Ehrung für Benny Schwarz

Rekord! Preußen Münster holt zum dritten Mal das "Kacktor des Monats"

+
Spielte in dieser Saison noch keine Rolle, aber darf sich dennoch auf eine Ehrung freuen: Benjamin Schwarz.

Das macht den Preußen so schnell keiner nach. Zum dritten Mal holten sich die Adlerträger in diesem Jahr das "Kacktor des Monats". Benny Schwarz bekam eine schicke Kloschüssel überreicht.

Update 6. Dezember: Preußen Münster holt das Kacktor-Triple

Am Ende war es eindeutig. 63,4 Prozent der Stimmen erhielt Preußen Münsters Benjamin Schwarz bei der Abstimmung zum "Kacktor des Monats" November. Der Routinier der Adlerträger setzte sich damit gegen die Konkurrenz im Vorbeigehn durch und brach für den SCP eine Rekord: Noch nie hat es ein Team geschafft, drei "Kacktore" in einem Jahr zu schießen. 

Nach Jeron Al-Hazaimeh (März) und Fabian Menig (April) ist Schwarz der dritte Preuße, der die ungeliebte Trophäe an die Hammer Straße bringt. Die Ehrung nahm der Münsteraner gelassen entgegen: "Ich bin ja schon froh, dass wir die Dinger jetzt nur in den Testspielen erzielen.“ Am kommenden Sonntag wird ein Team von "Zeiglers wunderbarer Welt des Fußballs" ins Preußenstadion reisen und den Pokal offiziell überreichen.

Erstmeldung vom 3. Dezember

Münster – Jeron Al-Hazaimeh nennt die berühmte Kloschüssel schon sein Eigen. Auch Fabian Menig wurde mit der Trophäe aus der WDR-Sendung "Zeiglers wunderbare Welt des Fußballs" geehrt. Die Kicker von Preußen Münster erhielten im März und April dieses Jahres den Preis für besonders hässliche Tore. Jetzt könnte sich ein weiterer Spieler in die prominente Liste einreihen.

Kacktor für Preußen Münster? Benny Schwarz glänzt mit Eigentor

Am 15. November trat Preußen Münster bei der Gladbacher Borussia zum Testspiel an. Die Elf von Trainer Antwerpen musste sich gegen den Tabellendritten der Bundesliga mit 0:3 geschlagen geben. Skurril wurde es in der 54. Minute: Benjamin Schwarz dribbelte mit dem Ball am eigenen Sechzehner und wollte zu seinem Torwart passen. Doch der Verteidiger sah nicht, dass sich Oliver Schnitzler nicht im Tor befand.

Preußens Keeper versuchte noch den Ball abzuwehren, doch das skurrile Eigentor konnte er nicht mehr abwenden. So darf Schwarz hoffen, dass dieser Faux-Pas zumindest mit dem ehrenwerten Titel "Kacktor des Monats" gekürt wird. Wer dem Münsteraner zum Sieg verhelfen möchte, kann hier abstimmen. Derzeit sieht es ziemlich gut aus für einen erneuten SCP-Erfolg.

Viel zu lachen hat derzeit Martin Kobylanski. Preußens Offensivmann glänzte beim 3:0-Erfolg gegen Braunschweig und ist derzeit einer der stärksten Münsteraner.

Auch interessant

Kommentare