Polizeieinsatz in Warendorf

"Plötzlich verschwunden": Polizei durchsucht See nach vermisster Person

+
Bei der Vermisstensuche in Warendorf wurden auch Taucher eingesetzt (Symbolbild). 

Mit Hubschrauber, Tauchern und einem Sonarboot hat die Polizei in Warendorf einen See abgesucht, weil eine Person als verschwunden gemeldet wurde. 

  • Suchaktion in Warendorf
  • Vermisste Person in See gemeldet
  • Einsatz ohne Ergebnis

Warendorf – Gegen 13.30 Uhr am Dienstagnachmittag erhielt die Polizei einen Hinweis, dass eine Person verschwunden sei. Ein Mann (77) habe eine Person beobachtet, die in dem See eines Campingplatzes schwimmen gewesen sei. 

"Diese Person sei plötzlich verschwunden und nicht wieder aus dem Wasser gestiegen", gibt die Polizei den Zeugen wieder. Deshalb führten Polizei, Feuerwehr und DLRG eine umfangreiche Suche nach der Person in Neuwarendorf durch und überprüften das Gewässer. 

Suchaktion in Warendorf verläuft negativ

"Bei den Ermittlungen auf dem Campingplatz ergaben sich für die Polizei keine Hinweise auf eine mögliche vermisste Person", heißt es in einem Bericht der Beamten. Denn die Suchmaßnahmen verliefen trotz Polizeihubschrauber, Tauchern sowie einem Sonarboot in Warendorf negativ. Es könnte sich also um einen falschen Alarm gehandelt haben. 

Auch in Verdachtsfällen wie in Warendorf setzen die Beamten alle Mittel in Bewegung, um eine möglicherweise verschwunden Person zu finden. So lief es auch bei einer Suchaktion am Aasee, als Hubschrauber und Taucher in Münster eingesetzt wurden. Als die Taucher des DLRG bei anderer Gelegenheit eine Übung im Kanal durchführen wollten, um für solche Fälle zu trainieren, machten sie eine Entdeckung: Sie fanden in Münster Beweise für mehrere Verbrechen

In der Kreisstadt kam es neulich zu einem Unfall: Dabei wurden auf einer Landstraße in Warendorf drei Menschen schwer verletzt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare