Schwerer Unfall in Warendorf

Randalierer setzt Auto gegen Hauswand: 82.000 Euro Schaden

Am Sonntag musste die Polizei wegen eines Randalierers in Warendorf ausruecken. (Symbolbild)
+
Am Sonntag musste die Polizei wegen eines Randalierers in Warendorf ausrücken. (Symbolbild)

Unfall in Warendorf: Ein Mann randalierte am Sonntagmorgen in der Innenstadt. Danach baute er einen Unfall – und verursachte einen immensen Schaden.

Warendorf – Gegen 8.25 Uhr am Sonntagmorgen (26. Mai) kam es zu Aufruhr in der Innenstadt: Nachdem dort ein Mann randaliert hatte, fuhr er mit seinem Wagen davon. Doch er kam nicht weit: Der 22-Jährige raste mit seinem Auto frontal gegen eine Hauswand.

Nach dem Zusammenstoß flüchtete der Fahrer und versteckte sich in einer Tiefgarage ganz in der Nähe. Dort stellten ihn schließlich die eingetroffenen Polizeibeamten aus Warendorf. Bei der Festnahme kam heraus, dass der Mann bei dem Unfall verletzt wurde. Doch die Beamten machten noch eine weitere Entdeckung.

Randale in Warendorf: Mann war nicht fahrtüchtig 

Die Polizeibeamten aus Warendorf stellten fest, dass der junge Mann gar nicht hinter dem Steuer sitzen durfte: Er war nicht nur alkoholisiert, sondern stand scheinbar auch unter dem Einfluss von Drogen. Ein Rettungswagen brachte den Verletzten daraufhin in ein Krankenhaus in, wo ihm auch eine Blutprobe entnommen wurde.

Sein Unfallwagen musste aus der Innenstadt abgeschleppt werden. Bei dem Crash war ein enormer Sachschaden entstanden: Die verursachten Kosten belaufen sich auf rund 82.000 Euro. Erst vor Kurzem flüchtete ebenfalls eine betrunkene Fahrerin nach einem Unfall in Warendorf: Sie raste mit ihrem Wagen über eine Verkehrsinsel und versteckte sich danach in einem Vorgarten. Zudem konnten die Beamten neulich einen mutmaßlichen Drogendealer im Münsterland verhaften: Mehr als ein Kilo Marihuana hatte ein Mann mit dem Zug nach Coesfeld transportiert. Doch an der Haltestelle wartete schon die Polizei auf ihn. 

Außerdem ereignete sich ein anderer Unfall in der Kreisstadt: Bei einer Kollision in Warendorf wurden drei Personen verletzt, darunter ein Kind (6). Ein Gaffer machte Fotos von dem Unfall. Zudem lieferte sich kürzlich ein betrunkener Autofahrer ein Rennen mit der Polizei: Der Mann raste mit 200 km/h über eine Landstraße bei Warendorf. Ein Betrunkener randalierte in Warendorf: Er warf Mülltonnen auf die Fahrbahn und wollte den Verkehr regeln. 

Bei einem Unfall in Warendorf wurde ein 27-Jähriger schwer verletzt: Er rutschte mit seinem Lkw in den Straßengraben. Dabei wurde er zwei Stunden lang in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Am Ende ihrer Ermittlungen wollten die Beamten in Warendorf zudem einen jungen Mann wegen Einbruchs festnehmen, doch dessen Freunde selten sich ihnen in den Weg. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare