Polizeieinsatz in NRW

Leiche am Bahnhof entdeckt: Polizei nennt Details

Im Kreis Gütersloh wurde eine Leiche entdeckt. Der Fund hat mit einem Vermisstenfall aus Bad Oeynhausen zu tun. Die Identität steht bereits fest. 

Update: 18.37 Uhr. Der Leichenfund im Kreis Gütersloh in NRW beschäftigt die Ermittler weiterhin. Wie bereits berichtet war der 81-jährige Mann aus Herzebrock-Clarholz vor einigen Tagen aus den Johanniter Ordenshäusern in Bad Oeynhausen spurlos verschwunden. Eine umfangreiche Suche nach ihm endete ohne Ergebnis, bis jetzt der leblose Körper des Seniors in Rheda-Wiedenbrück entdeckt wurde. Eine Obduktion soll klären, wie die Person zu Tode gekommen ist. Die Ermittlungen dauern weiter an.

Ein weiterer besorgniserregender Fund beschäftigt die Polizei: Am Buxelsee in Rheda-Wiedenbrück im Kreis Gütersloh (NRW) wurden die Kleidungsstücke einer Frau gefunden, wie owl24.de* berichtete. Der Fall hatte eine Großfahndung zufolge, da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass sich die Besitzerin in einer Notlage befand.

Kreis Gütersloh (NRW): Leiche in Gleischböschung am Bahnhof in Rheda-Wiedenbrück geborgen

Erstmeldung: 21. Oktober. Einen schrecklichen Fund haben Mitarbeiter einer Firma im Kreis Gütersloh am Mittwoch (21. Oktober) gemacht. Im Bereich des Bahnhofs im nordrhein-westfälischen Rheda-Wiedenbrück wurde eine Leiche entdeckt. Laut Polizei handelte es sich um eine männliche Person.

Kreis Gütersloh
Einwohner364.938
BundeslandNordrhein-Westfalen

Leichenfund bei Gütersloh (NRW): Toter Mann (81) stammt aus Bad Oeynhausen

Die Vermutungen der Polizei in Gütersloh und Minden in NRW haben sich mit dem Fund bewahrheitet: Der verschwundene Rentner (81), der seit dem 10. Oktober 2020 in Bad Oeynhausen als vermisst galt, ist tot. Die Leiche des Mannes wurde am Mittwochvormittag an einer Gleisböschung gefunden. Mithilfe einer Obduktion soll die Todesursache zweifelsfrei festgestellt werden.

Die in Rheda-Wiedenbrück gefundene Leiche dürfte schon länger dort gelegen haben, teilten die Polizeidienststellen aus Gütersloh und Minden in einer Pressemitteilung mit, die der Redaktion von owl24.de* aus Ostwestfalen-Lippe* vorliegt. Laut den Beamten gebe es keine Hinweise auf ein Gewaltverbrechen. Der verstorbene Mann war zuletzt in einer Rehaklinik in Bad Oeynhausen (NRW) untergebracht gewesen. Die Johanniter Ordenshäuser hatte er offenbar unbemerkt verlassen.

Wie gelangte der vermisste Mann (81) aus Bad Oeynhausen in den Kreis Gütersloh?

Der Leichenfund in Rheda-Wiedenbrück (NRW) gibt den Beamten auch nach Klärung der Identität weiter Rätsel auf. Wie und wann gelangte der aus dem Kreis Gütersloh stammende Mann an den besagten Bahnhof? Diese und viele weitere Fragen muss die Polizei nun aufarbeiten. Mit zahlreichen Einsatzkräften sowie einer Hubschrauberbesatzung wurde mehrfach nach dem Vermissten gesucht, jedoch ohne Erfolg.

Auch die Feuerwehr und die Johanniter Rettungsstaffel hatten sich an der Fahndung in Bad Oeynhausen beteiligt. Selbst speziell ausgebildete Suchhunde hatten die Fährte des 81-Jährigen nicht aufspüren können. Elf Tage nach seinem Verschwinden endete die Suche im Kreis Gütersloh nun tragisch. Ein weiterer Vermisstenfall beschäftigt zudem derzeit die Polizei. Eine 26-jährige Studentin aus dem Kreis Paderborn wird im Schwarzwald vermisst und die Ermittler hatten diesbezüglich eine kuriose Anfrage, wie das Nachrichtenportal owl24.de* berichtet. (*Owl24.de und msl24.de sind Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.)

Rubriklistenbild: © dpa / Armin Weigel

Kommentare