1:2 gegen Gladbach II

„Immer wieder das Gleiche“: Preußen kriegen‘s erneut nicht hin

Es ist ein trüber Herbst für Preußen Münster: Nur einen Punkt konnte das Team in den vergangenen drei Partien einfahren. Nach der Niederlage gegen Gladbach II ärgerte sich der Trainer einmal mehr.

Münster – Die Köpfe hingen weit gen Boden: Erneut hat es für Preußen Münster nicht gereicht. Mit 1:2 ging das Heimspiel im Preußenstadion gegen die Zweite von Borussia Mönchengladbach verloren. Erneut mussten die Adler damit hadern, dass eigentlich mehr drin war.

VereinPreußen Münster
StadionPreußenstadion
TrainerSascha Hildmann

Preußen Münster: Sascha Hildmann unzufrieden mit Leistung

Sichtlich bedient waren alle Beteiligten von Preußen Münster demnach auch nach den 90 Minuten gegen die Fohlen. „Es ist immer wieder das Gleiche“, zeigte sich Trainer Sascha Hildmann nach Schlusspfiff ratlos. „Wir haben so viele Torchancen und versieben die Dinger.“ Es zieht sich wie ein roter Faden durch diese Saison: Vor dem Tor ist der SCP in vielen Situationen zu harmlos. Mit nur 26 Treffern stellt Münster die schwächste Offensive der ersten sechs Teams der Regionalliga.

Doch auch die Defensivleistung von Preußen Münster stieß dem Coach an diesem kalten Dezembertag sauer auf. „Wir rennen vorne an und verteidigen dann so schlecht und leichtfertig da hinten. Das hat mir überhaupt nicht gefallen.“ Vor allem die – noch sehr junge – Doppelsechs um Dominik Klann und ­Gianluca Przondziono bekam von den Gästen vom Niederrhein die Grenzen aufgezeigt und wurde zu Recht in der Halbzeit ausgetauscht. „Wir hatten auf dieser Position große Probleme“, begründete Sascha Hildmann den frühen Doppelwechsel.

Nur ein Punkt aus drei Spielen für Preußen Münster

Dabei hatte der SCP die Partie hoffnungsvoll begonnen. Alexander Langlitz brachte die Gastgeber nach einem Kopfball früh in Führung (5.). Doch der Gegenschlag sollte nicht lange auf sich warten lassen: Nur fünf Minuten später egalisierten die Gladbacher – in der 31. Minute sorgte Thomas Kraus für den 2:1-Endstand aus Sicht der Fohlen-Elf. Durch den Doppelwechsel auf der zentralen Mittelfeldposition bekam Preußen Münster das Spiel zwar besser in den Griff, zeigte vor dem Tor jedoch zu viele Unzulänglichkeiten. Vor allem, als Langlitz per Strafstoß an Borussia-Keeper Jonas Kersken scheiterte.

Große Enttäuschung bei den Preußen-Spielern nach der Niederlage am Samstag.

Seit drei Partien wartet Preußen Münster mittlerweile auf seinen Sieg. Nur ein Punkt sprang in dieser Zeit heraus – viel zu wenig für die Ansprüche des Absteigers, der sich wohl mit der Tatsache anfreunden muss, dass es auch in der kommenden Saison wieder in der ungeliebten Regionalliga an den Start gehen wird.

Rubriklistenbild: © Jürgen Peperhowe

Auch interessant

Kommentare