Sonne und milde Temperaturen

Frühlingsanfang im Münsterland: So genießen Sie das gute Wetter trotz Coronavirus

Darf man trotz der empfohlenen sozialen Isolation an die frische Luft gehen und den Fruehling geniessen? (Symbolbild)
+
Darf man trotz der empfohlenen sozialen Isolation an die frische Luft gehen und den Frühling genießen? (Symbolbild)

Die Sonne scheint – der Frühling ist im Münsterland angekommen. Doch sollte man in Zeiten der empfohlenen sozialen Isolation überhaupt nach draußen gehen oder lieber in den eigenen vier Wänden bleiben? 

  • Der Frühling ist im Münsterland angekommen.
  • In Münster, Warendorf, Coesfeld, Steinfurt und Borken ist das Wetter gut. 
  • Aufgrund des Coronavirus sind viele Menschen jedoch verunsichert.

Münsterland – Eigentlich sind es noch vier Tage bis der Frühling kalendarisch beginnt. Am Freitag (20. März) ist es so weit. Doch das Wetter in Münster und Umgebung zeigt sich bereits jetzt von der besten Seite. Nach zahlreichen Regentagen lässt sich endlich die Sonne blicken. 

Gutes Wetter trotz Coronavirus: So wird die Woche im Münsterland

Schon am Wochenende war in Borken, Warendorf und anderen Städten im Münsterland die Sonne zu sehen. Und die Vorhersagen lassen in Zeiten des Coronavirus wenigstens auf gutes Wetter hoffen. Dieser Umstand könnte die Einschränkung des öffentlichen Lebens in der Region etwas relativieren. 

Die aktuelle Woche soll trotz der getrübten Stimmung wegen des Coronavirus überwiegend gutes Wetter bei Temperaturen über 10 Grad bringen. So scheint am Montag und am Dienstag im Münsterland die Sonne. Wolken und Wind werden zwar von Donnerstag bis Freitag in Münster und Warendorf erwartet, doch am Wochenende gibt es dann wieder gutes Wetter bei rund 13 Grad. In Borken, Steinfurt und Coesfeld ist jedoch auch der Mittwoch schon bedeckt. Dennoch wird mit Temperaturen von 15 Grad gerechnet. Am Wochenende wird es in NRW deutlich kälter – das Wetter könnte im Münsterland dabei helfen, das Coronavirus einzudämmen

Bei gutem Wetter im Münsterland: Sicherheitsabstand wegen Coronavirus 

Zum Frühlingsanfang können sich etwa Schulkinder in Zeiten ungeplanter Ferien draußen die Zeit vertreiben – unter gewissen Vorsichtsmaßnahmen. Es gilt insbesondere darauf zu achten, einen Sicherheitsabstand zu anderen Menschen einzuhalten, um die Verbreitung von Covid-19 möglichst zu verlangsamen. Denn im Münsterland sind bereits rund 360 Menschen am Coronavirus erkrankt.

Über das gute Wetter im Münsterland dürften sich in Zeiten des Coronavirus vor allem Menschen mit eigenem Garten oder Balkon freuen. Denn immer mehr Städte schränken wegen der Ansteckungsgefahr das öffentliche Leben ein. Nun werden auch Cafés und Restaurants in Münster und den Kreisstädten Warendorf, Borken, Coesfeld und Steinfurt und ganz NRW geschlossen, wie Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) am Montag verkündete. 

So genießen Sie den Frühling im Münsterland trotz Coronavirus

Dennoch lockt das gute Wetter im Münsterland nach draußen. Doch viele Menschen sind unsicher, ob sie derzeit gefahrlos an die frische Luft gehen können. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) rät den Bürgern zur sozialen Isolation – durch die Einschränkung persönlicher Kontakte soll das Coronavirus sich langsamer verbreiten. Dies wurde auch den Bewohnern in Münster, Borken, Steinfurt, Coesfeld und Warendorf empfohlen. 

Gegen Spaziergänge an der frischen Frühlingsluft spricht jedoch nichts, wie Gesundheitsexperten angesichts des guten Wetters erklären. Genau wie spielende Kinder sollten auch Erwachsene einen Sicherheitsabstand zu anderen Menschen einhalten. Lediglich in geschlossenen Räumen oder durch engen zwischenmenschlichen Kontakt besteht die Gefahr, dass der Erreger Covid-19 übertragen wird. Daher werden in Münster derzeit alle größeren Veranstaltungen wegen des Coronavirus abgesagt

Die Temperaturen und das Wetter haben außerdem Auswirkungen auf die Verbreitung des Coronavirus: 

Am Montag (16. März) hat die NRW-Landesregierung weitere Maßnahmen getroffen: So wird das öffentliche Leben noch weiter eingeschränkt, um das Coronavirus auch im Münsterland einzudämmen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare