Unfall in Warendorf

Lkw rutscht in den Straßengraben: Schwer verletzter Fahrer zwei Stunden eingeklemmt

+
Nach einem schweren Unfall in Warendorf brachte ein Rettungshubschrauber einen Schwerverletzten ins Krankenhaus. (Symbolbild)

Zwei Stunden lang musste der schwer verletzt Fahrer eines Lkw nach einem Unfall im Führerhäuschen ausharren: Er war bei dem Aufprall eingeklemmt worden. 

  • Schwerer Unfall in Warendorf
  • Lkw rutscht in Straßengraben
  • Fahrer schwer verletzt

Warendorf – Am Freitagmorgen kam es in der Nähe der K3 zu einem schweren Unfall. Ein 27-Jähriger fuhr um 10.39 Uhr mit einem Lastwagen über einen unbenannten Wirtschaftsweg, der von der Kreisstraße in Richtung Walgernheide führt. 

Der Fahrer wollte einen vorausfahrenden Radler überholen – dabei kam er nach Links von der Straße ab. Aufgrund des unbefestigten Bodens auf dem Weg in Warendorf rutsche der Lkw in den Straßengraben. 

Warendorf: 27-Jähriger bei Unfall schwer verletzt

Das Führerhäuschen prallte dabei gegen einen Baum – dabei wurde der 27-Jährige im Fahrzeug eingeklemmt. Durch den Unfall in Warendorf schwer verletzt, musste der Mann zwei Stunden ausharren, bis es den Rettungskräften gelang, ihn aus dem Wrack zu bergen. 

Dazu musste extra ein Spezialkran angefordert werden. Während der Bergungsarbeiten wurde der 27-Jährige notärztlich versorgt. Direkt im Anschluss brachte ein Rettungshubschrauber den Mann in ein Krankenhaus bei Warendorf.Auch in Gronau kam es zu einem Lkw-Unfall.

Zur gleichen Zeit war in Warendorf eine Landstraße gesperrt worden: Ein Gefahrguttransporter hatte dort Salzsäure verloren. Lebensgefährliche Verletzungen erlitt kürzlich ein Motorradfahrer bei einem Unfall im Kreis Warendorf: Der 29-Jährige war von einem Auto erfasst worden. Auch auf der B64 in Warendorf kam es vor Kurzem zu einem schlimmen Zusammenstoß, der die Bundesstraße lahm legte. Daran waren zwei Fahrzeuge beteiligt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare