Statement des SCP

"Gesundheit steht über allem": Preußen plädieren für Abbruch der Saison

Wie geht es weiter mit dem deutschen Fußball? Acht Vereine der 3. Liga plädieren nun dafür, den Spielbetrieb wegen der Coronavirus-Pandemie einzustellen. Darunter auch Preußen Münster.

  • Das Coronavirus Sars-CoV-2 hat den deutschen Fußball weiter im Griff.
  • Wie es mit der 3. Liga weitergeht, ist noch völlig unklar.
  • Preußen Münster und andere Drittligisten wollen die Saison beenden.

Münster – Die Zukunft des deutschen Fußballs ist auch mehrere Wochen nachdem der Spielbetrieb vorerst unterbrochen wurde, weiterhin unklar. Die ersten beiden Profiligen wollen im Mai unter Ausschluss der Öffentlichkeit wieder spielen. Acht Drittligisten, darunter auch Preußen Münster, haben sich nun klar zu dem Thema positioniert.

Gemeinsam mit dem Hallescher FC, SV Waldhof Mannheim, dem 1. FC Magdeburg, dem Chemnitzer FC, der SG Sonnenhof Großaspach, dem FSV Zwickau sowie dem FC Carl Zeiss Jena veröffentlichte Preußen Münster ein umfangreiches Statement. Darin plädierten die Vereine dafür, den Spielbetrieb in der 3. Liga wegen der Coronavirus-Krise in dieser Saison nicht mehr fortzuführen. Vor wenigen Tagen hatte die Bundesregierung beschlossen, Großveranstaltungen wegen des Coronavirus bis Ende August zu verbieten.

Preußen Münster: Fortsetzung der Saison wäre unverantwortlich 

"Dies ist aus unserer Sicht der sportlich bittere, aber auch der einzig mögliche Weg, bei dem die gesellschaftlichen Realitäten, der Schutz der Gesundheit und die wirtschaftlichen Notwendigkeiten in Einklang zu bringen sind", heißt es in dem Statement der acht Vereine. Zwar sei Preußen Münster dafür, den sportlichen Erfolg auf dem Rasen und nicht am grünen Tisch auszufechten. Der "Preis für eine Fortsetzung der Saison" dürfe aufgrund der derzeitigen Lage rund um das Coronavirus jedoch nicht unverantwortlich hoch sein.

Um die gesundheitliche Unversehrtheit der Mitarbeiter der Vereine und deren Familienangehörigen nicht zu gefährden, könne nicht an eine Fortsetzung der 3. Liga gedacht werden. Preußen Münster und die anderen Vereine appellieren auch an die gesellschaftliche Verantwortung, die der Fußball in Deutschland habe. In Tagen, in denen Ärzte und Pflegepersonal Tag und Nacht um das Leben von Coronavirus-Patienten kämpfen, dürfe der Sport keine Sonderrolle einnehmen.

Wenn es nach Preußen Münster geht, wird in dieser Saison kein Fußball mehr in der 3. Liga gespielt.

Coronavirus: Preußen Münster plädiert für Aufstockung der 3. Liga

"Wenn er das tut, verliert er seine so wichtige Verwurzelung und missachtet seine gesellschaftliche Verantwortung", heißt es in dem Statement von Preußen Münster und den sieben anderen Vereinen weiter. Auch der Weg über Geisterspiele, wie sie derzeit für die Bundesliga angedacht werden, sei für die Drittligisten keine Lösung. Denn dadurch entstünden trotz voller Kosten an den Spieltagen keine Einnahmen durch Zuschauer. "Die Beendigung der Saison mit Geisterspielen würde viele Vereine in finanzielle Schieflage bedeuten und einige direkt in die Insolvenz führen", sind sich die Clubs sicher.

Preußen Münster hatte bereits im März aufgrund der Coronavirus-Krise Kurzarbeit für die Profis und Mitarbeiter im Verein beantragt. Was würde ein Ende der Saison 2019/2020 bedeuten? Die acht Vereine plädieren dafür, dass es keine Absteiger der 3. Liga geben sollte. Stattdessen solle es eine Aufstockung der Liga durch die Tabellenersten der Regionalliga geben. Das komplette Statement von Preußen Münster lesen Sie unten.

Der Rest der Liga gibt jedoch ein anderes Stimmungsbild ab: Zehn Drittligisten sprachen sich für eine Fortsetzung der Saison trotz Coronavirus-Krise aus – Preußen Münster bekräftigt hingegen seinen Standpunkt. Nun hat der DFB eine Entscheidung getroffen: Die 3. Liga wird seinen Spielbetrieb fortsetzen. Für Preußen Münster stehen harte Woche in der Coronavirus-Krise bevor.

Am Verband gab es von einigen Vereinen Kritik an der Vorgehensweise: Jetzt konterte der DFB die Kritik mit deutlichen Worten. Als "unsolidarisch" betitelte Tom Eilers, Vorsitzender des Drittliga-Ausschusses, das Vorgehen von Preußen Münster und den anderen Vereinen, die sich für einen Saisonabbruch ausgesprochen haben.

Rubriklistenbild: © Sohrab Dabir/msl24.de

Auch interessant

Kommentare