Unfallflucht in Warendorf

Mann kollidiert drei Mal mit Lkw – und flieht mit hochgeklappter Motorhaube

Nach einem Unfall konnte die Polizei den Verursacher anhalten – er hatte mit hochgeklappter Motorhaube entkommen wollen. (Symbolbild)
+
Nach einem Unfall konnte die Polizei den Verursacher anhalten – er hatte mit hochgeklappter Motorhaube entkommen wollen. (Symbolbild)

Mit hochgeklappter Motorhaube ergriff ein Mann die Flucht: Er war zuvor drei Mal gegen einen Lkw in Warendorf geprallt. Die Polizei bemerkte später ein wichtiges Detail. 

  • Ein Unfall ereignete sich auf der B64 in Warendorf
  • Dabei prallte ein Mann gegen einen Lkw und versuchte anschließend zu fliehen
  • Zeugen konnten seinen Fluchtversuch jedoch bald unterbinden

Warendorf – Zu einem ungewöhnlichen Vorfall kam es auf der B64: Am Dienstag (19. November) war ein 71-Jähriger mit seinem Auto auf der Bundesstraße in Richtung der Kreisstadt unterwegs. Um 15 Uhr passierte er die Einmündung des Zubringers zur B475. In der Region kam es zu einem ähnlichen Unfall: Nachdem ein Lkw in Gescher bei Coesfeld in einem Kreisverkehr liegen blieb, musste die Straße gesperrt werden. 

Warendorf: Mann will nach Unfall auf B64 fliehen

Dort wartete ein 27-Jähriger mit seinem Lkw verkehrsbedingt darauf, auf die B64 Richtung Warendorf fahren zu können. Anstatt jedoch an dem Sattelschlepper vorbeizufahren, prallte der 71-Jährige plötzlich mit seinem Auto gegen den Lkw. 

Offenbar in der Absicht, seinen Pflichten als Unfallverursacher nicht nachzukommen, setzte der Autofahrer nach der Kollision in Warendorf seinen Wagen dann zwei Mal zurück – beide Male kollidierte er erneut mit dem Lkw. Schließlich gelang ihm das Wendemanöver doch noch und er fuhr über den Zubringer zur B475 in Richtung des Kreisverkehrs Sassenberger Straße davon. 

Zu einem ähnlichen Fall war es vor wenigen Wochen in der Region gekommen: Ein Betrunkener rammte einen Lkw im Kreis Borken und ergriff anschließend die Flucht. Zeugen konnten ihn jedoch stoppen. Bei einem Unfall in der Nähe wurde kürzlich eine Frau verletzt: Ein anderes Auto rammte in Lengerich ihren Wagen – der Fahrer machte sich anschließend jedoch davon. 

Nach Unfall auf Bundesstraße in Warendorf: War Fahrer betrunken?

Durch den Unfall auf der Bundesstraße in Warendorf war jedoch die Motorhaube des Autos hochgeklappt. Unter diesen erschwerten Bedingungen kam der Mann nicht weit: Andere Verkehrsteilnehmer und die Polizei konnten ihn kurz darauf anhalten. Bei dem Unfall hatte sich der 71-Jährige leichte Verletzungen zugezogen. Rettungskräfte kümmerten sich nach seiner Flucht um den Mann und brachten ihn in ein Krankenhaus. 

Bei der Unfallaufnahme stellten die Polizisten Alkohol in der Atemluft des Seniors fest. Sie führten einen Test durch und entzogen ihm den Führerschein. Sein Auto wurde sichergestellt und die Entnahme einer Blutprobe angeordnet. Bei dem Unfall in Warendorf entstand ein Sachschaden in Höhe von 5700 Euro. Der Fahrer des Lkw blieb indes unversehrt. 

Zu einem Fall mit Unfallflucht kam es kürzlich im Kreis Warendorf: Eine Frau wurde in Ahlen von einem betrunkenen Fahrer erfasst und verletzt – der Mann machte sich jedoch davon. Darüber hinaus wurden bei einem Unfall fünf Männer verletzt – nach dem Fall im Kreis Warendorf ermittelt die Polizei, ob der Fahrer unter Drogeneinfluss stand

Auf der Bundesstraße kam es erneut zu einem Unfall: Zwei Autos kollidierten bei Warendorf auf der B64. Dabei wurde ein Kind verletzt. In der Nähe kam es neulich zu einem schweren Unfall: Ein Fußgänger wurde in Warendorf (NRW) von einem Auto erfasst. Ein Rettungshubschrauber musste angefordert werden. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare