60-Jähriger leistet Widerstand

Mann wird bei Unfall verletzt und wehrt sich gegen Rettungskräfte

Rettungskraefte hatten es in Warendorf mit einem renitenten Autofahrer zu tun. (Symbolbild)
+
Rettungskräfte hatten es in Warendorf mit einem renitenten Autofahrer zu tun. (Symbolbild)

Ein 60-Jähriger wurde bei einem Unfall in Warendorf verletzt. Rettungskräfte wollten ihn daraufhin verarzten – dagegen hatte der Mann jedoch etwas einzuwenden.

  • Unfall in Warendorf am Mittwoch
  • Autofahrer prallt gegen Wohnmobil 
  • Verletzter wehrt sich gegen Sanitäter

Warendorf – Auf der Reichenbacher Straße hat sich am Mittwoch (13. November) gegen 15.30 Uhr ein Unfall ereignet. Wie die Polizei berichtet, wurde dabei ein 60-Jähriger verletzt. Er kam zuvor mit seinem Auto nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen ein geparktes Wohnmobil.

Im Folgenden wollten Rettungskräfte die Verletzungen des Mannes aus Warendorf verarzten. Doch dagegen hatte der 60-Jährige etwas einzuwenden. Er sperrte sich so vehement gegen die Behandlung, dass die Polizei ihn in eine Klinik begleiten musste. Immer wieder kommt es vor, dass Sanitäter bei Einsätzen angegriffen werden. So erst neulich in Coesfeld, als ein Rettungseinsatz komplett eskalierte.

Hoher Sachschaden nach Unfall in Warendorf

Wie es zum Unfall auf der Reichenbacher Straße kam, ist nun Gegenstand der weiteren polizeilichen Ermittlungen. Der entstandene Sachschaden wird von den Beamten auf knapp 15.000 Euro beziffert. Einen Tag zuvor kam es in der Kreisstadt erst zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein Autofahrer verlor in Warendorf die Kontrolle und raste gegen einen Baum.

Einen weitaus gefährlicheren Einsatz hatten Sanitäter Anfang des Jahres in der Domstadt zu bewältigen. Sie wollten in Münster einen 19-Jährigen verarzten, als dieser plötzlich anfing auf die Rettungskräfte einzuschlagen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare