Angriff im Kreis Warendorf

In den Nacken gestochen: 22-Jähriger bei Messerattacke in Kneipe verletzt

+
Unvermittelt zückte er ein Messer: Ein 34-Jähriger stach in einer Kneipe auf einen jüngeren Mann ein. (Symbolbild)

Gefährliche Attacke in der Kneipe: Im Kreis Warendorf stach ein Mann plötzlich einem 22-Jährigen in den Nacken. Am Tag darauf fehlen dem Täter die Worte für sein Verhalten. 

  • In einem Lokal in Ostbevern (Kreis Warendorf) wurde ein 22-Jähriger angegriffen
  • Ohne erkennbaren Grund stach ein Mann ihm mit einem Messer in den Nacken
  • In der Vernehmung konnte der Täter sein Verhalten nicht erklären

Ostbevern – In der Nacht zu Samstag (30. November) kam es in einem Lokal an der Bahnhofstraße zu einer gefährlichen Messerattacke. Um 0.20 Uhr hatten sich in der Kneipe im Kreis Warendorf zwei Männer (22 und 34) vor der Theke aufgehalten. Unvermittelt stach der Ältere dem 22-Jährigen in den Nacken. 

Attacke im Kreis Warendorf: Mann in Kneipe mit Messer verletzt

Das Opfer griff sich nach dem Stich reflexartig an den hinteren Hals, wobei er noch eine Schnittwunde an der Hand erlitt. Erst als der Mitarbeiter des Lokals im Kreis Warendorf eingriff und den Messerstecher festhielt, ließ dieser die Waffe fallen. 

Die verständigte Polizei traf wenige Minuten nach der Attacke im Kreis Warendorf ein. Sie bemerkten, dass der 34 Jahre alte Täter mit zwei Promille im Blut stark alkoholisiert war. Sie nahmen ihn fest und ließen ihm eine Blutprobe entnehmen. Bei der Vernehmung am folgenden Tag auf sein Verhalten angesprochen, konnte der Täter sich die Attacke nicht erklären. 

Zu einem ähnlich überraschenden Angriff kam es vor wenigen Monaten in der Region: Ein Mann wollte in einer Kneipe in Drensteinfurt einem Fremden ein Bier ausgeben – doch dieser prügelte plötzlich auf ihn ein. 

Nach Messerangriff im Kreis Warendorf: Täter aus Gewahrsam entlassen

Das Opfer der Messerattacke wurde von Sanitätern vor Ort behandelt und daraufhin wegen seiner Schnitt- und Stichverletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Der 22-Jährige aus dem Kreis Warendorf verhielt sich den Einsatzkräften gegenüber jedoch aggressiv. Er schwebte nach der Attacke nicht in Lebensgefahr.

Gegen den 34-jährigen Täter wurde von der Polizei ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. Nach der Vernehmung wurde er jedoch wieder aus dem Gewahrsam im Kreis Warendorf entlassen. 

In der Region kam es vor wenigen Monaten zu einem anderen Messerangriff: Bei einem Streit in Oelde ging ein 18-Jähriger plötzlich mit einem Messer auf seine Kontrahenten los und verletzte beide. Auch eine Auseinandersetzung an einem Bahnhof endete blutig: Ein 21-Jähriger schwebte nach einer Messerstecherei in Münster in Lebensgefahr

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare