Corona-Lockdown

Neue Regeln ab 8. März: NRW passt Schutzverordnung an

Ein Schild in einer Ladentür zeigt an, dass geöffnet ist.
+
Ein Schild in einer Ladentür zeigt an, dass geöffnet ist.

Neue Regeln braucht das Land - nach der Bund-Länder-Konferenz hat NRW seine Coronaschutzverordnung angepasst. Ab dem 8. März gelten die neuen Maßgaben.

Düsseldorf - Nach dem Corona-Gipfel ist es an den Bundesländern, die Beschlüsse umzusetzen. Nordrhein-Westfalen* hat deshalb bereits seine Coronoschutzverordnung angepasst. Die neuen Regeln gelten ab Montag, 8. März, und zunächst bis Ostern.

Vor allem in Hinblick auf den Einzelhandel ändert sich einiges. Schon ab Montag dürfen alle Geschäfte in NRW wieder öffnen - ihre Kunden* dürfen sie aber nur dann empfangen, wenn die vorher einen Termin vereinbart haben. Das System heißt „Click and Meet“ . Die Anzahl der Kunden, die Gleichzeitig in einem Laden bedient werden dürfen, ist begrenzt und richtet sich nach der Quadratmeterzahl, berichtet wa.de*.

Weitere Änderungen: Körpernahe Dienstleistungen sind wieder erlaubt - aber nur mit tagesaktuellem Corona-Schnelltest. Museen, Burgen und Zoos dürfen öffnen. Auch hier braucht man aber einen Termin. Erlaubt sind auch wieder mehr Kontakte - und sogar Sport. - *wa.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare