Lockerungen machen es möglich

Urlaub an Pfingsten 2020: Städte in den Niederlanden rüsten sich für Besucheransturm

Pfingsten 2020 steht vor der Tür. Bis vor Kurzem war Urlaub in Corona-Zeiten undenkbar. Durch Lockerungen öffnen aber die Campingplätze, Hotels und Jugendherbergen in NRW sowie andere Urlaubsziele wieder.

  • Urlaub über Pfingsten 2020 in NRW wird unter Auflagen trotz der Corona-Krise* möglich sein.
  • Campingplätze und Hotels in NRW öffnen für Touristen wieder.
  • Urlaub im Ausland wird Pfingsten 2020 noch nicht möglich sein.

+++ Coronavirus in NRW: Alle Regeln des Kontaktverbotes +++*

+++ Alles zum Thema Schulen, Kitas und Coronavirus +++*

+++ Aktueller News-Ticker zum Coronavirus in NRW +++*

Update, 17.02 Uhr: Das Wetter an Christi Himmelfahrt soll traumhaft werden - ein perfekter Tag, um trotz des Feiertages in NRW shoppen zu gehen. Scharen von Einkaufstouristen fahren üblicherweise am Himmelfahrtstag und auch an Pfingste aus NRW in die Niederlande. Vergangenes Wochenende war es in Venlo bereits so voll, dass die Stadt im Notfall auch abriegeln würde.

Venlo rechnet mit einem Ansturm von deutschen Einkaufstouristen und hat wegen Corona zur Disziplin aufgerufen. Für einen vergnüglichen Familienausflug sei es noch zu früh. Besucher sollten alleine kommen, gezielt einkaufen und dabei auf jeden Fall Abstand halten, sagte ein Sprecher der Stadt.

"Kaufen Sie also sehr planvoll ein und kommen sie nur ALLEINE", hieß es in einem Aufruf der Stadt. Auch die Niederländische Grenzstadt Roermond hat für Donnerstag stärkere Kontrollen angekündigt und noch mal auf geltende Regeln hingewiesen.

Feiertage in NRW: Niederländische Städte warnen

Gruppen, die nicht einer Familie angehörten und ohne Abstand unterwegs seien, drohe pro Person ein Bußgeld von 390 Euro, hieß es in Venlo. Sollte es trotz des Appells zu voll werden, werde die Stadt Parkplätze und Parkhäuser schließen oder auch Zufahrtsstraße abriegeln, sagte Sprecher Robert Bouten: "Bei Bedarf können Straßen vorübergehend gesperrt werden, so dass keine neuen Besucher einfahren können."

Auch Roermond zieht diesen Schritt notfalls in Betracht, wie Sprecher Remco Hochstraten sagte. Aber die Stadt gehe nicht davon aus, dass es zu voll werde. An Sonntagen, Christi Himmelfahrt und an Pfingsten sind die Geschäfte in den Niederlanden geöffnet.

Pfingsten 2020: Einige Jugendherbergen öffnen

Update 15.08 Uhr: Rechtzeitig zu Pfingsten 2020 öffnen die ersten Jugendherbergen im Rheinland nach der Corona-Zwangspause. Neun von 33 Häusern nehmen nach Angaben des Deutschen Jugendherbergswerks (DJH) Landesverband Rheinland am28. Mai unter einem ausgefeilten Hygienekonzept wieder ihren Betrieb auf. 

Die Einrichtungen hätten eigentlich schon letzten Montag wie Hotels und Pensionen wieder öffnen können. Da es aber noch ungeklärte Fragen gab, hatten die Häuser in NRW die Öffnung verschoben. 

Pfingsten 2020: Wann öffnen die Jugendherbergen in Westfalen-Lippe? 

Andere Häuser sollen nach und nach in den folgenden Wochen öffnen. 

Die Jugendherbergen in Westfalen-Lippe, darunter auch die großen Häuser in Münster, Dortmund und Bielefeld sollten nach früheren Angaben nicht vor dem 28. Mai öffnen.

Pfingsten 2020: Ansturm auf die Campingplätze

Update, 19. Mai, 8.50 Uhr: Die Campingplatzbetreiber in NRW erleben für das anstehende lange Himmelfahrts-Wochenende* einen ungewöhnlichen Ansturm. Die Plätze seien landesweit so gut wie ausgebucht, sagte der Verbandsvorsitzende Leo Ingenlath. 

Auch für die Sommerferien gebe es schon ungewöhnlich viele Buchungen, etwa für zweiwöchige Aufenthalte. Das Himmelfahrts-Wochenende habe schon immer zu den Spitzenzeiten gehört, sagte der Vorsitzende des Verbandes mit 130 Mitgliedsunternehmen. "Aber was in diesem Jahr abgeht, ist der Wahnsinn." 

Es ist davon auszugehen, dass auch an Pfingsten viele Menschen die Campingplätze in NRW ansteuern werden.

Pfingsten 2020 in NRW: Hotels dürfen wieder öffnen

Update, 17. Mai, 10.19 Uhr: Wichtige Information für alle, die für Pfingsten einen Hotel-Aufenthalt in NRW planen. Die Hotels dürfen ab Montag wieder öffnen - es gelten aber besondere Bestimmungen, wie aus der aktualisierten Corona-Schutzverordnung der NRW-Landesregierung (gilt seit Samstag, 16. Mai) hervorgeht. "Beschäftigte, die direkten Kontakt mit Gästen haben, müssen eine Mund-Nase-Bedeckung tragen." 

Die Zimmerreinigung soll außerdem "bei kürzeren Aufenthalten" nicht jeden Tag sondern nur nach der Abreise erfolgen. Alles, was im Zimmer liegt - zum Beispiel Zeitschriften oder Kulis - muss mindestens nach jedem Gästewechsel gereinigt werden.

Update, 15. Mai, 14.40 Uhr: Die Quarantäne-Vorschrift für NRW-Rückkehrer  ist seit Freitagmorgen aufgehoben. Ursprünglich mussten Personen, die nur für ein paar Tage in Nachbarstaaten verreisten, anschließend 14 Tage in Quarantäne. Das gilt seit 0 Uhr nicht mehr. NRW-Ministerpräsident Armin Laschet spricht von einem "Zeichen für gute Nachbarschaft und mehr Europa".

Laschet, der sich für die Wiederbelebung des Tourismus über die Grenzen hinweg eingesetzt hatte, betont, dass in NRW die Grenzen zu Belgien und den Niederlanden zu keinem Zeitpunkt geschlossen gewesen seien. Es gehe auch darum, den Volkswirtschaften wieder auf die Beine zu helfen. 

Pfingsten 2020: Auswirkungen der Corona-Krise im Tourismus

Das Statistische Landesamt hat ausgewertet, wie sich die beginnende Corona-Krise im März auf den Tourismus in NRW ausgewirkt hat. Touristische Übernachtungen seien massiv zurückgegangen, wie das Landesamt am Freitag mitteilte.

Die Zahl der Übernachtungen sank demnach um knapp zwei Millionen oder 54,2 Prozent im Vergleich zum März 2019. Die Zahl der Gäste ging sogar um rund 64 Prozent auf 721.000 zurück. 

Noch deutlicher zeigt sich die Krise in den Zahlen ausländischer Gäste: Bei Übernachtungen von Gästen aus dem Ausland gab es einen Rückgang von fast 71 Prozent. 

Im gesamten ersten Quartal des Jahres besuchten den Angaben zufolge 4,1 Millionen Gäste die Beherbergungsbetriebe und Campingplätze in Nordrhein-Westfalen. Das waren knapp 23 Prozent weniger als in den ersten drei Monaten des Vorjahres.

Update, 14. Mai, 20.51 Uhr: NRW hebt die Quarantäne-Vorschrift für Rückkehrer aus den europäischen Nachbarstaaten auf. Das teilte die Landesregierung am Donnerstagabend mit. Rückkehrer müssen damit nach einem Aufenthalt in den Ländern nicht mehr für 14 Tage in Quarantäne wegen der Gefahr einer Ansteckung mit dem Coronavirus. NRW-Ministerpräsident Armin Laschet sprach von einem "Zeichen für gute Nachbarschaft und mehr Europa".

Pfingsten 2020: Lockerung Grenzkontrollen beschlossen

Update am 14. Mai, 10.15 Uhr: Deutschland hat am Mittwoch die Lockerung Corona-bedingter Grenzkontrollen beschlossen und strebt die Rückkehr zum freien Reiseverkehr in der EU an*. Ein bisschen gedulden müssen sich die deutschen Urlauber aber noch: Die Bundesregierung einigte sich mit Frankreich, der Schweiz und Österreich auf ein abgestuftes Verfahren bis Mitte Juni.

Pfingsten ist Urlaubszeit. Die Feiertage Anfang Juni laden dank (oftmals) gutem Wetter zu Kurzurlauben im eigenen Land oder etwa in den Niederlanden ein - ob Camping in NRW, ein Besuch der ostfriesischen Inseln oder an Deutschlands Küsten in Mecklenburg-Vorpommern oder Niedersachsen. 

Eigentlich, denn dank des Coronavirus und den damit einhergehenden Einschränkungen war in den vergangenen Wochen ungewiss, ob wir an Pfingsten überhaupt etwas unternehmen können, geschweige denn in den Urlaub fahren dürfen. 

In diesem Jahr ist Pfingstsonntag am 31. Mai, Pfingstmontag am 1. Juni und Pfingstdienstag am 2. Juni. In NRW gibt es in diesem Jahr keine kompletten Pfingstferien, wie es im Jahr 2019 der Fall war.

Pfingsten 2020: Lockerungen machen Urlaub möglich

Pfingsten 2020 ist anders. Bis vor wenigen Wochen stand noch in den Sternen, ob überhaupt irgendein Urlaub über das Pfingstwochenende möglich sein wird. 

Wochenlang mussten Touristen fern bleiben, jetzt ist Urlaub an Deutschlands Küste oder in Bayern für Pfingsten und die Zeit danach aber wieder in greifbare Nähe gerückt. Das ist sollte vorbehaltlichin NRW an Pfingsten 2020 möglich sein - selbstverständlich unter Einhaltung der geltenden Auflagen:

  • Besuch von Freizeitparks, Ausflugsschiffen, Kinos und Gastronomien
  • Touristischer Aufenthalt in Ferienhäusern, -wohnungen und Campingplätzen
  • Besuch von Thermen, Schwimmbädern, Spaßbädern und Wellness-Orten sowie Freibädern

Wann welche Aktivitäten wieder möglich sind, hat das Land NRW in einem Stufen-Plan für die Lockerung der Coronavirus-Maßnahmen festgelegt. Das ist der Vier-Stufen-Plan des Landes NRW für die Anti-Corona-Maßnahmen*, wie unsere Redaktion aus politischen Kreisen erfuhr.

Pfingsten 2020: Campen in NRW wieder erlaubt

Seit dem 11. Mai dürfen Ferienwohnungen und -häuser wieder bezogen, Campingplätze angesteuert werden. "Unter Wahrung der Kontaktbeschränkungen", schreibt das Land vor. Sprich: 1,50 Meter Abstand voreinander und Einhaltung der Hygiene- und Infektionsschutzstandards.

Der Landesverband NRW der Campingwirtschaft schätzt, dass am Montag von den etwa 320 Campingplätzen in NRW mit touristischen Angeboten rund 90 Prozent wieder geöffnet hatten.

Nicht erlaubt: Personen ohne Wohnsitz in Deutschland dürfen noch keinen Urlaub in NRW machen. Noch bleiben die deutschen Urlauber zunächst einmal unter sich.

Hotelübernachtungen in NRW über Pfingsten möglich

Touristen dürfen in NRW wider Erwarten landesweit schon ab dem 18. Mai und damit früher als geplant in Hotels übernachten, wie NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart mitteilte. Geplant war vorher, dass die Hotels an Christi Himmelfahrt (21. Mai) wieder öffnen dürfen. Die Betriebe sollen sich mit dem vorgezogenen Start auf das lange Feiertagswochenende vorbereiten können.

Auch gastronomische Angebote solle es dann wieder in Hotels geben. Ab dem 30. Mai sind laut Pinkwart auch wieder touristische Führungen sowie kleine Gruppen- und Busreisen möglich. Für alles gelten laut Pinkwart strenge Hygiene-Konzepte.

Kein Pfingsturlaub im Ausland

Den Osterurlaub hat das Coronavirus bereits auf dem Gewissen, jetzt muss auch der Pfingsturlaub dran glauben - zumindest wenn es um Fern- und Auslandsreisen geht. Noch bis zum 14. Juni gilt die generelle und weltweite Reisewarnung* des Auswärtigen Amts.  

Das betrifft auch unsere direkten Nachbarn: Die Niederlande haben zwar die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie weiter gelockert und auch einen Plan für Urlauber vorgelegt. Der Holland-Urlaub über Pfingsten fällt allerdings noch flach.

Touristen dürfen ab dem 1. Juli wieder in die beliebten holländischen Feriengebiete reisen. Dann können alle Campingplätze und Ferienparks wieder voll geöffnet werden. Bisher galt das nur eingeschränkt, auch mussten auf Campingplätzen Duschen und WCs geschlossen bleiben. Da es nie ein Einreiseverbot gab, können auch deutsche Urlauber dann wieder Unterkünfte mieten.

Über Pfingsten 2020 auf die deutschen Inseln

Mit den Corona-Lockerungen in Niedersachsen und Schleswig-Holstein läuft der Tourismus auf den Inseln langsam wieder an. So ist auch Urlaub für NRWler über Pfingsten auf Wangerooge, Norderney, Sylt und Co. möglich. "Man merkt schon, dass ein kleiner Run da ist", sagte eine Sprecherin der AG Ems, die Fahrten nach Borkum anbietet. 

Nach rund zweimonatiger Pause macht Schleswig-Holstein am 18. Mai einen Tourismus-Neustart. Niedersachsen erlaubt seit dem 11. Mai wieder Touristen auf den Inseln. Das Einreiseverbot im Zuge der Corona-Krise fällt, Hotels und Ferienwohnungen stehen Urlaubern an Nord- und Ostsee dann wieder offen. Inseln und Halligen dürfen wieder betreten werden, Restaurants können ihre Gäste bekochen.

Urlaub über Pfingsten: Inseln regeln Zugang unterschiedlich

Unter welchen Voraussetzungen die Touristen kommen dürfen, ist indes unterschiedlich*. Die Landesverordnung für die Inseln in Niedersachsen sieht einem Mindestaufenthalt von sieben Tagen vor. 

Gleichzeitig gesteht die Verordnung den Kommunen auch die Freiheit zu, selbst zu entscheiden, wer die Insel betreten darf. 

Kein Tagestourismus auf Langeoog

Tagestourismus könnten die einzelnen Inseln demnach nun auch erlauben. Für Langeoogs Bürgermeisterin Heike Horn ist das aber erstmal nicht denkbar. Wegen der hohen Fluktuation und weil man mögliche Infektionswege nicht nachvollziehen könne.

Dass nur Berechtigte auf die Insel kommen, wird Horn zufolge an den Fähren kontrolliert. Erst- und Zweitwohnungsbesitzer müssten sich ausweisen, bei Familienbesuchen die Verwandtschaften nachgewiesen werden und Mieter von Ferienwohnungen die Buchungsbestätigung vorlegen. 

Die sieben Inseln gehen von einer guten Auslastung sowohl über Pfingsten wie auch im Sommer aus, wie die Touristikgesellschaft Ostfriesische Inseln mitteilte. Vereinzelt seien noch freie Unterkünfte vorhanden. Hotels sollen nach den Plänen der Landesregierung mit Einschränkungen ab 25. Mai wieder Urlaubsgäste begrüßen dürfen.

*wa.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © Florian Schuh/picture alliance/dpa

Auch interessant

Kommentare