Ermittlungen gegen Ex-Nationalspieler

Kinderporno-Vorwürfe gegen Metzelder: Düsseldorfer Staatsanwaltschaft ermittelt jetzt

+
Christoph Metzelder schweigt weiter zu den Vorwürfen, die gegen ihn erhoben werden. 

Es sind beunruhigende Vorwürfe, die gegen Christoph Metzelder erhoben werden: Der Ex-Nationalspieler und das Aufsichtsratsmitglied von Preußen Münster soll Kinderpornografie verbreitet haben. Jetzt wurde der Fall nach Düsseldorf übergeben.

  • Christoph Metzelder im Visier der Ermittler
  • Ex-Nationalspieler soll Kinderpornos verbreitet haben
  • Staatsanwaltschaft Düsseldorf übernimmt

Update: 18. September. Seit knapp einem Monat laufen die Ermittlungen gegen den ehemaligen Nationalspieler Christoph Metzelder. Zwei Wochen später, am 3. September, wurde daraufhin das Haus des 38-Jährigen in Düsseldorf durchsucht. Er soll einer Bekannten über Whatsapp kinderpornografische Bilder geschickt haben.

Wie die Bild berichtet, hat nun die Düsseldorfer Staatsanwaltschaft die Ermittlungen in dem Fall übernommen. "Grundsätzlich gilt das Tatortprinzip. Bei Vorwürfen der Verbreitung kinderpornographischer Schriften, wird hier in der Regel aber der Wohnort des Beschuldigten zu Grunde gelegt“, eklärte Nana Frombach von der Hamburger Oberstaatsanwaltschaft.

Da die Anzeige gegen Metzelder zunächst in Hamburg erstattet wurde, seien die ersten Ermittlungen in der Hansestadt gelaufen. Wir berichten weiter.

Christoph Metzelder zieht sich aus Stiftung zurück

Update: 9. September. Immer mehr ehemalige Weggefährten ziehen sich aufgrund der schlimmen Vorwürfe gegen Christoph Metzelder vom Ex-Nationalspieler zurück. Nachdem der 38-Jährige bereits die Ämter seiner Agentur ruhen ließ, ist auch die Webseite der Christoph-Metzelder-Stiftung ist nicht mehr erreichbar. 

Stattdessen ist auf der Hauptseite nur noch ein Statement zu lesen. Dort heißt es: "Wie der medialen Berichterstattung zu entnehmen ist, hat die Hamburger Staatsanwaltschaft ein Ermittlungsverfahren gegen Christoph Metzelder eingeleitet. Christoph Metzelder wird seine Ämter bei der Stiftung bis zur finalen Aufklärung des Ermittlungsverfahrens ruhen lassen."

Von weiteren Stellungnahmen werden die Verantwortlichen mit Blick auf das laufende Verfahren absehen, heißt es weiter. Zuvor hatte bereits Theologie-Professor Peter Schallenberg das Kuratorium der Stiftung von Christoph Metzelder verlassen. Den Schritt begründete zum einen mit der "Schwere der Vorwürfe", zum anderen damit, dass er das Schweigen des Vizeweltmeisters von 2002 als unbegreiflich empfinde.

Seit vergangener Woche wird gegen Christoph Metzelder ermittelt – wegen des Verdachts der Verbreitung kinderpornografischer Bilder. Zu den Vorwürfen schweigt der 38-Jährige bislang jedoch. 

Christoph Metzelder zieht sich aus Agentur zurück

Update: 5. September, 15.26 Uhr. Nachdem bereits die gemeinsame Zusammenarbeit mit dem ARD zunächst auf Eis gelegt wurde, hat Christoph Metzelder nach den schlimmen Vorwürfen gegen seine Person erstmals von sich aus berufliche Konsequenzen gezogen.

Mit sofortiger Wirkung zieht er sich vom Kommunikations-Unternehmen BrinkertMetzelder zurück, bei dem er seit einem Jahr als geschäftsführender Gesellschafter fungierte. Christoph Metzelder und sein Geschäftsparnter Raphael Brinkert hätten demnach gemeinsam die Entscheidung getroffen, dass der 38-Jährige die Agentur verlässt. "Eine gemeinsame Fortführung der Agentur mit dem Schwerpunkt gesellschaftlicher Kommunikation und Sport ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht mehr möglich", so Brinkert.

"Die Vorwürfe und Ermittlungen haben uns als Agentur und mich als Person dabei genauso getroffen und überrascht wie die Öffentlichkeit", heißt es in dem Statement des Unternehmens weiter. Von weiteren Stellungnahmen wolle man jedoch absehen. 

Neue Details zum Fall Christoph Metzelder

Update: 5. September, 9,45 Uhr. Mittlerweile wurden weitere Details im Fall Christoph Metzelder bekannt. So habe die Hamburger Staatsanwaltschaft bereits am 19. August ein Strafverfahren gegen das Preußen-Münster-Aufsichtsratsmitglied eingeleitet. Der Hinweis auf die Verbreitung der kinderpornografischen Bilder kam demnach auch nicht von der Ex-Freundin des 38-Jährigen selber.

Vielmehr habe ein anonymer Tippgeber die Ermittler auf die Fährte gebracht, dass der Ex-Nationalspieler einer Bekannten kinderpornografische Aufnahmen geschickt habe. Daraufhin wurden die Bilder auf dem Handy der ehemaligen Freundin Metzelders sichergestellt.

"Bei der Überprüfung der Aufnahmen stellte sich heraus, dass es sich um WhatsApp-Bilder mit kinderpornografischem Inhalt handelte", berichtet Liddy Oechtering von der Staatsanwaltschaft Hamburg.  Zudem stand für die Ermittler auch der Absender der Bilder fest. Nach sorgfältiger Prüfung des Sachverhaltes habe man einen Durchsuchungsbeschluss beim Amtsrichter beantragt. 

Zu den schlimmen Vorwürfen schweigt Christoph Metzelder bislang. Mittlerweile wurde die Zusammenarbeit mit dem ARD – dort fungiert der einstige Vizeweltmeister als Fußballexperte – auf Eis gelegt. Bei den Bildern soll es sich laut SPIEGEL um Fotos handeln, bei denen Kinder unter 14 Jahre bei sexuellen Handlungen gezeigt werden. Das Hamburger LKA wertet derzeit das Handy sowie einen PC des 38-Jährigen aus.

Preußen Münster äußert sich zu Vorwürfen gegen Metzelder

Erstmeldung: 4. September, 12.55 Uhr. Münster – Die Bild berichtete am Dienstag (3. September) als erstes davon: Im Haus von Christoph Metzelder soll es eine Durchsuchung gegeben haben. Der schlimme Verdacht: Der Ex-Nationalspieler und Preußen-Aufsichtsratsmitglied soll kinderpornografische Schriften verbreitet haben

Die Hamburger Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen gegen Metzelder bestätigt. "Wir werten gerade das sichergestellte Beweismaterial aus“, heißt es. Die Ex-Freundin des 39-Jährigen soll per Whatsapp Bilder des ehemaligen Vizeweltmeisters geschickt bekommen haben. Jetzt veröffentlichte Preußen Münster eine Stellungnahme zu dem Fall. 

"Für uns gilt die Unschuldsvermutung als eines der zentralen rechtsstaatlichen Grundprinzipien. Wir haben großes Vertrauen in die Mechanismen dieses Rechtsstaates und in die zuständigen Behörden“, heißt es in dem Schreiben. Der Verein wird zudem mit Blick auf das laufende Verfahren keine weitere Stellungnahmen mehr abgeben und sich auf den laufenden Spielbetrieb konzentrieren. Sportlich sorgte zuletzt die akute Auswärtsschwäche bei Preußen Münster für Schlagzeilen.

Christoph Metzelder absolvierte zuletzt ein Praktikum im Trainerteam von Preußen Münster. Zudem galt er vor einigen Monaten als möglicher Kandidat für das Amt des DFB-Präsidenten

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare