US-Wahl 2020

Heftige Kritik an ARD-Sondersendung - TV-Zuschauer mit bösen Vorwürfen: „Unterirdisch“

Die ARD berichtete fünf Stunden lang über die US-Wahl 2020.
+
Die ARD berichtete fünf Stunden lang über die US-Wahl 2020.

Die US-Wahl 2020 sorgt auch in Deutschland für Schlagzeilen und Sondersendungen im TV. Einige Zuschauer zeigen sich von der Berichterstattung der ARD jedoch abgeschreckt.

  • Die US-Wahl* beherrscht aktuell die Schlagzeilen weltweit.
  • Die Berichterstattung der ARD sorgt bei TV-Zuschauern jedoch für Kritik.
  • Einige von ihnen machen ihrem Unmut im Netz Luft.

Bremen - Mit Spannung wird das Ergebnis der US-Wahl 2020* erwartet, kann Donald Trump* das Rennen um das mächtigste Amt der Welt noch einmal für sich entscheiden? Auch in Deutschland sind am Dienstagabend alle Augen in die USA gerichtet, mit Sondersendungen räumen diverse TV-Sender der Präsidentschaftswahl über Stunden einen begehrten Sendeplatz ein. Dass nicht immer alle Zuschauer von der Berichterstattung begeistert sind, erklärt sich von allein. Doch die Sondersendung der ARD sorgte im Netz für besonders viel Spott und Kritik.

US-Wahl 2020: Trump oder Biden? TV-Zuschauer äußern Unmut über ARD

„Die lange Nacht zur US-Wahl‘ seziert in Gesprächen und Reportagen die ‚wunden Punkte‘“, kündigte das Erste die Sondersendung bereits im Vorfeld an. Über fünf Stunden sollten Experten und Moderatoren das Geschehen in den USA verfolgen und für den TV-Zuschauer einschätzen. Diese Einschätzungen gingen einigen TV-Zuschauern jedoch zu weit, viele von ihnen äußerten ihren Unmut im Netz.

Nachdem die ersten Wahllokale nämlich geschlossen hatten, erste Tendenzen aus den USA* also veröffentlicht wurden, erklärte ein Zuschauer auf der offiziellen Facebook-Seite der ARD: „Andreas Cichowicz, es haben nun alle verstanden, welchen Kandidaten Sie bevorzugen. Ab jetzt bitte wieder neutrale Moderation“.

US-Wahl 2020: TV-Berichterstattung zu parteiisch? TV-Zuschauer kritisieren ARD - „unterirdisch“

Doch die Zahl der negativen Kommentare häufte sich schnell, einige TV-Zuschauer bewerteten die Berichterstattung gar als „einseitig“. „Für diese einseitige Berichterstattung zahle ich Geld. Schade“, „Ich muss die beiden Kommentatoren als unangemessen ausgewählt sehen. Ich betrachte die Wahl nüchtern und kritisch! Was Sie dort gerade liefern, ist nicht sehr faktisch, sondern tatsächlich unfaktisch und zu sehr meinungsgeprägt - das schürt Zweifel am ÖR“. Auch „Fakenews“ oder gar „unterirdisch“ ist in den Kommentarspalten unter anderem zu lesen.

US-Wahl 2020 in der ARD: TV-Zuschauer äußern Unmut - auch der Inhalt der Sendung in der Kritik

Andere TV-Zuschauer zeigen sich von der Zusammenstellung der Sondersendung genervt. „Während CNN ständig Zwischenergebnisse bringt, laufen in der ARD Interviews ohne Ende. Was soll das?“ Trotz aller Kritik steht das endgültige amtliche Ergebnis der US-Wahl* noch in den Sternen. „Abwarten und Tee trinken“, fasst ein TV-Zuschauer den Wahlabend kurz darauf nüchtern zusammen.

Übrigens: Die Coronavirus-Infektion von Donald Trump und Ehefrau Melania Trump liegt noch keine zwei Monate zurück, doch die Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie scheinen für die First Lady noch immer keine Priorität zu haben. Die First Lady überraschte mit einem denkwürdigen Auftritt. *Merkur.de ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Kommentare