Neuzugänge angekündigt

Dank Sponsoren: Preußen gehen im Winter auf Shoppingtour

+
Preußen-Sportdirektor Malte Metzelder kann auf Geld für Neuzugänge hoffen.

Preußen Münster steht vor dem Scheideweg: Der Club muss sich dringend aus den Abstiegsrängen befreien. Nach der Trennung von Trainer Sven Hübscher gibt es jetzt gute Neuigkeiten bezüglich Neuverpflichtungen.

  • Nach der Entlassung von Sven Hübscher ist Preußen Münster auf Trainersuche
  • Auch in neue Spieler will der Verein investieren
  • Geld gibt es von mehreren Sponsoren

Münster – Sven Hübscher ist beim SCP Geschichte: Der Ex-Trainer verabschiedete sich nach seiner Entlassung am Sonntag telefonisch bei jedem seiner Spieler. "Die Entwicklung war abzusehen", gab er wenige Tage nach seinem Aus bei Preußen Münster gegenüber der Bild bekannt.

Preußen Münster: Suche nach neuem Trainer und Spielern

Der Sportdirektor der Adler muss jetzt einige Aufgaben bewältigen. Zunächst wird ein Nachfolger für Sven Hübscher gesucht, der das verunsicherte und glücklose Team wieder zurück in die Spur führt. Die Zielsetzung des kommenden Übungsleiters lautet ganz klar: Den Abstieg in die Regionalliga vermeiden. Interimcscoach Arne Barez leitete indes bereits das erste Training bei Preußen Münster.

Doch auch in Beine muss dringend investiert werden. Dessen ist sich auch die sportliche Führung des SCP bewusst. Die finanzielle Machbarkeit ist da der entscheidende Faktor. Und dort gibt es nun gute Neuigkeiten: Mehrere Sponsoren von Preußen Münster haben sich nach den jüngsten Entwicklungen zusammengetan und Geld für Wintertransfers bereitgestellt.

Neuer Trainer für Preußen Münster bis Januar

"Wir sind nicht unvorbereitet", erklärte Metzelder gegenüber den WN bezüglich Wintertransfers. Wie viele Spieler an die Hammer Straße geholt werden, ist noch unklar. Sie werden den Tabellenvorletzten der 3. Liga jedoch ab dem ersten Spiel im neuen Jahr weiterhelfen müssen. Eine Entscheidung in der Trainerfrage bei Preußen Münster soll spätestens zur Vorbereitung auf die Rückrunde im Januar gefällt sein.

Noch drei Partien sieht der Spielplan für Preußen Münster in diesem Jahr vor. Am kommenden Montag geht's für die Adler nach Meppen. Danach warten zwei Heimspiele gegen den 1. FC Magdeburg sowie die Löwen aus München.

Verzichten muss Preußen Münster in all diesen Partien auf Jannik Borgmann. Nach seiner langen Zeh-Verletzung macht ihm dieser nun erneut zu schaffen. 

Auch interessant

Kommentare