Unfall bei Wadersloh

Morgens betrunken unterwegs: Autofahrer rast in Gegenverkehr

Bei Wadersloh verursachte ein alkoholisierter Autofahrer einen Alleinunfall. (Symbolbild)
+
Bei Wadersloh verursachte ein alkoholisierter Autofahrer einen Alleinunfall. (Symbolbild)

In den Gegenverkehr gerast war ein 26-Jähriger nahe Wadersloh. Der Fahrer hatte sich betrunken hinter das Steuer seines Wagens gesetzt – und sich und andere in Gefahr gebracht.

  • Ein 26-Jähriger baut in der Nähe von Wadersloh einen Unfall
  • Die Polizei vermutete, dass er betrunken fuhr
  • Der Fahrer verursachte einen hohen Schaden

Wadersloh/Liesborn – Zu einem Unfall kam es am Donnerstag (24. Oktober) auf der Lippstädter Straße: Gegen 9.10 Uhr war dort ein 26-Jähriger auf der Landstraße in Richtung Liesborn unterwegs. Als er mit seinem Wagen jedoch in eine Rechtskurve fuhr, geriet er plötzlich in den Gegenverkehr.

Alleinunfall bei Wadersloh: Fahrer war betrunken am Steuer

Der Fahrer riss das Steuer herum. Dabei kam sein Wagen ins Schleudern und raste wieder zurück auf die rechte Fahrspur. Dann kippte das Auto auf die Fahrerseite und blieb schließlich auf dem rechtsseitigen Grünstreifen liegen. Glücklicherweise wurden weder der Fahrer noch weitere Personen durch den Unfall nahe Wadersloh (Kreis Warendorf) verletzt.

Bei der angerückten Polizei entstand während der Unfallaufnahme der Verdacht, dass der Fahrer des Unfallwagens betrunken sein könnte. Die Beamten führten noch vor Ort einen Atemalkoholtest bei dem Mann durch. Der Test verlief positiv und zeigte einen Wert von 1,34 Promille an. Die Polizei ordnete daraufhin die Entnahme einer Blutprobe bei dem Fahrer an.

Wadersloh: 10.500 Euro Schaden durch Unfall

Der Wagen des Mannes war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die Beamten schätzen den entstandenen Schaden nach dem Unfall auf der Lippstädter Straße bei Wadersloh auf 10.500 Euro. Der 26-Jährige muss nun laut Bußgeldkatalog nicht nur mit einem Fahrverbot, sondern auch mit einem Strafverfahren rechnen.

Einen hohen Sachschaden verursachte auch ein anderer Autofahrer nur wenige Wochen zuvor: Der 79-Jährige raste in Wadersloh mit seinem Auto über einen Gehweg. Zwei Menschen wurden bei dem Vorfall verletzt. Kurz danach war es zu einem weiteren Unfall auf einer Landstraße in der Nähe gekommen: Bei Wadersloh erfasste ein Autofahrer ein Reh. Der Mann wurde dabei verletzt, das Tier überlebte die Kollision nicht und starb.

Erneut kam es in Wadersloh zu einem Unfall: Eine Frau raste im Kreis Warendorf mit ihrem Auto gegen einen Baum. Sie wurde schwer verletzt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare