Münster empfängt Köln

„Jeder hat Bock zu kicken“: Preußen voller Tatendrang vor dem Heimspiel

Preußen Münster im Spiel gegen den SV Bergisch Gladbach.
+
Ohne Gegentreffer ist Preußen Münster in den bisherigen drei Partien des Jahres geblieben – wie hier beim 1:0 in Bergisch Gladbach.

Das Wetter macht es vor: Preußen Münster ist heiß auf Samstag. Nach dreiwöchiger Pause geht es für den SCP gegen Köln weiter. Und der Trainer steht vor schwierigen Entscheidungen.

Münster – Fast so lange wie die offizielle Winterpause dauerte es nun vom vergangenen Spiel des SCP bis zum kommenden, das der Regionalligist am Samstag (27. Februar) im Preußenstadion bestreiten wird. Der Schnee ist in Münster mittlerweile wieder geschmolzen, nun kann wieder gekickt werden.

Der Trainer wollte seine Vorfreude vor dem Heimspiel gegen die U23 des 1. FC Köln erst gar nicht verbergen. „Endlich wieder ein Pflichtspiel, wir freuen uns“, sagte Sascha Hildmann. Zwei Heimspiele musste Preußen Münster zuletzt absagen. Jetzt gilt es für den SCP, an die Form zu Beginn des Jahres wieder anzuknüpfen.

FußballvereinPreußen Münster
TrainerSascha Hildmann
StadionPreußenstadion

Preußen Münster im neuen Jahr noch ohne Gegentor

Nach den bisher drei gespielten Partien im Jahr 2021 hat Preußen Münster bislang eine lupenreine Weste. Drei Siege gelangen den Adlern seit Anfang Januar. Vor allem Defensiv präsentierte sich das Team von Sascha Hildmann in bester Verfassung. Weder Rödinghausen, noch Bergisch Gladbach und Homberg konnten das westfälische Bollwerk knacken.

Tabellarisch geht es für Preußen Münster in den kommenden Wochen darum, weiter oben mitzuspielen. Die ersten beiden Plätze sind vermutlich bereits an Dortmund und Essen vergeben – doch mit nur vier Punkten Vorsprung befindet sich der Tabellendritte Fortuna Köln in Reichweite. Und gegen den kommenden Gegner hat Sascha Hildmann noch eine Rechnung offen.

Preußen Münster: Sascha Hildmann noch unsicher bezüglich Aufstellung

Groß war die Enttäuschung im vergangenen Oktober, als Preußen Münster gegen den 1. FC Köln seine erste Saisonpleite kassierte (0:2). Vor allem auf der Doppel-Sechs enttäuschten die Westfalen damals auf ganzer Linie. Der Stachel scheint beim Coach noch tief zu sitzen. „Wir haben noch etwas gutzumachen, das werde ich den Jungs nochmal mit auf den Weg geben“, sagte er einen Tag vor dem Heimspiel und hofft dadurch zusätzlich auf einen emotionalen Schub seiner Spieler gegen die Rheinländer.

In Sachen Aufstellung tun sich beim Trainer noch einige Fragen auf. Der komplette 25er-Kader ist gegen die Reserve des 1. FC Köln startklar – lediglich hinter dem Einsatz von Niklas Heidemann steht ein Fragezeichen. Vor dem Spiel im Preußenstadion wird Sascha Hildmann somit einige Spieler enttäuschen müssen, die es nicht in den Kader schaffen werden. „Aber das gehört zum Profifußball“, weiß der Coach. An der Motivation wird es am Samstag (Anstoß: 14 Uhr) vermutlich nicht liegen. „Jeder will sich zeigen, jeder hat Bock zu kicken“, zeigt sich der 48-Jährige erfreut. Das müsse sich nun auch in der Leistung widerspiegeln.

Auch interessant

Kommentare