Täter noch immer nicht ermittelt

Unbekannte wollten Autofahrer töten: Neue Details nach ZDF-Sendung bekannt

+
Auf dieses Auto warfen die Täter einen 28 Kilo schweren Betonfuß.

Ein Autofahrer entkam nur knapp dem Tod: Vergangenes Jahr warfen Unbekannte eine Warnbake auf einen fahrenden Pkw. Die Täter wurden noch immer nicht ermittelt – nachdem der Fall im ZDF behandelt wurde, gingen einige Hinweise ein.

  • Versuchte Tötung im vergangenen Oktober in Wadersloh
  • Unbekannte warfen Betonfuß auf fahrendes Auto
  • Aktenzeichen XY berichtete über den Fall

Update: 14. November. Am gestrigen Mittwoch (13. November) wurde der Fall aus Wadersloh, bei dem ein Betonfuß von einer Brücke auf der B58 auf ein fahrendes Auto geworfen wurde, zum Ende der ZDF-Sendung Aktenzeichen XY in einem Film beleuchtet. Dabei wurden einige neue Details bekannt:

So soll der Geschädigte, nachdem der Fuß der Warnbake auf sein Auto schleuderte, die Brücke in Wadersloh hinauf gelaufen sein und versucht haben, die Täter zu verfolgen. Der Versuch missglückte jedoch, da sich das Opfer noch im Schockzustand befand. Bis heute leidet der Mann an den Folgen des Wurfs und musste seinen Beruf als Busfahrer aufgeben.

Zur Tatzeit sollen sich drei Personen in Wadersloh auf der Brücke befunden haben. Sie konsumierten Alkohol und warfen zuvor eine Flasche Wodka auf ein fahrendes Auto – das sie jedoch verfehlten. Nachdem der Betonfuß das Auto auf der B58 getroffen hatte, fuhr einer der drei jungen Männer mit seinem Auto von der Brücke davon und ließ die beiden anderen zurück.

Thomas Götze, Leiter der Mordkommission, geht davon aus, dass die Täter aus dem selben Ort kommen. Vermutlich habe sich in deren Bekanntenkreis herumgesprochen, wer die Täter waren. Die Ermittler bitten daher dringend Personen, die jegliche Gerüchte rund um den Vorfall am 10. Oktober 2018 in Wadersloh gehört haben, sich unter 0251/27 50 zu melden.

Im Anschluss der ZDF-Sendung Aktenzeichen XY sind bei den Ermittlern zehn Hinweise eingegangen. Dies bestätigte Münsters Polizeipressesprecher Andreas Bode auf Nachfrage von msl24.de. Es gelte nun, den Hinweisen nachzugehen und zu sehen, ob sie die Ermittlungen weiterbringen werden. Ob dabei auch Hinweise auf die Täter aus Wadersloh eingegangen sind, ist unklar.

Wadersloh: Aktenzeichen XY beleuchtet Fall über Betonfuß-Wurf

Erstmeldung: 8. November. Wadersloh – Der Autofahrer kam glücklicherweise nur mit einem Schock davon, denn nur knapp entging der Mann dem Tod. Vergangenes Jahr warfen unbekannte Personen in Wadersloh eine Warnbake von einer Brücke. Der 28 Kilo schwere Betonfuß prallte auf die Autoscheibe und bleib dort liegen. Glücklicherweise durchbrach er die Scheibe nicht.

Der Autofahrer kam nach dem Aufprall von der Fahrbahn ab, bleib jedoch unverletzt. Er erlitt jedoch einen Schock. Die Aktion löste auf der B58 in Wadersloh einen Großeinsatz der Polizei aus. Knapp ein Jahr ist der Vorfall mittlerweile her – und noch immer sind die Täter nicht geschnappt worden.

Tötungsversuch in Wadersloh: Staatsanwaltschaft spricht Belohnung aus

Wenige Tage nach der Tat wurde eine Mordkommission eingerichtet. Am Tatort in Wadersloh sowie am Betonfuß, der das Auto traf, fanden die Ermittler übereinstimmende männliche DNA-Spuren. Die Herkunft dieser Spuren konnte jedoch noch nicht ermittelt werden. Es werden daher weiter Zeugen gesucht, die den Vorfall am 10. Oktober 2018 gesehen haben. Sie werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0251/27 50 zu melden.

Seitens der Staatsanwaltschaft Münster wurde mittlerweile eine Belohnung von 3000 Euro ausgesprochen, falls Hinweise zur Ergreifung der Täter führen. Am kommenden Mittwoch (13. November) bekommt der Fall aus Wadersloh zudem bundesweite Aufmerksamkeit. 

Falls aus Wadersloh wird bei Aktenzeichen XY behandelt

Die ZDF-Sendung Aktenzeichen XY befasst sich ab 20.15 Uhr mit dem versuchten Tötungsdelikt auf der B58 in Wadersloh. Während der Aufzeichnung werden ebenfalls Hinweise von den Ermittlern entgegengenommen.

In den vergangenen Monaten wurden bereits mehrere Fälle aus dem Münsterland in der ZDF-Sendung beleuchtet. So berichtete Aktenzeichen XY über einen brutalen Überfall aus Greven, der noch immer nicht aufgeklärt wurde. Auch über einen Vermisstenfall berichtete Moderator Rudi Cerne in seiner Show: Seit Oktober 2017 ist eine Frau aus Gronau spurlos verschwunden. Nach Ausstrahlung des Falls im ZDF konnten noch keine weiteren Hinweise zum Aufenthaltsort der 51-Jährigen gemacht werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare