Coronavirus-Pandemie

Vereine der 3. Liga wollen Saison fortsetzen – jetzt liegt es am DFB

Wie und wann geht es in der 3. Liga weiter? Zu dieser Frage hatte sich Preußen Münster klar positioniert. Doch die Mehrheit der Vereine ist gegen einen Abbruch des Spielbetriebs.

  • Wegen der Coronavirus-Pandemie ruht der deutsche Fußball seit Wochen.
  • Preußen Münster sprach sich dafür aus, den Spielbetrieb in der 3. Liga einzustellen.
  • Die Mehrheit der Vereine ist jedoch anderer Meinung.

Münster – 10-8-2. So lautete das Ergebnis einer Abstimmung aller 20 Drittliga-Vereine am vergangenen Montag (27. April) zur Frage, ob der Spielbetrieb in der Liga in Zeiten der Coronavirus-Pandemie fortgesetzt werden soll. Zehn Klubs bejahten diese Frage – zwei Vereine enthielten sich.

Coronavirus: Preußen Münster bekräftigt eigene Position

Zuvor hatte sich Preußen Münster mit sieben anderen Klubs klar positioniert und für einen Abbruch der Saison plädiert. Das Argument des Tabellen-18.: Es sei der "einzig mögliche Weg, bei dem die gesellschaftlichen Realitäten, der Schutz der Gesundheit und die wirtschaftlichen Notwendigkeiten in Einklang zu bringen sind". Doch die Mehrheit der Drittligisten sieht dies anders. Bereits am Samstag (25. April) empfahl der Ausschuss der 3. Liga den Vereinen, die Saison trotz Coronavirus-Krise zu einem sportlichen Ende zu bringen.

"Es gibt weiterhin unterschiedliche Auffassungen hinsichtlich der Fortführung des Spielbetriebes", kommentierte Malte Metzelder, Geschäftsführer Sport beim SCP, das Votum der 20 Drittligisten. Der Adlerclub beharrt jedoch weiterhin auf seiner Position und plädiert für den Abbruch der Saison. Vor wenigen Wochen hatte Preußen Münster bereits angekündigt, das Training in Zeiten des Coronavirus nicht wieder aufzunehmen

Coronavirus: DFB ist am Zug – "Gesamtwohl steht über Einzelinteressen"

Durch die Abstimmung der 20 Vereine ist die Zukunft der 3. Liga jedoch noch nicht besiegelt. Gemeinsam mit dem Liga-Ausschuss wird sich nun der DFB mit der Frage befassen, ob und wie die Saison zu Ende gebracht wird. Angestrebt wird ein Abschluss der Spielzeit 2019/2020 bis zum 30. Juni dieses Jahres. "Klar ist: Das Gesamtwohl der Liga ist über Einzelinteressen zu stellen", erklärte DFB-Vizepräsident Peter Frymuth, der zuständig für die 3. Liga ist.

Nun hat der DFB eine Entscheidung getroffen: Die 3. Liga wird seinen Spielbetrieb fortsetzen. Für Preußen Münster stehen harte Woche in der Coronavirus-Krise bevor. Am Verband gab es von einigen Vereinen Kritik an der Vorgehensweise: Jetzt konterte der DFB die Kritik mit deutlichen Worten.

Das erste Spiel nach der langen Pause lief für den SCP erfolgreich: Mit 4:2 fertigte Preußen Münster den Halleschen FC ab.

Rubriklistenbild: © Sohrab Dabir/msl24.de

Auch interessant

Kommentare