Auto landet in Straßengraben

Fünf Verletzte bei Unfall – Polizei hat einen Verdacht

Nach einem Unfall auf der K7 ermittelt die Polizei: Dass der Fahrer von der Strasse abkam, hat moeglicherweise einen Grund. (Symbolbild)
+
Nach einem Unfall auf der K7 ermittelt die Polizei: Dass der Fahrer von der Straße abkam, hat möglicherweise einen Grund. (Symbolbild)

Im Straßengraben endete die Autofahrt für fünf Männer im Kreis Warendorf: Der Fahrer rammte beim Überholen einen anderen Wagen. Die Polizei hat eine Vermutung, was der Auslöser war. 

  • Bei einem Unfall in Beelen (Kreis Warendorf) wurden fünf Menschen verletzt
  • Nachdem er ein Überholmanöver abbrechen musste, touchierte ein Mann ein anderes Auto
  • Der Wagen landete im Straßengraben

Beelen – Fünf Menschen wurden bei einem Unfall im Kreis Warendorf am Wochenende verletzt: Ein 35-Jähriger war am Samstag (16. November) um 12.30 Uhr mit seinem Auto auf der K7, auf der es vor mehreren Monaten in Beelen zu einem weiteren Unfall kam, unterwegs. Er wollte ein vor sich fahrendes Fahrzeug überholen, jedoch kam ihm in diesem Moment eine 49-Jährige mit ihrem Pkw entgegen. 

Beelen: Auto landet im Straßengraben – Männer im Kreis Warendorf verletzt

Um einem Zusammenstoß zu entgehen, wollte der Mann aus Beelen sich wieder in der Spur einordnen – dabei rammte er jedoch das Auto des vorausfahrenden 38-Jährigen aus dem Kreis Warendorf. Dabei verlor der Überholende die Kontrolle über seinen Wagen – und kam nach links von der Straße ab.

Das Auto kam erst im Straßengraben zum Stillstand. Alle fünf Insassen – der Fahrer aus dem Kreis Warendorf sowie seine vier Mitfahrer – wurden bei dem Unfall in Beelen verletzt. Sie wurden notärztlich versorgt und dann mit dem Rettungswagen in Krankenhäuser in der Nähe gebracht. 

Nach Unfall im Kreis Warendorf: Fahrer stand möglicherweise unter Drogen

Die Polizei Warendorf bemerkte noch im Gespräch mit den Beteiligten den möglichen Grund für den Unfall: Der Fahrer aus Beelen stand vermutlich unter dem Einfluss von Drogen und Alkohol. Auch einer seiner Mitfahrer scheint nicht nüchtern gewesen zu sein: Die Beamten ordneten die Entnahme von zwei Blutproben an. 

Beide Autos wurden bei der Kollision beschädigt. Die Kreisstraße in Warendorf musste während des Einsatzes komplett gesperrt werden. Erst vor wenigen Monaten kam es im Ort zu einem schweren Unfall: Ein Mann war nach einer Kollision in seinem Auto in Beelen eingequetscht worden. Der Schwerverletzte musste von einem Rettungshubschrauber abgeholt werden.

Darüber hinaus kam es zu einem anderen Rettungseinsatz in der Stadt: Ein Mann fand in der gemeinsamen Wohnung in Beelen (Kreis Warendorf) seine leblose Mutter – sie hatte eine schwere Rauchvergiftung erlitten. Erneut kam es in der Region zu einem schweren Unfall: Nachdem im Kreis Warendorf ein Überholmanöver missglückte, wurden fünf Personen verletzt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare