Rettungseinsatz

Tödlicher Unfall: Autofahrer gerät in Gegenverkehr

Dramatische Folgen hatte ein Frontalcrash im Kreis Warendorf: Ein Mann wurde in seinem Auto eingequetscht. Der Unfall endete tödlich.

Warendorf/Oelde – Zu einem Verkehrsunfall mit tragischen Folgen ist es am Donnerstag (19. November) gekommen. Ein 60-Jähriger war um 15 Uhr mit seinem VW Bulli auf der Keitlingshauser Straße in Oelde unterwegs. In Höhe der Autobahnanschlussstelle kam der Mann plötzlich von der Spur ab.

Kreis Warendorf
Bevölkerung
BundeslandNRW

Schlimmer Unfall im Kreis Warendorf: Mann gerät mit Auto in Gegenverkehr

Aus ungeklärter Ursache geriet der Fahrer nach links in den Gegenverkehr. Dort kam es zu einem Frontalcrash mit einer 70-Jährigen, die in ihrem VW Golf unterwegs war. Der 60-Jährige wurde bei dem Unfall im Kreis Warendorf (Münsterland) in seinem Auto eingequetscht. Erst die Feuerwehr konnte ihn aus dem Wrack befreien.

Bei dem Unfall im Kreis Warendorf erlitt der Mann schwerste Verletzungen. Die hinzugerufenen Sanitäter forderten einen Rettungshubschrauber an. Dieser flog den 60-Jährigen aus Lippetal in ein Krankenhaus in der Nähe. Die Ärzte kämpften lange Zeit um das Leben des Mannes – jedoch vergeblich. Er starb an den Folgen seiner Verletzungen.

Enormer Sachschaden nach tödlichem Unfall im Kreis Warendorf

Die Autofahrerin wurde bei dem Unfall im Kreis Warendorf ebenfalls verletzt. Ein Rettungswagen transportierte sie ins Krankenhaus. Beide Fahrzeuge erlitten einen Totalschaden – die Polizei schätzt den Schaden auf eine Höhe von 70.000 Euro. Während der Unfallaufnahme musste die Keitlinger Straße komplett gesperrt werden.

Erst vor wenigen Monaten musste die Polizei ermitteln: Zwei Männer starben bei einem Unfall in Warendorf – die Beamten vermuteten ein illegales Straßenrennen als Hintergrund. Sie waren mit dem Auto gegen eine Strohballenpresse geprallt.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare