Christian Blex nimmt Nazi-Mob in Schutz

Warendorfer AfD-Politiker empört mit Aussagen zu Chemnitz-Ausschreitungen

+
Zwei Tage hintereinander zog ein rechter, gewalttätiger Mob durch Sachsen.

Der rechte Mob zog am Montag (27. August) erneut durch Chemnitz. Nachdem ein Mann Samstagnacht bei einer Messerattacke starb, nutzten Rechtsradikale den Fall, um Jagd auf Migranten zu machen. Ein AfD-Politiker aus Warendorf nahm den Mob auf seiner Facebook-Seite in Schutz.

Warendorf – Knapp 6000 Rechte sind am Montagabend erneut in Chemnitz aufmarschiert. 20 Menschen wurden dabei verletzt – darunter zwei Polizisten. Die Beamten ermittelt gegen zehn Demonstranten, die den Hitlergruß zeigten. Anlass war der Mord an einem 35-Jährigen in Chemnitz zwei Tage zuvor auf einem Stadtfest. Tatverdächtig sind ein Syrer (22) und ein Iraker (23). 

Die Alternative für Deutschland (AfD) rief am Sonntag zu einer spontanen Demonstration auf, an der 100 Personen teilnahmen. Im Anschluss zogen knapp 800 rechte Demonstranten nach einem Aufruf der Hooligan-Gruppierung "Kaotic" durch die Chemnitzer Innenstadt. Ein lokaler Politiker der AfD nutzte jetzt die Gunst der Stunde, den rechten Mob in Schutz zu nehmen.

AfD-Politiker Christian Blex: Chemnitzer haben sich "erhoben"

"Das Merkel-Regime hat uns zum Schlachten freigegeben – wehren sollen wir uns nicht", schrieb Dr. Christian Blex, Vorsitzender der AfD im Kreis Warendorf, auf seiner Facebook-Seite. Der Politiker spricht davon, dass sich die Menschen in Chemnitz "erhoben" hätten. 

Lesen Sie auchNeue Proteste in Chemnitz bringen Polizei an Personalgrenze.

Bundespressesprecher Steffen Seibert hatte die Ausschreitungen der Rechten in der sächsischen Stadt verurteilt. "Solche Zusammenrottungen, Hetzjagden auf Menschen anderen Aussehens, anderer Herkunft, oder der Versuch, Hass auf den Straßen zu verbreiten, das nehmen wir nicht hin", sagte er am Montag. Blex dazu: "Das deutsche Wahlvieh zum Schlachten freigeben und tadeln, wenn es sich wehrt."

Politiker der SPD und CDU entsetzt über Äußerungen von Christian Blex

Zudem spricht der 42-Jährige davon, dass das "merkelsche Hexenwerk der illegalen Masseneinwanderung" auf einen Bürgerkrieg zulaufen werde. Er forderte die Chemnitzer dazu auf, weiter auf die Straße zu gehen.

Rechte Demonstranten nutzen seit zwei Tagen den Todesfall eines 35-Jährige für ihre Zwecke.


Die Antwort auf den Ausfall des Warendorfer Politikers folgte prompt. Stefan Zimkeit, Landtagsabgeordneter der SPD, schrieb auf Twitter: "Wähler sind Wahlvieh sagt die AfD in NRW. Zweifelt noch jemand daran dass diese Partei voller Nazis steckt?" Bodo Löttgen, Vorsitzender der CDU Fraktion im Landtag, bezeichnete Blex' Äußerungen als "unsäglich.

Lesen Sie auch„Hatte nichts mit Trauer zu tun“ - So kommentieren Medien die Ausschreitungen in Chemnitz.

Auch interessant

Kommentare