Attacke im Kreis Warendorf

Überfall vor der Haustür: Mann niedergeschlagen und ausgeraubt

Vor seiner Haustuer wurde ein Mann im Kreis Warendorf angegriffen. (Symbolbild)
+
Vor seiner Haustür wurde ein Mann im Kreis Warendorf angegriffen. (Symbolbild)

Vor seiner eigenen Haustür in Sendenhorst wurde ein Mann niedergeschlagen und ausgeraubt. Nun fahndet die Polizei im Kreis Warendorf – die Suche nach dem Täter gestaltet sich jedoch schwierig.

  • Ein Mann wurde in Sendenhorst vor seiner Haustür angegriffen
  • Der Täter schlug den 54-Jährigen zu Boden und raubte sein Geld
  • Nach dem Überfall fahndet die Polizei im Kreis Warendorf

Sendenhorst – Am späten Dienstagabend (19. November) kam es im Kreis Warendorf zu einer brutalen Attacke: Ein Mann wurde ausgeraubt. Zu dem Vorfall kam es um 23.15 Uhr auf der Grimmstraße. Ein 57-Jähriger hatte sich im Bereich vor seiner eigenen Haustür aufgehalten, als er plötzlich angegriffen wurde. 

Kreis Warendorf: Mann vor eigener Haustür niedergeschlagen

Ein Täter, über dessen Identität bislang keine Details bekannt sind, schlug den Mann aus Sendenhorst zu Boden. Anschließend raubte er das Bargeld seines Opfers und konnte unerkannt flüchten. Der 57-Jährige wurde bei dem Überfall im Kreis Warendorf verletzt und begab sich zunächst in ein Krankenhaus. 

Im Kreis Warendorf hatte es vor einigen Monaten einen ähnlichen Fall gegeben: Ein Mann wurde in Ahlen vor seiner eigenen Haustür ausgeraubt. In diesem Fall gingen allerdings drei Täter gleichzeitig auf das Opfer los. Die Angreifer hatten dabei Sturmmasken getragen. Die Geldbörse des Mannes wurde später von einer Passantin gefunden. 

Nach Überfall im Kreis Warendorf: Polizei fahndet nach Täter

Erst nach der Behandlung seiner Verletzungen verständigte der 57-Jährige die Polizei in Sendenhorst, die eine Fahndung veranlasste. Nach dem unbekannten Täter wird nun gesucht – die Fahndung im Kreis Warendorf wird jedoch erschwert, da es keinerlei Informationen zum äußeren Erscheinungsbild des Mannes gibt. Zeugen, die dennoch Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden: 02382/96 50. 

Vor einigen Monaten war es im Ort zu einem anderen Raubüberfall gekommen: Der Mitarbeiter einer Tankstelle in Sendenhorst wurde zum Feierabend von zwei bewaffneten Tätern bedroht. Für Empörung sorgte kürzlich ein anderer Fall im Kreis Warendorf: Zwei Täter griffen in Beckum einen Mann mit Behinderung auf brutale Weise an – dann raubten sie sein Portemonnaie. 

Erneut kam es in der Region zu einer Attacke: Zwei Jugendliche wurden in Everswinkel bei Warendorf von sechs Männern geschlagen und ausgeraubt. In der Kreisstadt kam es erneut zu einem Überfall: Ein 29-Jähriger wurde in Warendorf bei einem Date überfallen. Seine Bekanntschaft stellte sich als Komplizin des Täters heraus.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare