Corona-Krise

"Große Verantwortung": Preußen verzichten weiter auf Training

Das Coronavirus hat den Fußball in Deutschland lahmgelegt. Noch immer herrscht rund um die Hammer Straße gespenstische Ruhe. Dies wird sich auch erst einmal nicht ändern.

  • Der Spielbetrieb im deutschen Fußall steht weiter still.
  • Seit Wochen gibt es aufgrund des Coronavirus keine Spiele.
  • Preußen Münster verzichtet weiter aufs Training.

Münster – Seit einigen Wochen steht der Fußball in Deutschland still – für viele Fans von Preußen Münster sind es vermutlich gefühlte Monate, seitdem der Ball an der Hammer Straße zuletzt gerollt ist. Mittlerweile haben jedoch einige Vereine wieder das Training in Kleingruppen aufgenommen.

Als erster Drittligist seit der Coronavirus-Krise hat der TSV 1860 München mit dem Training wieder begonnen. Zuvor waren bereits in der Bundesliga einige Profis wieder auf den Trainingsplätzen zu sehen. Die Amateure des FC Bayern München, ebenfalls Ligakonkurrent von Preußen Münster, wollen im Laufe der Woche nachziehen.

"Noch zu früh": Preußen Münster will mit dem Training noch warten

Für den Großteil der Drittligisten kommt eine Wiederaufnahme des Trainings zum jetzigen Zeitpunkt jedoch nicht infrage. Dazu zählt auch Preußen Münster. Für die Adlerträger sei es noch zu früh, den Alltag während der Coronavirus-Krise wiederaufzunehmen.

"Wir haben eine große Verantwortung gegenüber unseren Spielern, unseren Mitarbeitern, aber auch gegenüber deren Familien sowie der gesamten Bevölkerung, die sich in dieser Zeit solidarisch zeigt. Nach unserer Einschätzung ist es noch zu früh, den Trainingsbetrieb wieder aufzunehmen", erklärt Sportchef Malte Metzelder den Entschluss. Zudem könne Preußen Münster die erforderlichen hygienischen Auflagen im Hinblick auf die eingeschränkten Infrastrukturen nicht erfüllen.

Auf Trainingsbilder wie diese wird Preußen Münster noch weiter verzichten. 

Preußen Münster: Kein Ende der spielfreien Zeit wegen Coronavirus in Sicht

Wann der Ball auf dem Trainingsgelände an der Hammer Straße wieder rollen wird, ist noch nicht abzusehen. Auch ist noch unklar, wann in der 3. Liga wieder gespielt werden soll. In der Bundesliga soll der Spielbetrieb bereits in einem Monat wieder aufgenommen werden. Die spielfreie Zeit ist für Preußen Münster weiterhin eine große Herausforderung.

Die Spendenaktion, die der Verein vor einigen Tagen ins Leben rief, erfreute sich binnen weniger Tage breiter Unterstützung. Fast 1500 Fans von Preußen Münster haben bislang ihren Beitrag dazu geleistet, dass der Verein möglichst ohne großen Schaden aus der Coronavirus-Krise kommt. Eine andere Spendenaktion initiierte hingegen die Anhänger des SCP. Die aktive Fanszene von Preußen Münster rief zur Hilfe für Rentner auf, die von der Pandemie besonders schwer getroffen sind.

Zehn Drittligisten sprachen sich jetzt für eine Fortsetzung der Saison trotz Coronavirus-Krise aus – Preußen Münster bekräftigt hingegen seinen Standpunkt. Nun hat der DFB eine Entscheidung getroffen: Die 3. Liga wird seinen Spielbetrieb fortsetzen. Für Preußen Münster stehen harte Woche in der Coronavirus-Krise bevor.

Am Verband gab es von einigen Vereinen Kritik an der Vorgehensweise: Jetzt konterte der DFB die Kritik mit deutlichen Worten. 29. Spieltag: Der SC Preußen Münster verlor die Partie gegen Bayern – die Spieler setzten jedoch ein wichtiges Zeichen

Rubriklistenbild: © Sohrab Dabir/msl24.de

Auch interessant

Kommentare