasst. Wenige Wochen später erlag sie ihren schweren Verletzungen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare