Rettungshubscrauber in Warendorf im Einsatz

Schwerer Arbeitsunfall: Mann stürzt 4 Meter in die Tiefe

Weil er schwer verletzt wurde, musste ein Arbeiter per Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden. (Symbolbild)
+
Weil er schwer verletzt wurde, musste ein Arbeiter per Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden. (Symbolbild)

Zu einem folgenschweren Vorfall kam es in Warendorf. Ein 52-Jähriger war am Freitag an Arbeiten an einem Dach zugange, als er plötzlich mehrere Meter in die Tiefe stürzte.

  • 52-Jähriger am Arbeitsplatz in Warendorf schwer verletzt
  • Mann stürzt mehrere Meter in die Tiefe
  • Polizei hat Ermittlungen aufgenommen

Warendorf – Auf der Dr.-Rau-Allee hat sich am Freitag (25. Oktober) ein schlimmer Arbeitsunfall ereignet. Ein 52-Jähriger war am Nachmittag mit Arbeiten an einem Gewerbeobjekt eines Hallendachs beschäftigt. Gegen 13.40 Uhr passierte es dann.

Der Mann aus Beelen (Kreis Warendorf) stürzte plötzlich aus vier Metern auf den Boden. Wie es dazu kommen konnte, ist bislang unklar. Der Arbeiter verletzte sich bei dem Sturz so schwer, dass ein Rettungshubschrauber zum Unfallort angefordert werden musste. Zu einem weiteren Arbeitsunfall kam es kürzlich in der Nähe: In Drensteinfurt stürzte ein 27-Jähriger drei Meter in die Tiefe. Er erlitt schwere Verletzungen. 

Zu einem weiteren Arbeitsunfall kam es in der Region: Ein 19-Jähriger stürzte in Coesfeld in einen Aufzugsschacht. Er erlitt dabei schwere Verletzungen. 

Arbeitsunfall in Warendorf: Ermittlungen haben begonnen

Er wurde anschließend in eine Klinik geflogen. Die Dr.-Rau-Allee musste während der Unfallaufnahme in Höhe des Binsenwegs von der Polizei für etwa 40 Minuten komplett gesperrt werden. Gemeinsam mit dem Dezernat für Arbeitsschutz der Bezirksregierung Münster ermitteln die Beamten nun die Ursache des Sturzes in Warendorf. Erst vor wenigen Wochen kam es in Wadersloh zu einem fatalen Arbeitsunfall. Ein 19-Jähriger kam dabei ums Leben.

Immer wieder kommt es zu solch verheerenden Vorfällen am Arbeitsplatz – häufig mit schlimmen Folgen. Nachdem ein 26-Jähriger in Oelde an seinem Arbeitsplatz eingequetscht wurde, schwebte der Mann in Lebensgefahr. Tragisch endete ebenfalls ein Sturz bei Brillux: Ein Mann fiel bei Arbeiten am Unternehmen in Münster sechs Meter in die Tiefe. Der Sturz endete tödlich.

Erneut kam es in der Region zu einem schweren Unfall: Nachdem im Kreis Warendorf ein Überholmanöver missglückte, wurden fünf Personen verletzt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare